• Menü
    Stay
Schnellsuche

Edward Hopper

  • Ausstellung
    Edward Hopper
    26.01.2020 - 10.10.2020

Edward-Hopper-Ausstellung schliesst mit über 250’000 Besucher*innen – ab 10. Oktober Sammlungspräsentation «Der Löwe hat Hunger…» sowie eine Fokus-Ausstellung von Roni Horn

Edward Hopper, die Ausstellung, die seit Januar in der Fondation Beyeler zu sehen war, schliesst mit einem erfolgreichen Ergebnis von über 250’000 Besucher*innen. Damit ist die Ausstellung des bedeutenden amerikanischen Künstlers, die vierterfolgreichste in der Geschichte der Fondation Beyeler. Ab 10. Oktober wird die Sammlungsausstellung «Der Löwe hat Hunger…» präsentiert und eine Fokus Ausstellung von Roni Horn You are the Weather (1994–96) eingerichtet. Die Sammlungsausstellung «Silent Vision» ist noch bis zum 15. November zu sehen.

Aufgrund des anhaltend grossen Besucherinteresses wird die Ausstellung über den amerikanischen Maler Edward Hopper bis zum 20. September 2020 verlängert. «Silent Vision», die parallel ausgerichtete Sammlungsausstellung, wird bis Ende November 2020 zu sehen sein. Die grosse Goya-Ausstellung, deren Eröffnung am 17. Mai geplant war, wird nun vom 10. Oktober 2021 bis 23. Januar 2022 stattfinden. Die Herbst-Ausstellung «Close-up», die Porträts von neun Künstlerinnen vom Impressionismus über die Moderne bis zur zeitgenössischen Kunst vereint, muss aufgrund der andauernden Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen im internationalen Leihverkehr verschoben werden.

Während weltweit noch unzählige Museen wegen der Corona-Pandemie geschlossen sind, haben in Riehen/Basel seit der Wiedereröffnung am 11. Mai bereits viele Besucherinnen und Besucher das Museum und den schönen Park der Fondation Beyeler wieder geniessen können. Die Eintrittstickets können weiterhin online erworben werden und sind jeweils mehrere Tage im Voraus ausgebucht. Dank eines umfangreichen Schutzkonzepts mit limitierten Besucherkontingenten, separaten Ein- und Ausgängen in Museum, Kinosaal, Park und Restaurant sowie weiteren Hygienemassnahmen wie Gratis-Masken ermöglicht die Fondation Beyeler auch in Corona-Zeiten ein angenehmes Besuchererlebnis (mehr zu den Schutzmassnahmen finden Sie am Ende der vorliegenden Mitteilung).

«Edward Hopper»
Das grosse Publikumsinteresse richtet sich vor allem auf die Ausstellung «Edward Hopper», die von der Fondation Beyeler in Kooperation mit dem Whitney Museum of American Art in New York organisiert worden ist. Die Bilder des berühmten amerikanischen Malers sind üblicherweise nur in amerikanischen Museen zu sehen. Trotz der zwischenzeitlichen Museumsschliessung aufgrund der Corona-Pandemie konnten bereits rund 170’000 Besucherinnen und Besucher in der viel gelobten Ausstellung in Riehen/Basel begrüsst werden. Da die Nachfrage ungebrochen hoch ist, zeichnet sich bereits ab, dass diese das limitierte Angebot an Eintrittstickets bis zum geplanten Ausstellungsende am 26. Juli übersteigen wird. Die Fondation Beyeler hat nun die amerikanischen Museen und Privatsammler dafür gewinnen können, ihre wertvollen Leihgaben grosszügigerweise für eine weitere Verlängerung der Hopper-Ausstellung zur Verfügung zu stellen. Dies eröffnet allen Interessierten bis zum Sommerende die einmalige Gelegenheit, diese einzigartige Präsentation von Hoppers Landschaftsbildern zu besuchen. Aus Schutzgründen sind Führungen nur am späten Nachmittag und abends ausserhalb der regulären Öffnungszeiten des Museums möglich.

Wim Wenders’ 3D-Film zu Hopper Auch der von Wim Wenders eigens für die Edward-Hopper-Ausstellung realisierte 3D-Kurzfilm Two or Three Things I Know about Edward Hopper ist weiterhin exklusiv in der Fondation Beyeler zu erleben. Dafür wurde ein Filmraum eingerichtet, bei dem zum Schutz der Besuchenden gezielte Hygienemassnahmen – separater Ein- und Ausgang, limitierte Besucherzahl, Einzelsitzplätze und Maskenpflicht – zur Anwendung gelangen.

