• Menü
    Stay
Schnellsuche

Post Otto Wagner

  • Ausstellung
    Post Otto Wagner
    30.05.2018 - 30.09.2018
    MAK »

Technik und Material: Konstruktionen der Großstadt
Charakteristische Bauwerke wie die Postsparkasse, das mit glasierten Keramikfliesen bekleidete und als "Majolikahaus" bekannte Mietshaus an der Linken Wienzeile (Otto Wagner, 1898–1899), das Warenhaus Neumann in der Kärntner Straße (Otto Wagner, 1895/96, zerstört), das Zacherlhaus (Josef Plečnik , 1903–1905) oder das Geschäftshaus Portois & Fix (Max Fabiani, 1900) stehen in diesem Ausstellungskapitel exemplarisch für den von Otto Wagner vorangetriebenen innovativen Umgang mit konstruktiven Möglichkeiten, Fertigungstechniken und Materialien.

Nicht nur Mitarbeiter und Schüler wie Max Fabiani, Josef Plečnik oder István Medgyaszay ließen sich von Wagners Umgang mit Fassaden inspirieren. Offensichtliche Parallelen sind auch im Werk der wichtigen VertreterInnen der postmodernen Architektur, Robert Venturi und Denise Scott Brown, ablesbar. Die bedeutungstragenden Aspekte der Fassaden ihrer postmodernen Bauten können vom Baukörper getrennt betrachtet werden – im Sinne einer amerikanischen Kultur des Billboards.

Zur Ausstellung erscheint die gemeinsam von Sebastian Hackenschmidt, Iris Meder und Ákos Moravánszky verfasste Publikation POST OTTO WAGNER. Von der Postsparkasse zur Postmoderne, herausgegeben von Christoph Thun-Hohenstein und Sebastian Hackenschmidt, Deutsch/Englisch, ca. 300 Seiten mit zahlreichen Farbabbildungen. MAK/Birkhäuser Verlag, Wien 2018. Erhältlich ab Ende Juni im MAK Design Shop und unter MAKdesignshop. at.

WAGNER:WERK – Museum Postsparkasse

Als eines der Hauptwerke von Otto Wagner konnte die Postsparkasse mit Hilfe von BAWAG P.S.K. und SIGNA als reales Gebäude in die Ausstellung miteinbezogen werden. Mit einer MAK-Eintrittskarte besteht die Möglichkeit, die anlässlich der MAK-Ausstellung wieder geöffnete und vom MAK ergänzend kuratierte Ausstellung im WAGNER:WERK – Museum Postsparkasse gratis von Montag bis Freitag (10:00 – 17:30 Uhr) zu besuchen.






  • MAK
  • 30.05.2018 - 30.09.2018
    Ausstellung »
    MAK »

    Ausstellungsort: MAK-Ausstellungshalle
    MAK, Stubenring 5, 1010 Wien
    Ausstellungsdauer: 30. Mai – 30. September 2018
    Öffnungszeiten: Di 10:00–22:00 Uhr, Mi–So 10:00–18:00 Uhr



Neue Kunst Ausstellungen
Modigliani – Picasso.
Anlässlich seines 100. Todestages würdigt die ALBERTINA den...
DÜRER WAR HIER. EINE
Vor dem Hintergrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie...
Werke aus
Bedeutende Werke aus Privatsammlungen | Susi KramerAufgrund...
Meistgelesen in Ausstellungen
Ingrid Pröller - menschlich –
Im Rahmen des Kunstprojekts Serendipity zeigt der Kunstraum...
Ai Weiwei in der Kunstsammlung
"Everything is art. Everything is politics", so...
I'M NOT A NICE GIRL
Die Ausstellung im K21 zeigt Arbeiten von vier US-...
  • MAK-Ausstellungsansicht, 2018-3
    MAK-Ausstellungsansicht, 2018-3
    MAK
  • Ausstellungsansicht WAGNER-WERK, 2018-3
    Ausstellungsansicht WAGNER-WERK, 2018-3
    MAK
  • K. k. Österreichische Postsparkasse, Großer Kassensaal © Hagen Stier, 2015
    K. k. Österreichische Postsparkasse, Großer Kassensaal © Hagen Stier, 2015
    MAK
  • Gustav Siegel, Armlehnsessel, präsentiert auf der Weltausstellung in Paris, 1900 Ausführung: J. & J. Kohn © MAK/Georg Mayer
    Gustav Siegel, Armlehnsessel, präsentiert auf der Weltausstellung in Paris, 1900 Ausführung: J. & J. Kohn © MAK/Georg Mayer
    MAK
  • K. k. Österreichische Postsparkasse, Warmluftausbläser (Detail) © Hagen Stier, 2015
    K. k. Österreichische Postsparkasse, Warmluftausbläser (Detail) © Hagen Stier, 2015
    MAK
  • Otto Wagner, Schrank für das Speisezimmer Otto Wagners in der Köstlergasse 3, Wien VI., 1899 © MAK/Georg Mayer
    Otto Wagner, Schrank für das Speisezimmer Otto Wagners in der Köstlergasse 3, Wien VI., 1899 © MAK/Georg Mayer
    MAK
  • Wiener Werkstätte, Postkarte Nr. 251 mit Porträt Otto Wagners, Wien, 1911 © MA
    Wiener Werkstätte, Postkarte Nr. 251 mit Porträt Otto Wagners, Wien, 1911 © MA
    MAK