• Menü
    Stay
Schnellsuche

Seladon Im Augenmerk

Jadegleiche Porzellane und ihre Meister in Longquan, VR China

Seladon Im Augenmerk

München, April 2021. »Seladon im Augenmerk. Jadegleiche Porzellane und ihre Meister:innen in Longquan, China« heißt die neue Sonderausstellung im Museum Fünf Kontinente.

China kennt verschiedenartige Porzellane, die mit lokalen Tonarten und Erden seit Jahrhunderten in spezialisiertem Handwerk hergestellt werden. Dazu zählt das in vielfältigen Grün- und Blautönen schimmernde Seladon, in dem sich die tief grünen Landschaften und der blaue Himmel der Provinz Zhejiang im Südwesten Chinas spiegeln. Diesem jadeähnlichen Porzellan und den Fertigkeiten seiner Meister:innen widmet sich die Ausstellung »Seladon im Augenmerk«, die als Produktion des Völkerkundemuseums der Universität Zürich in Zusammenarbeit mit der Kuratorin Anette Mertens (Berlin) nun nach München kommt.

Seit spätestens dem 9. Jahrhundert ist Zhejiang bekannt für sein Seladon-Porzellan. Die Stadt Longquan im Südwesten der Provinz entwickelte sich früh zu einem Zentrum dieser anspruchsvollen Handwerkskunst, deren komplexes Wissen innerhalb einzelner Familien von Generation zu Generation weitergegeben wurde.

Die erste Blütezeit erlebte das Longquan-Seladon vom 11. bis in das 14. Jahrhundert: es fand Eingang in die kaiserlichen Sammlungen und wurde in die ganze Welt exportiert. Bis Ende des 19. Jahrhunderts geriet das Wissen um seine Herstellung dann mehr und mehr in Verges- senheit. Erst in den 1950er-Jahren konnte das Handwerk über die Etablierung von staatlichen Fabriken wiederbelebt werden. Eine erste Generation junger Keramiker und nun auch Keramikerinnen wuchs heran. Mit dem marktwirtschaftlichen Wandel in den 1990er-Jahren gründeten viele von ihnen Privatbetriebe. Gleichzeitig bewältigten sie den Übergang vom Holz- zum Gasofenbrand. Erfolgreich positionierten sich einige von ihnen, nun auch unter dem Siegel UNESCO- Weltkulturerbe und innerhalb des chinesischen Systems des Kulturerbeschutzes, als national anerkannte Meister:innen mit ihren Seladon- Glasuren der Spitzenklasse.

Die Ausstellung bietet ethnologische Einblicke in Geschichte, Technologie und Wissen in der Seladon-Metropole Longquan und präsentiert Spitzenstücke von achtzehn Seladon-Meister:innen.

 

Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Völkerkundemuseum der Universität Zürich
Zur Ausstellung erscheint eine umfangreiche Publikation
Anette Mertens mit Mareile Flitsch. Seladon im Augenmerk. Jadegleiche Porzellane und ihre Meister in Longquan, VR China. Arnoldsche Art Publishers, Stuttgart und Völkerkundemuseum der Universität Zürich, 2019.

Vorgestellt werden zudem die Konturen eines Referenzrahmens, innerhalb dessen diese Gemeinschaft von Keramiker:innen heute die Wertschätzung ihrer bemerkenswerten Seladone diskutiert. 






  • Seit Anfang des 13. Jahrhunderts wurde Porzellan von den europäischen Fürstenhö...
  • 07.05.2021 - 07.11.2021
    Ausstellung »
    Museum Fünf Kontinente »

    Öffnungszeiten
    Di–So, 9.30–17.30 Uhr
    Feiertagsregelung unter museum-fuenf-kontinente.de
    Eintrittspreise
    finden Sie unter Öffnungszeiten & Tickets auf der
    Website des Museums: www.museum-fuenf-kontinente.de/services/öffnungszeiten.html



Neue Kunst Ausstellungen
Arbeiten von Ralf Bittner
Eröffnung am Sonntag den 16.5. von 14-17 Uhr (sollte dies...
WIEDERÖFFNUNG DER
Ab Dienstag, dem 18. Mai 2021, öffnen die staatlichen Häuser...
HERWIG TURK ANAMNESE
Der österreichische Künstler Herwig Turk setzt sich seit...
Meistgelesen in Ausstellungen
Arbeiten von Ralf Bittner
Eröffnung am Sonntag den 16.5. von 14-17 Uhr (sollte dies...
"Das wunderschöne
"Als naturwissenschaftlich interessierte Künstlerin,...
Marianna Simnett LAB RATS
"Ich interessiere mich für Grenzüberschreitungen, für...
  • Jadegleiche Porzellane und ihre Meister in Longquan, VR China
    Museum Fünf Kontinente