«Goya»
Die von der Fondation Beyeler in Zusammenarbeit mit dem Museo Nacional del Prado in Madrid organisierte Francisco-de-Goya-Ausstellung hätte am 17. Mai eröffnen und am 16. August 2020 schliessen sollen. Aufgrund der uns von anderen Museen und spezialisierten Transportunternehmen erreichenden Informationen ist weiterhin davon auszugehen, dass es in den nächsten Monaten schwierig sein wird, Kunstwerke aus manchen europäischen Ländern und insbesondere den USA in die Schweiz zu transportieren. Aus diesem Grund wird die grosse Goya-Ausstellung auf das nächste Jahr verschoben und findet neu vom 10. Oktober 2021 bis 23. Januar 2022 statt. Die Ausstellung, in die viele Jahre der Recherche und Vorbereitung geflossen sind, wird einen Höhepunkt im internationalen Ausstellungskalender markieren. Sie vereint selten gezeigte Gemälde, Zeichnungen und Druckgrafiken aus spanischem Privatbesitz mit Schlüsselwerken aus renommierten europäischen und amerikanischen Museen und Privatsammlungen.






  • 26.01.2020 - 10.10.2020
    Ausstellung »
    Fondation Beyeler »

    Öffnungszeiten der Fondation Beyeler: täglich 10.00 bis 18.00 Uhr, mittwochs bis 20.00 Uhr Während der Feiertage bleiben die Öffnungszeiten bestehen.



Neue Kunst Ausstellungen
Beethoven Menschenwelt
Mit der Wiedereröffnung des Prunksaals am Freitag, 29. Mai...
ARNULF RAINER ZUM 90.
Anlässlich des 90. Geburtstages von Arnulf Rainer wird dem...
FEMALE MINIMAL:
FEMALE MINIMAL: ABSTRACTION IN THE EXPANDED FIELD Pioneers of...
Meistgelesen in Ausstellungen
Käthe-Kollwitz-Preis 2017.
Katharina Sieverding erhält den diesjährigen Käthe-Kollwitz-...
Ai Weiwei in der Kunstsammlung
"Everything is art. Everything is politics", so...
I'M NOT A NICE GIRL
Die Ausstellung im K21 zeigt Arbeiten von vier US-...
  • EDWARD HOPPER LEE SHORE, 1941 Öl auf Leinwand  71.8 x 109.2 cm The Middleton Family Collection © Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zürich Foto: © 2019. Photo Art Resource / Scala, Florence
    EDWARD HOPPER LEE SHORE, 1941 Öl auf Leinwand 71.8 x 109.2 cm The Middleton Family Collection © Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zürich Foto: © 2019. Photo Art Resource / Scala, Florence
    Fondation Beyeler
  • Abbildung: Edward Hopper, Cape Cod Morning, 1950, Öl auf Leinwand, 86,7 × 102,3 cm, Smithsonian American Art Museum, Gift of the Sara Roby Foundation, © Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zürich, Foto: Smithsonian American Art Museum, Gene Young
    Abbildung: Edward Hopper, Cape Cod Morning, 1950, Öl auf Leinwand, 86,7 × 102,3 cm, Smithsonian American Art Museum, Gift of the Sara Roby Foundation, © Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zürich, Foto: Smithsonian American Art Museum, Gene Young
    Fondation Beyeler
  • EDWARD HOPPER, GAS, 1940 Öl auf Leinwand 66.7 x 102.2 cm The Museum of Modern Art, New York, Mrs. Simon Guggenheim Fund © Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zurich © 2019 Digital image, The Museum of Modern Art, New York / Scala, Florence
    EDWARD HOPPER, GAS, 1940 Öl auf Leinwand 66.7 x 102.2 cm The Museum of Modern Art, New York, Mrs. Simon Guggenheim Fund © Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zurich © 2019 Digital image, The Museum of Modern Art, New York / Scala, Florence
    Fondation Beyeler
  • EDWARD HOPPER ROAD AND HOUSES, SOUTH TRURO, 1930–1933 Öl auf Leinwand 68.4 x 109.7 cm Whitney Museum of American Art, New York, Vermächtnis Josephine N. Hopper © Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zürich Foto: © 2019. Digital image Whitney Museum of American Art / Licensed by Scala
    EDWARD HOPPER ROAD AND HOUSES, SOUTH TRURO, 1930–1933 Öl auf Leinwand 68.4 x 109.7 cm Whitney Museum of American Art, New York, Vermächtnis Josephine N. Hopper © Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zürich Foto: © 2019. Digital image Whitney Museum of American Art / Licensed by Scala
    Fondation Beyeler
  • EDWARD HOPPER, CAPE ANN GRANITE, 1928 Öl auf Leinwand 73.5 x 102.3 cm Privatsammlung © Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zürich
    EDWARD HOPPER, CAPE ANN GRANITE, 1928 Öl auf Leinwand 73.5 x 102.3 cm Privatsammlung © Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zürich
    Fondation Beyeler