• Menü
    Stay
Schnellsuche

100 Jahre Hamburgische Sezession: Vortrag zum Abschluss der Ausstellung im Jenisch Haus

  • Ausstellung
    100 Jahre Hamburgische Sezession: Vortrag zum Abschluss der Ausstellung im Jenisch Haus
    13.01.2020

Zum Abschluss der Sonderausstellung "Tanz des Lebens" im Jenisch Haus, die sich mit der Geschichte der Hamburgischen Sezession auseinandersetzt, lädt der Kunsthistoriker und langjährige Kurator des Museums für Kunst und Gewerbe, Rüdiger Joppien, zu einem Vortrag ein, der sich mit dem Beitrag der Künstlervereinigung zur Kultur Hamburgs beschäftigt.

Die 1919 gegründete Hamburgische Sezession war Hamburgs wichtigste künstlerische Avantgarde-Bewegung nach dem 1. Weltkrieg, die Maler, Bildhauer und Architekten vereinigte und auf "Duldsamkeit gegen jede Richtung" künstlerischer Arbeit setzte, so lange diese engagiert betrieben wurde. Zwölf Gruppenausstellungen in Hamburg waren Ausdruck ihrer Wirksamkeit, aber auch national und international traten ihre Künstlerinnen und Künstler in Erscheinung. 1933 wurden Toleranz und experimentelle Offenheit dann vom NS-Regime untersagt, was die Auflösung der Sezession zur Folge hatte.

In seinem Vortrag mit dem Titel "Von der Schwierigkeit sich durchzusetzen" widmet sich Joppien den Fragen, ob die Hamburgische Sezession nach ihrem vierzehnjährigen Bestehen gescheitert war oder im kulturellen Bewusstsein der Stadt über ihre Zeit hinaus Spuren hinterlassen hat? Wie bedeutend waren ihre Mitglieder (darunter 8 Frauen) zu ihrer Zeit, und wie sehen wir ihre Werke heute? Wird ihr kulturelles Erbe noch wahrgenommen? Das Jubiläumsjahr 2019 zeigte mit zahlreichen Ausstellungen und Veranstaltungen, dass die Diskussion um die Hamburgische Sezession nach wie vor lebendig ist.

Zum Vortrag am Montag, dem 13. Januar 2020 um 16 Uhr im Jenisch Haus lade ich Sie hiermit herzlich ein und freue mich, wenn Sie auf diese Veranstaltung im Rahmen Ihrer redaktionellen Berichterstattung hinweisen können.

Katalog zur Ausstellung
Tanz des Lebens. Die Hamburgische Sezession 1919 – 1933
Sandstein Verlag, 24 Euro, Festeinband, ca. 120 Seiten, ca. 70 Abb., farbig und sw ISBN 978-3-95498-462-6
Erhältlich im Shop des Jenisch Hauses






  • 13.01.2020
    Ausstellung »
    Historischen Museen Hamburg »

    Stiftung Historische Museen Hamburg Jenisch Haus

    Baron-Voght-Str. 50
    22609 Hamburg
    Tel. 040 82 87 90
    www.shmh.de
    Öffnungszeiten
    montags 11 bis 18 Uhr
    dienstags geschlossen
    Mittwoch bis Sonntag 11 bis 18 Uhr
    Eintrittspreise
    7 Euro für Einzelbesucher / erm. 5 Euro
    Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren



Neue Kunst Ausstellungen
MUSA Startgalerie:
viola volando. Violett im Flug. Nicht allein die Farbe fliegt...
Lady Bluetooth. Hedy
Würde Hedy Lamarr heute leben, wäre sie vielleicht eine...
Direktorinnenrundgang/ I
Direktorinnenrundgang: Naturkunst –...
Meistgelesen in Ausstellungen
I'M NOT A NICE GIRL
Die Ausstellung im K21 zeigt Arbeiten von vier US-...
Ai Weiwei in der Kunstsammlung
"Everything is art. Everything is politics", so...
Käthe-Kollwitz-Preis 2017.
Katharina Sieverding erhält den diesjährigen Käthe-Kollwitz-...
  • Franz Breest, Panther, ohne Datum, Oel auf Leinwand, Sammlung Wendt-Bendig, Hammoor-1
    Franz Breest, Panther, ohne Datum, Oel auf Leinwand, Sammlung Wendt-Bendig, Hammoor-1
    Historischen Museen Hamburg