• Menü
    Stay
Schnellsuche

Beuys – Lehmbruck. Denken ist Plastik

Im Jahr 1986, nur wenige Tage vor seinem Tod, erhält Joseph Beuys den Wilhelm-Lehmbruck-Preis. In seiner Dankesrede betont er die Bedeutung, die die Lehmbruck und dessen Kunst für ihn hatte. Zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys geht die Ausstellung dieser Verbindung nach und widmet sich dem Werk der beiden Künstler. Es gibt nicht viele Künstler, die in der Geschichte der Kunst einen so nachhaltigen Umbruch verursacht haben wie Joseph Beuys. Die Ausstellung versammelt eine Reihe von Schlüsselwerken Beuys´ und richtet den Blick gleichzeitig auf die wichtigsten Skulpturen Wilhelm Lehmbrucks. Dabei sucht sie nicht nach formaler oder stilistischer Nähe, sondern rückt eine zentrale Frage in den Fokus: Welches revolutionäre Potenzial birgt die Kunst in ihrem jeweiligen zeitlichen Kontext?

Die in der Ausstellung präsentierten Werke von Joseph Beuys sind u.a. die Honigpumpe am Arbeitsplatz (documenta 6, 1977), die Straßenbahnhaltestelle (Venedig Biennale 1976) und der Raum Voglio vedere le mie montagne. Die Auswahl an Skulpturen von Wilhelm Lehmbruck, die den zweiten Kern der Ausstellung ausmachen (u. a. Die Kniende, der Kopf eines Denkers, Der Gestürzte und Der Emporsteigende), stammt zu einem großen Teil aus dem Lehmbruck Museum in Duisburg. Zeitgleich wird dort die Ausstellung Lehmbruck – Beuys. Alles ist Skulptur vom 26. Juni 2021 bis 1. November 2021 gezeigt.

Anlässlich des Jubiläums entstand gemeinsam mit dem Kunstmuseum Bonn und in weiterer Kooperation mit der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft und „A Fair Land Pforzheim“ die Beuys-Plattform „Ursache = Zukunft“ auf dem Museumsplatz. Inspiriert von Beuys' Honigpumpe am Arbeitsplatz und dem Projekt „A Fair Land“ der englischen Künstlerorganisation Grizedale Arts haben Architekturstudierende der Alanus in einem Wettbewerb eine räumliche Plattform mit 100 Strohballen-Waben und einer raumgreifenden Wabenkonstruktion aus Holz entwickelt. Konsequent im Sinne der Nachhaltigkeit, denn ein Schwerpunkt der Aktivitäten auf dem Museumsplatz liegt auf den Themen Ökologie (Natur = Plastik), alternative Ökonomie (Kreativität = Kapital) und dem Sozialen (Raum = Gesellschaft).

Eine Ausstellung der Bundeskunsthalle in Kooperation mit dem Lehmbruck Museum in Duisburg. Die Ausstellung ist Teil des Programms zum Jubiläumsjahr „beuys 2021. 100 jahre joseph beuys“, einem Projekt des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf unter der künstlerischen Leitung von Prof. Dr. Eugen Blume und Dr. Catherine Nichols. Schirmherr ist Ministerpräsident Armin Laschet.






  • 25.06.2021 - 01.11.2021
    Ausstellung »
    BUNDESKUNSTHALLE »

    https://www.bundeskunsthalle.de/besucherinfo.html



Neue Kunst Ausstellungen
The 2000 Sculpture
Die raumfassende Arbeit, welche aus insgesamt 2000 Gipsbarren...
Till we have faces Stine
(...) Der gespiegelte Grundriss, in dem ich mich jetzt...
Carpet Diem: Textilien
Vortrag von Dr. Marie-Louise Nabholz-Kartaschoff,...
Meistgelesen in Ausstellungen
"Be a mover Art Night
„be a mover Art Night“ auf der Sylt Art Fair am...
Carpet Diem: Textilien aus
Vortrag von Dr. Marie-Louise Nabholz-Kartaschoff,...
Von … bis … Zarkashat Turathia
Eine Sonderausstellung des Ethnologischen Museums der...
  • Composing mit: Porträt Joseph Beuys, Paris, ca. 1985, Fotografie, © imago images / Leemage und Wilhelm Lehmbruck, Große Kniende, 1911, Lehmbruck-Nachlass, Lehmbruck-Museum, Duisburg, © akg-images / CDA / Guillot
    Composing mit: Porträt Joseph Beuys, Paris, ca. 1985, Fotografie, © imago images / Leemage und Wilhelm Lehmbruck, Große Kniende, 1911, Lehmbruck-Nachlass, Lehmbruck-Museum, Duisburg, © akg-images / CDA / Guillot
    BUNDESKUNSTHALLE