• Menü
    Stay
Schnellsuche

INGEBORG STROBL. GELEBT

  • Ausstellung
    INGEBORG STROBL. GELEBT
    06.03.2020 - 10.01.2021
    MUMOK »

Ingeborg Strobls Arbeit steht in der Tradition konzeptueller und medienübergreifender Kunst. In ihren Objekten, Installationen, Collagen, Malereien, Fotografien, Filmen und Publikationen nehmen Natur- und Tiermotive als Spiegelbilder des Gesellschaftlichen eine zentrale Rolle ein. Auch zeigt sich in ihrem Werk eine Vorliebe für das Randständige, Verborgene, das allzu leicht Übersehene oder Verdrängte, sowie eine damit verknüpfte Abneigung gegen Produktions- und Konsumwahn. Schwerpunkte innerhalb der Ausstellung bilden die - bisher selten gezeigten - frühen keramischen Arbeiten, die während der Studienzeit in London entstanden sind. Strobls Sinn für die im Vergänglichen verborgene Schönheit, bzw. für die Hinfälligkeit aller Pracht manifestiert sich bereits in diesen frühen Arbeiten. In einer Vielzahl von detailliert ausgeführten Buntstiftzeichnungen übersetzt sie den surrealen Illusionismus der Keramiken ins Bildhafte. Ihr immer wieder durchschlagendes Interesse, an Verfall, Tod und Vergänglichkeit - etwa in den zahlreichen Friedhofsfotos - ist, fernab jeder Weltflucht, als feinsinnige Studie über die Lebenden sowie als Interesse am Gegenwärtigen und Kommenden zu werten. Strobl hat dem mumok ihr Archiv mit zahlreichen Werken und Drucksorten als Schenkung überlassen welcher einen repräsentativen Einblick in ihr umfangreiches Oeuvre gibt.

Kuratiert von Rainer Fuchs

Veröffentlicht Donnerstag, 16. Januar 2020






  • MUMOK
  • 06.03.2020 - 10.01.2021
    Ausstellung »
    MUMOK »

    Dienstag bis Sonntag & Feiertag, 10 bis 18 Uhr
    Geschlossen: 1.1., 1.5. und 25.12.

    Eintritt: Erwachsene: 8 €. Ermäßigt 6 € (SeniorInnen, Wien-Karte, Ö1-Club, Menschen mit Behinderung, Studierende bis 27 Jahre, Lehrlinge, Präsenz- und Zivildiener, Gruppen ab 10 Personen) Kinder und Jugendliche unter 19 Jahre - Eintritt frei! Jeden ersten Sonntag im Monat für alle BesucherInnen - Eintritt frei!



Neue Kunst Ausstellungen
Hauptsache Malerei.
Vaduz/Liechtenstein – «Herzlich willkommen...
Pioniere della Pop Art
James Francis Gill zeigt vom 14. Nov. bis 14. Dez. in der...
„UNI KUM! 2020“:
Freier Eintritt und kostenloses Programm im Kunsthaus, der...
Meistgelesen in Ausstellungen
Copy & Paste. Wiederholung
Wiederholen und Kopieren gelten in der japanischen Kultur als...
I'M NOT A NICE GIRL
Die Ausstellung im K21 zeigt Arbeiten von vier US-...
Ai Weiwei in der Kunstsammlung
"Everything is art. Everything is politics", so...
  • Ingeborg Strobl Keramikobjekte, 1973 – 1974 Keramik, weiß, matt glasiert / ceramic, white-mat glazed mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig, Schenkung Ingeborg Strobl, 2017 © Bildrecht Wien 2019 Photo: © mumok
    Ingeborg Strobl Keramikobjekte, 1973 – 1974 Keramik, weiß, matt glasiert / ceramic, white-mat glazed mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig, Schenkung Ingeborg Strobl, 2017 © Bildrecht Wien 2019 Photo: © mumok
    MUMOK
  • Ingeborg Strobl Das Nashorn und die Elektrizität, 1971 Ölkreide, Bleistift auf Papier / oil chalk, pen on paper mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig, Schenkung / donation by Ingeborg Strobl, 2017 © Bildrecht Wien 2019 Photo: © mumok
    Ingeborg Strobl Das Nashorn und die Elektrizität, 1971 Ölkreide, Bleistift auf Papier / oil chalk, pen on paper mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig, Schenkung / donation by Ingeborg Strobl, 2017 © Bildrecht Wien 2019 Photo: © mumok
    MUMOK
  • Ingeborg Strobl Friedhof Warschau, 2013 Farbfotografie / color photography mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig, Schenkung / donation by Ingeborg Strobl, 2017 © Bildrecht Wien 2020 Photo: Ingeborg Strobl
    Ingeborg Strobl Friedhof Warschau, 2013 Farbfotografie / color photography mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig, Schenkung / donation by Ingeborg Strobl, 2017 © Bildrecht Wien 2020 Photo: Ingeborg Strobl
    MUMOK