• Menü
    Stay
Schnellsuche

SLAWOMIR ELSNER in der Sammlung Blauer Reiter

Slawomir Elsners (geb. 1976) zeichnerische Auseinandersetzung mit zwei zentralen Gemälden aus dem künstlerischen Umkreis des Blauen Reiter ist eng verwoben mit seiner eigenen künstlerischen Annäherung an die Frage, warum manche Kunstwerke bedeutender, berühmter und bekannter erscheinen mögen als andere.

Wer schreibt die Kunstgeschichten; was wird darin aufgenommen und was bewusst oder unbewusst anderweitig verortet; wer ist "Star" in einer Sammlung, einer Ausstellung oder einer Hängung; und besitzen diese Fragen an und die Kategorisierung von künstlerischen Arbeiten überhaupt noch Relevanz?

Alexej von Jawlenskys Gemälde "Bildnis des Tänzers Alexander Sacharoff" von 1909 ist eines der bekanntesten und beliebtesten Werke in der Sammlung des Blauen Reiter im Lenbachhaus, während Marianne von Werefkins "Der Tänzer Alexander Sacharoff" aus dem gleichen Jahr in der Fondazione Marianne von Werefkin in Ascona zu Hause ist und erstmals in der Ausstellung "Lebensmenschen" 2019/20 hier vor Ort zu sehen war.

Direkt eingebunden in die Sammlung Blauer Reiter des Lenbachhauses lassen Elsners präzise und mit spitzem Stift gezeichnete Arbeiten die verschwommene Erinnerung an die Originalvorlage bewusst aufleben, die im Fall von Jawlenskys Gemälde lediglich an einer anderen Stelle im Museum hängt, und im Fall von Werefkins Arbeit bis Februar diesen Jahres 2020 hier ausgestellt war.

Dabei kopiert Elsner nicht etwa die bekannten Vorbilder, sondern setzt sich intensiv in seiner ganz eigenen Technik Strich für Strich mit ihnen auseinander. Lediglich das Format der beiden Gemälde behält er während seines vielschichtigen Abstraktionsprozesses bei.

Scheinbare Gegensätze wie Präzision und Unschärfe, Detail und Distanz, Vergessen und Erinnern vereinen sich dabei in Slawomir Elsners Intervention und verweisen auf ihre Zusammengehörigkeit und die graduelle Achse, die diese Pole verbindet.

Kuratiert von Anna Straetmans

Wir danken der KiCo Stiftung.






  • 12.05.2020 - 07.02.2021
    Ausstellung »
    Städtische Galerie im Lenbachhaus »

    GÖFFNET
    VON
    10 – 18 UHR
    Öffnungszeiten
    Montag: geschlossen
    Dienstag bis Sonntag
    und feiertags: 10–18 Uhr
    Donnerstag: 10–20 Uhr

    Am 24. Dezember ist geschlossen.
    Am 31. Dezember ist bis 15 Uhr geöffnet.

     

    Eintrittspreise
    Regulär: 10 Euro
    Ermäßigt: 5 Euro



Neue Kunst Ausstellungen
David Hockney: The
In the midst of a pandemic, David Hockney RA captured the...
ARTe Reloaded |
Was war das für ein Jahr? Vieles im Kunst- und Kulturbetrieb...
Sven Drühl Apokryphe
Sven Drühl (*1968) ist Landschaftsmaler 2.0. Seine Arbeiten...
Meistgelesen in Ausstellungen
Serie und Variation - Eine
Künstlerinnen und Künstler entdecken immer wieder von neuem...
Cyrill Lachauer. I am not sea
Cyrill Lachauer (geb. 1979 in Rosenheim, lebt und arbeitet in...
Gruppenausstellung VIEW #13
Die BBK Galerie VIEW zeigt regionale, nationale und...
  • Der Tänzer Alexander Sacharoff (Il danzatore Alexander Sacharoff) (nach Marianne von Werefkin, 1909, Fondazione Marianne von Werefkin, Ascona, CH)
    Der Tänzer Alexander Sacharoff (Il danzatore Alexander Sacharoff) (nach Marianne von Werefkin, 1909, Fondazione Marianne von Werefkin, Ascona, CH)
    Städtische Galerie im Lenbachhaus