• Menü
    Stay
Schnellsuche

DB Museum

Ab 29. Februar wird geheiratet: DB Museum bietet in Nürnberg Trauungen in historischem Ambiente

  • Ausstellung
    28.02.2020
    DB Museum »
DB Museum

Standesamtliche Trauungen an vier Tagen im Jahr • „Wartesaal für Allerhöchste Herrschaften“ mit besonderer Architektur und historischem Flair • Für 2020 nur noch wenige Termine verfügbar • Auftakt am 29. Februar 2020 mit waschechtem Bahner-Paar

(Nürnberg/Berlin, 28. Februar 2020) Ab dem 29. Februar 2020 kann im DB Museum in Nürnberg geheiratet werden. Hochherrschaftlich traut das Standesamt Nürnberg an vier Samstagen im Jahr Paare in historischem Ambiente. Und wer neben einer besonderen Location auch auf der Suche nach einem ganz besonderen Hochzeitstermin war, der wird morgen im ehemaligen „Wartesaal für Allerhöchste Herrschaften“ den Bund fürs Leben schließen. Acht Paare nehmen dieses verlockende Angebot – Hochzeitstag „nur“ alle vier Jahre – im DB Museum wahr.

Auftakt mit waschechtem Bahner-Paar
Man könnte sagen: „Das Privileg des ersten Paares gebührt hierbei der Bahn“. Gesagt, getan. Als allererstes Paar im Königssalon trauen sich am 29. Februar eine Bahnerin und ein Bahner, sie bilden den Auftakt zur besonderen Traureihe. Beide, 26, kennen sich bereits seit ihrem Abitur und arbeiten bei der Deutschen Bahn. Sie sind einem Aufruf der Deutsche Bahn Stiftung, unter deren Dach sich auch das DB Museum befindet, gefolgt und haben sich um diesen ersten Trauplatz beworben.

Heiraten, wo Könige warteten
Das neue „Trauzimmer“ im DB Museum stammt aus dem ehemaligen „Nürnberger Centralbahnhof“ und ist bis heute ein wertvolles Zeugnis deutscher Architekturgeschichte. Die reich verzierte Vertäfelung der Wände und Decken ist original erhalten und macht den Saal zu einer stimmungsvollen Lokalität für besondere Anlässe. 1860 ordnete der bayerische König Max II. an, dass im Mittelbau des Nürnberger Centralbahnhofs eine „angemessene Wartelocalität für Allerhöchste Herrschaften“ einzurichten sei. Friedrich Bürklein, Architekt unter anderem des Fürther Rathauses, errichtete daraufhin einen neogotischen Saal für Kaiser, Könige und Adlige.

Als der alte Bahnhof dem 1906 eröffneten Neubau weichen musste, konnte der prächtige Wartesaal erhalten werden. Im Neubau des Verkehrsmuseums, der 1925 eröffnet wurde, erhielt er einen eigenen Raum.

Für 2020 nur noch wenige Termine verfügbar
Wer noch in diesem Jahr mit bis zu 35 Gästen im DB Museum den Bund fürs Leben schließen möchte, muss sich sputen. Die Nachfrage ist groß und so sind nur noch wenige Termine im Sommer verfügbar.

Heiratswillige müssen sich über das Standesamt der Stadt Nürnberg anmelden. Reservierungen nimmt die Kasse des Rathauses, Hauptmarkt 18, 4. Stock, Zimmer 401 entgegen. Die Eheschließung im DB Museum kostet 400 Euro Aufpreis und findet halbstündig ab 10 Uhr bis 13:30 Uhr statt.

An folgenden Terminen in 2020 werden Ehen im DB Museum geschlossen:
29. Februar 2020 (ausgebucht)
16. Mai 2020
27. Juni 2020
08. August 2020 (ausgebucht).

Auch 2021 kann im DB Museum geheiratet werden, die Termine werden noch bekanntgegeben.

Weitere Informationen unter www.dbmuseum.de/heiraten

DB Museum
Bereits im Jahr 1882 als eisenbahntechnische Sammlung gegründet, ist das DB Museum heute das älteste Eisenbahnmuseum der Welt. Unter dem Dach der Deutsche Bahn Stiftung gGmbH hält es die deutsche Eisenbahngeschichte aller Epochen lebendig. Über 200.000 Gäste aus der ganzen Welt besuchen jedes Jahr das Stammhaus des DB Museums in Nürnberg und die beiden Schaudepots in Koblenz und in Halle (Saale). Das DB Museum wird unterstützt durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftungsfamilie BSW & EWH. Mehr unter: www.dbmuseum.de

Deutsche Bahn Stiftung
Anschluss sichern. Verbindungen schaffen. Weichen stellen: Die Deutsche Bahn Stiftung gGmbH bündelt unter diesem Leitsatz das gemeinnützige Engagement des DB-Konzerns und knüpft damit an die Tradition der Hilfe und Verantwortung an, wie Eisenbahner sie seit jeher leben. Sie verbindet dabei Eisenbahngeschichte mit Weichenstellungen für die Zukunft. Sie betreibt das DB Museum, setzt sich für die Integration von Menschen am Rande der Gesellschaft ein, schafft nachhaltige Bildungsangebote und fördert ehrenamtliches Engagement.

Mehr unter: www.deutschebahnstiftung.de






  • Vier mal im Jahr ist Köln der Treffpunkt für Spielzeugsammler aus ganz Europa. Jeweils im März,...
  • 28.02.2020
    Ausstellung »
    DB Museum »

    Di-Fr 9-17 Uhr
    Sa-So 10-18 Uh



Neue Kunst Ausstellungen
Arbeiten von Ralf Bittner
Eröffnung am Sonntag den 16.5. von 14-17 Uhr (sollte dies...
WIEDERÖFFNUNG DER
Ab Dienstag, dem 18. Mai 2021, öffnen die staatlichen Häuser...
HERWIG TURK ANAMNESE
Der österreichische Künstler Herwig Turk setzt sich seit...
Meistgelesen in Ausstellungen
Arbeiten von Ralf Bittner
Eröffnung am Sonntag den 16.5. von 14-17 Uhr (sollte dies...
"Das wunderschöne
"Als naturwissenschaftlich interessierte Künstlerin,...
WIEDERÖFFNUNG DER HAMBURGER
Ab Dienstag, dem 18. Mai 2021, öffnen die staatlichen Häuser...
  • Der historische "Wartesaal für Allerhöchste Herrschaften" im DB Museum in Nürnberg (Foto: DB Museum / Mauro Esposito)
    Der historische "Wartesaal für Allerhöchste Herrschaften" im DB Museum in Nürnberg (Foto: DB Museum / Mauro Esposito)
    DB Museum
  • (Foto: DB Museum / Mauro Esposito)
    (Foto: DB Museum / Mauro Esposito)
    DB Museum
  •  (Foto: DB Museum / Mauro Esposito)
    (Foto: DB Museum / Mauro Esposito)
    DB Museum
  • (Foto: DB Museum / Mauro Esposito)
    (Foto: DB Museum / Mauro Esposito)
    DB Museum
  •  (Foto: DB Museum / Mauro Esposito)
    (Foto: DB Museum / Mauro Esposito)
    DB Museum