• Menü
    Stay
Schnellsuche

Jan Voss - Malerei, Zeichnungen und Collagen

Der aus Hamburg stammende, im Jahr 1936 geborene Künstler Jan Voss lebt seit beinahe 60 Jahren überwiegend in Frankreich, und gehört sowohl international, aber auch in seiner Wahlheimat zu den etablierten und geschätzten Künstlerpersönlichkeiten der Gegenwart. Seit Jahrzehnten setzt er sich in ganz unterschiedlichen Werkgruppen und mit verschiedenen Techniken mit dem Thema Ordnung und Chaos, Aufbau und Zerfall eines in der Schwebe befindlichen Zustandes auseinander. „Vergleichbar mit unserem alltäglichen Leben als vielschichtiger, manchmal auch chaotisch wirkender Zeitverlauf“ (Johannes Schilling).

Kennzeichnend für seine Werke ist damit immer eine kleinteilige, übervolle, beinahe narrative Zustandsschilderung, die sich in permanenter Bewegung und Wandlung zu befinden scheint. Jan Voss reagiert mit seiner Kunst auf die Alltags-Realität seines urbanen Lebensumfeldes. Dass wir in unserer medialen Zeit von einer Summe von Zeichen reizüberflutet werden, spielt für sein Kunstschaffen formal und inhaltlich eine gewichtige Rolle.

Jan Voss verwendet in seinen Arbeiten zahlreiche Materialien und Techniken. Er gestaltet farbintensive Gemälde auf Leinwand, collagenhafte Kunst sowie feine, diffizile Zeichnungen, die wie Comic-hafte Erzählungen wirken und mit vielen Details aufwarten. Die Leinwände und Papierarbeiten des inzwischen über 80-jährigen Künstlers wirken jung, spontan und bestechend.

Jan Voss schuf auch Holz- und Papierreliefs sowie Aquarelle. Alle Arbeiten zeichnen sich durch eine Anhäufung von verschiedenen Farb- und Formelementen aus, die ineinandergreifen, sich überschneiden und durch Zeichen und Linien miteinander verwoben sind. Anfangs nur in der zweiten Dimension realisiert, wendet er ab den 1980er Jahren diese eigene Bildsprache auch am dreidimensionalen Objekt an. Seitdem setzt er Techniken ein, die der „Bildwerdung“ dienen: Knittern, falten, reißen, sägen, nageln und kleben. Trotz ständiger Veränderung, neuer Bildfindungen und Materialerkundungen gelingt es dem Künstler, stets unverwechselbar zu bleiben.

Seine erste Einzelausstellung hatte Jan Voss 1962 in der Galerie Baier in Mainz. 1968 war er bereits mit vier Bildern Teilnehmer der 4. documenta in Kassel. Zwischen 1969 und 1992 hatte Jan Voss als Mitglied des Deutschen Künstlerbundes insgesamt zwölf Ausstellungsbeteiligungen an den großen Jahresausstellungen des DKB. Unzählige Werke befinden sich in renommierten musealen Sammlungen weltweit, wie z.B. im Musée National d`Art Moderne (Paris), im Sprengel Museum (Hannover) sowie in der Städtischen Galerie im Lenbachhaus (München) als auch Musée national d'Art Moderne, Centre Georges Pompidou (Paris) und vielen weiteren Institutionen.

Über Ihren Besuch der Ausstellung würde ich mich sehr freuen. Ihr Ewald Schrade






  • 15.09.2019 - 03.11.2019
    Ausstellung »
    Galerie Schrade Schloß Mochental »

    Galerie Schrade
    Schloß Mochental
    89584 Ehingen-Mochental
    Fon 07375 418
    Fax 07375 467
    schrade@galerie-schrade.de
    www.galerie-schrade.de

     

    Öffnungszeiten:
    Di – Sa 13 - 17 Uhr
    So und feiertags 11 - 17 Uhr



Neue Kunst Ausstellungen
MATTHIAS MANSEN - Berlin
Der 1958 in Ravensburg geborene Künstler Matthias Mansen gilt...
Ross Bleckner in
Concurrently with the exhibition at the Neues Museum...
18. Dezember 2019 - 100
Am 18. Dezember wäre Wolfgang Lettl 100 Jahre alt geworden....
Meistgelesen in Ausstellungen
Ross Bleckner in Nuremberg
Concurrently with the exhibition at the Neues Museum...
Experimente mit Materialien,
Den Gemeinsamkeiten und Verbindungen der vermeintlich so...
18. Dezember 2019 - 100 Jahre
Am 18. Dezember wäre Wolfgang Lettl 100 Jahre alt geworden....
  • Jan Voss, About Crime, Entstehungsjahr 2014, Größe H/B/T: 165 x 235 cm
    Jan Voss, About Crime, Entstehungsjahr 2014, Größe H/B/T: 165 x 235 cm
    Galerie Schrade Schloß Mochental
  • Jan Voss, o.T., Größe H/B/T: 200 x 150 cm
    Jan Voss, o.T., Größe H/B/T: 200 x 150 cm
    Galerie Schrade Schloß Mochental
Bilderaktuell von den Ausstellungen
3 Wochen endet
2 Wochen endet
1 Woche endet