• Menü
    Stay
Schnellsuche

DIE FRAUEN DER WIENER WERKSTÄTTE

  • Ausstellung
    27.05.2020 - 20.09.2020
    MAK »

Zwischen Anerkennung und Kritik
Der Ausstellungsparcours mündet in die Rezeption der „weiblichen“ WW-Kunst in den 1920er Jahren. Im Zuge des Ersten Weltkriegs erforderte die wirtschaftliche Situation der Frauen Erwerbstätigkeit und ließ einen neuen Typus Frau entstehen: eigenständig und souverän. In der zeitgenössischen Literatur wird er u. a. durch die kurzhaarige, rauchende und extravagant gekleidete „Kunstgewerblerin“ versinnbildlicht. Diesen Beruf umgab etwas Elitäres: Er garantierte keinen guten Verdienst und war eine Domäne für Frauen aus begü- terten Verhältnissen. Adolf Loos sah in ihnen gelangweilte höhere Töchter, die sich „‚Künst- lerinnen‘ nennen, weil sie batiken können“. Die Kritik kulminierte in der Bezeichnung „Wiener Weiberkunstgewerbe“ durch den Grafiker Julius Klinger.

Dieser radikalen Kritik stand die Würdigung bei großen Ausstellungen der Zwischenkriegs- zeit, etwa der Deutschen Gewerbeschau in München (1922) oder der Art-déco-Ausstellung in Paris (1925), gegenüber. Der von Gudrun Baudisch, Mathilde Flögl und Vally Wieselthier gestaltete Katalog zum 25-Jahr-Jubiläum der Wiener Werkstätte 1928 führte das grafische und plastische Können noch einmal beispielhaft vor Augen.

Die Ausstellung DIE FRAUEN DER WIENER WERKSTÄTTE wird von einer gleichnamigen Publikation begleitet, die die vom MAK recherchierten Biografien zu den Künstlerinnen enthält.






  • MAK
  • 27.05.2020 - 20.09.2020
    Ausstellung »
    MAK »

    Eröffnung Ausstellungsort
    Ausstellungsdauer Öffnungszeiten
    Donnerstag, 13. Februar 2020, 20:30 Uhr Donnerstag, 13. Februar 2020, 21:00 Uhr MAK-Ausstellungshalle
    MAK, Stubenring 5, 1010 Wien
    14. Februar – 12. Juli 2020
    Di 10:00–22:00 Uhr, Mi–So 10:00–18:00 Uhr

Gisela von Falke, Keramikvase, Kunstgewerbeschule, 1901/02 © MAK/Katrin Wißkirchen


Neue Kunst Ausstellungen
Unverblümt Camilla
„Betreten erwünscht“ heißt es in der Ausstellung...
The Permanent Collection
Explore Vincent van Gogh's masterpieces in the museum...
Achmîm Ägyptens
Die Ausstellung ist der ältesten Stadt Ägyptens gewidmet und...
Meistgelesen in Ausstellungen
Greg Gorman: The Outsiders.
Am 13. März 2019 eröffnet die Einzelausstellung The Outsiders...
The Permanent Collection: Van
Explore Vincent van Gogh's masterpieces in the museum...
Achmîm Ägyptens vergessene
Die Ausstellung ist der ältesten Stadt Ägyptens gewidmet und...
  • Charlotte Billwiller, Mathilde Flögl, Susi Singer, Marianne Leisching und Maria Likarz, Fotografie, 1924/25 © MAK
    Charlotte Billwiller, Mathilde Flögl, Susi Singer, Marianne Leisching und Maria Likarz, Fotografie, 1924/25 © MAK
    MAK
  • Susi Singer, Postkarte der Wiener Werkstätte (Nr. 631), 1912 © MAK
    Susi Singer, Postkarte der Wiener Werkstätte (Nr. 631), 1912 © MAK
    MAK
  • Mela Koehler, Postkarte der Wiener Werkstätte (Nr. 523), 1908 © MAK
    Mela Koehler, Postkarte der Wiener Werkstätte (Nr. 523), 1908 © MAK
    MAK
  • Lotte Calm, Modeentwurf aus dem Mappenwerk Mode Wien 1914/5 © MAK
    Lotte Calm, Modeentwurf aus dem Mappenwerk Mode Wien 1914/5 © MAK
    MAK
  • Vally Wieselthier, Keramikpokal, 1918 © MAK/Kristina Wissik
    Vally Wieselthier, Keramikpokal, 1918 © MAK/Kristina Wissik
    MAK
  • Fritzi Löw und Hedwig Schmidl, Dekorobjekte für die Kunstschau 1920 (Fotografie) © MAK
    Fritzi Löw und Hedwig Schmidl, Dekorobjekte für die Kunstschau 1920 (Fotografie) © MAK
    MAK
  • Gudrun Baudisch, Keramikfigur (WW-Originalkeramik Nr. 5941), 1927 © MAK/Katrin Wißkirchen
    Gudrun Baudisch, Keramikfigur (WW-Originalkeramik Nr. 5941), 1927 © MAK/Katrin Wißkirchen
    MAK