• Menü
    Stay
Schnellsuche

150 Jahre Bayerisches Gewerbemuseum

1869 wurde in Nürnberg das Bayerische Gewerbemuseum gegründet. Die Stadt und ihr Umland galten als die mit Abstand bedeutendste Industrieregion des Königsreichs Bayern.

Neben einem umfangreichen Ausbildungsprogramm war es Ziel des neuen „Museums“, durch die Kenntnis historischer Muster die technische Qualität und den wirtschaftlichen Erfolg aktueller Erzeugnisse zu steigern. Die Sammlung sollte vor allem Objekte umfassen, deren Gestaltung das Industriedesign in Europa maßgeblich beeinflussen. Die Initiative zur Gründung ergriffen folglich kapitalkräftige Großindustrielle, Wirtschaftsfachleute und hohe Verwaltungsbeamte aus dem Nürnberger Gründermilieu. Und wo in Bayern hätte dies besser gelingen können als in Nürnberg?

1987 erfolgte die Angliederung der Mustersammlung, später auch der Vorbildersammlung und der Bibliothek an das Germanische Nationalmuseum; seit 2003 sind sie Leihgaben des Freistaats Bayern.

Die Jubiläumsausstellung präsentiert die Geschichte und die Highlights des größten Leihgabenbestandes des Germanischen Nationalmuseums. Sie zeigt, dass Nürnberg in der ganzen Welt eingekauft hat, um die technische wie ästhetische Qualität eigener Produkte zu steigern: Keramiken aus Frankreich, Porzellane aus China, Email aus Japan, Innovationen wie einen der ersten Diaprojektoren und vieles mehr.






  • 28.11.2019 - 27.09.2020
    Ausstellung »
    Germanisches Nationalmuseum »

    Di, Do-So 10.00 - 18.00 Uhr
    Mi 10.00 - 21.00 Uhr

    EINTRITTSPREISE
    8,- € regulär
    5,- € ermäßigt
    10,- € Kleingruppe / Familie

    Bitte beachten Sie Preisänderungen bei Sonderausstellungen!



Neue Kunst Ausstellungen
Marianne Maderna ist „
Neue Intervention im museum gugging und neue Ausstellung in...
Neue Familienausstellung
Das Hamburger Kinderzimmer lädt mit der neuen...
KÄRNTEN KOROŠKA VON A
Die Ausstellung Kärnten Koroška von A - Ž orientiert sich an...
Meistgelesen in Ausstellungen
Copy & Paste. Wiederholung
Wiederholen und Kopieren gelten in der japanischen Kultur als...
Fritz Eschen – Porträt eines
Seit Januar 2014 gibt es an der Berlinischen Galerie das...
Marianne Maderna ist „
Neue Intervention im museum gugging und neue Ausstellung in...
  • TÄNZERIN AUS DEM TAFELAUFSATZ "LE JEU DE L'ECHARPE" 1900, Künstler: Entwurf Agathon Léonard Datierung: 1900 Ort: Sèvres Material/Technik: Biskuitporzellan/unglasiertes, zweimal gebranntes Porzellan Inventarnummer: LGA 8550, 8621, 8622
    TÄNZERIN AUS DEM TAFELAUFSATZ "LE JEU DE L'ECHARPE" 1900, Künstler: Entwurf Agathon Léonard Datierung: 1900 Ort: Sèvres Material/Technik: Biskuitporzellan/unglasiertes, zweimal gebranntes Porzellan Inventarnummer: LGA 8550, 8621, 8622
    Germanisches Nationalmuseum
  • PRUNKBOWLE Friedrich Adler, um 191, Entwurf: Friedrich Adler Hersteller: J. Chr. Wich Datierung: 1910 Ort: Nürnberg Material: Silber, Elfenbein Inventarnummer: LGA9138
    PRUNKBOWLE Friedrich Adler, um 191, Entwurf: Friedrich Adler Hersteller: J. Chr. Wich Datierung: 1910 Ort: Nürnberg Material: Silber, Elfenbein Inventarnummer: LGA9138
    Germanisches Nationalmuseum
  • VASE um 1878, Datierung: um 1878 Ort: Paris Material/Technik: Fayence, blau glasiert Inventarnummer: LGA 5637
    VASE um 1878, Datierung: um 1878 Ort: Paris Material/Technik: Fayence, blau glasiert Inventarnummer: LGA 5637
    Germanisches Nationalmuseum