• Menü
    Stay
Schnellsuche

Impressionismus in Russland. Aufbruch zur Avantgarde

Zahlreiche Künstler in Russland ließen sich am Ende des 19. Jahrhunderts von den Themen und der Malweise der französischen Impressionisten anregen. Sie arbeiteten  en plein air und spürten der Flüchtigkeit des Moments nach, wenn sie Szenen des  russischen Alltags portraitierten. Malerinnen und Maler wie Natalja Gontscharowa, Michail Larionow und Kasimir Malewitsch, die später die Avantgarde bildeten, entwickelten aus dem impressionistischen Studium des Lichts ihre neue Kunst. Die Ausstellung zeigt die Internationalität ihrer Bildsprache um 1900 und integriert die russischen Künstler in das Projekt der europäischen künstlerischen Moderne.

Eine Ausstellung des Museum Frieder Burda, Baden-Baden, und des Museum Barberini, Potsdam, in Zusammenarbeit mit der Staatlichen Tretjakow-Galerie, Moskau






  • 13.03.2021 - 01.08.2021
    Ausstellung »
    Stiftung Frieder Burda »

    Di-So, 10-18 Uhr,
    feiertags (auch Mo) geöffnet 
    24.12. und 31.12. geschlossen



Neue Kunst Ausstellungen
Ein „arabisches Zimmer“
Im 19. Jahrhundert zog mit „orientalischen“...
Beziehungsstatus: Offen
Der eine langweilte sich, der andere vergnügte sich, die...
Käthe Kollwitz.
Käthe Kollwitz (1867–1945), die bedeutendste deutsche...
Meistgelesen in Ausstellungen
GERHARD HADERER. THINK BIG!
Das Karikaturmuseum Krems, Österreichs einziges Haus für...
Ein „arabisches Zimmer“ im
Im 19. Jahrhundert zog mit „orientalischen“...
schrecklich schön Elefant –
Die Geschichte des Elfenbeins ist zugleich eine Geschichte...
  • Ilja Repin, Auf dem Feldweg. Wera Repina mit ihren Kindern, 1879, Öl auf Leinwand, 61.5 х 48 cm. Staatliche Tretjakow-Galerie, Moskau
    Ilja Repin, Auf dem Feldweg. Wera Repina mit ihren Kindern, 1879, Öl auf Leinwand, 61.5 х 48 cm. Staatliche Tretjakow-Galerie, Moskau
    Stiftung Frieder Burda