• Menü
    Stay
Schnellsuche

Designmesse

Van Ham Art Estate zeigt Alfonso Hüppi im Jubiläumsjahr

Designmesse

Die Ausstellung umfasst rund 100 Werke des Schweizers Alfonso Hüppi (*1935) aus den Jahren 1964 bis 2020. Der konzeptuelle Bildhauer und Zeichner zählt zu den wichtigsten Vertretern der Nachkriegsavantgarde und Postmoderne. Das Get-together im Rahmen der DC Open präsentiert Alfonso Hüppi am 2. September 2021 im Artist Talk mit der Kölner Kulturjournalistin Wibke von Bonin bei Van Ham. Die retrospektive Ausstellung läuft vom 16.8. bis 5.9.2021 im Auktionshaus Van Ham in Köln und findet im Jubiläumsjahr von Van Ham Art Estate statt, die 2021 ihr zehnjähriges Bestehen feiert.

Die Ausstellung „Alfonso Hüppi – Natur Konkret“ zeigt zentrale Holzarbeiten aus dem Vorlass des Künstlers, die aus verschiedenen Schaffensperioden seiner über 50jährigen Tätigkeit stammen. Das konzeptuelle bildhauerische Werk von Alfonso Hüppi steht für eine abstrakte Sinnlichkeit und hintersinnigem Humor. Frühe Palettenarbeiten aus den 1960er Jahren, für die Alfonso Hüppi bekannt geworden ist, werden in ihrer ganzen Bandbreite und Raffinesse an Farbe und Form gezeigt. Die ursprünglich für den Kunsttransport genutzten Materialien verändern sich zu kunstvollen Wandobjekten. Besonders signifikant sind die großformatigen Entwürfelungen aus den 1970er Jahren, bei denen es sich um aneinander montierte Holzbretterquadrate handelt, die einen ausgefalteten Kubus darstellen. Alfonso Hüppi setzt bei seinen Camouflage-Werken für das Spiel mit der Perspektive immer wieder Farbe auf Holz ein. Ein zentrales Thema im Werk des Schweizers ist der Baum, wie es die Heraklitarbeiten in poppigen Pastell- und Silbertönen verkörpern. Parallel werden kleinformatige Holzobjekte wie Masken und bemalte Schindeln gezeigt. Darüber hinaus belegen Filmporträts, Fotografien und Archivmaterial sowie illustrierte Bücher Leben und Lehre von Hüppi als Professor auf der Kunstakademie Düsseldorf und sein Wirken in Afrika.

Biografie
Alfonso Hüppi wird 1935 in Freiburg im Breisgau geboren. Er nimmt 1959 ein Studium der Bildhauerei auf und beginnt ein Jahr später an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg ein Studium der Kalligraphie. Hier ist er von 1961 bis 1964 als Dozent tätig. In dieser Zeit heiratete er die Künstlerin Birgitta Weber (1939 – 1996). Aus der Ehe gehen die beiden Söhne Thaddäus und Johannes hervor, die selber bedeutende Künstler sind. Als 1964 in der Galerie Parnass in Wuppertal die erste Einzelausstellung von Alfonso Hüppi stattfindet, arbeitet er zeitgleich bis 1968 als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden, wo er Wibke von Bonin kennenlernt. 1971 lernt Hüppi den Schweizer Konkreten Max Bill in Hamburg kennen. 1972 nimmt er als einer von 178 Künstlern im „Schubladenmuseum“ von Herbert Diestel an der documenta 5 teil. 1974 wird er zum Professor für Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf berufen und erhält den Berlin-Preis der Akademie der Künste in Berlin. Bei der documenta 6 ist er in der Sektion „Zeichen und Geste“ vertreten. Die 1980er sind von zahlreichen Ausstellungen geprägt, unter anderem im Kunstmuseum Bern. 1993 wird er als Mitglied der Akademie der Künste in Berlin aufgenommen. 1997 wird ihm der Hans-Thoma-Preis des Landes Baden-Württemberg verliehen. Mit Erwin Gebert gründet Hüppi 1998 das Projekt „Etaneno – Museum im Busch“ in Namibia, welches bis 2017 Aufenthalte für Künstler vor Ort organisiert. 2005 heiratet er die Künstlerin Yeon-Shin Kim, mit der er bis heute in Baden-Baden zusammenlebt. 2015 wird ihm der Preis der art Karlsruhe verliehen, zwei Jahre später der Erich-Heckel-Preis des Landes Baden-Württemberg.

Werke Alfonso Hüppis in öffentlichen Sammlungen (in Auswahl): Museum Frieder Burda, Baden-Baden; Kunstpalast Düsseldorf; Museum für Neue Kunst, Freiburg im Breisgau; Sprengel Museum, Hannover; Staatsgalerie Stuttgart; Kunst Museum Winterthur; Kunsthaus Zürich; National Museum of Contemporary Art, Seoul.

Der schriftliche Vorlass befindet sich seit 2012 in der Akademie der Künste in Berlin. Der künstlerische Vorlass wird seit 2020 von Van Ham Art Estate in Köln vertreten.






  • 16.08.2021 - 05.09.2021
    Ausstellung »
    VAN HAM Kunstauktionen KG »

    Get-together & Artist Talk
    2. September 2021 um 18 Uhr
    Alfonso Hüppi und Wibke von Bonin, Kulturjournalistin
    Der Talk findet im Rahmen der DC Open bei VAN HAM statt.

    Ausstellungsort
    VAN HAM Kunstauktionen
    Hitzelerstraße 2
    50968 Köln

    Laufzeit der Ausstellung
    16. August – 5. September 2021
    Mo – Fr   10 – 17 Uhr
    Sa           10 – 13 Uhr

    Öffnungszeiten während der DC Open
    Fr, 3.9.2021     10 – 18 Uhr
    Sa, 4.9.2021    10 – 16 Uhr
    So, 5.9.2021    10 – 16 Uhr
     

     



Neue Kunst Ausstellungen
Ron Mueck 25 Years of
Ron Mueck25 Years of Sculpture, 1996–2021, the artist...
Marcel Odenbach. So oder
Mit der Ausstellung „Marcel Odenbach. So oder so...
Sultan Adler "Das
softOPENING am 9. Oktober 2021, zwischen 11 und 18 Uhr Dauer...
Meistgelesen in Ausstellungen
Wassily Kandinsky: Über die
Der Klang der Musik – der abstraktesten der Künste...
Ron Mueck 25 Years of
Ron Mueck25 Years of Sculpture, 1996–2021, the artist...
Ausstellung: Portraire
Drei Künstler – drei Herangehensweisen – ein...
  • Hüppi Porträt 2020
    Hüppi Porträt 2020
    VAN HAM Kunstauktionen KG
  • Alfonso Hüppl Holzrelief, 2010
    Alfonso Hüppl Holzrelief, 2010
    VAN HAM Kunstauktionen KG
  • Alfonso Hüppl Entwürfelung, 1976
    Alfonso Hüppl Entwürfelung, 1976
    VAN HAM Kunstauktionen KG
  • Alfonso Hüppl Heraklit, 1967
    Alfonso Hüppl Heraklit, 1967
    VAN HAM Kunstauktionen KG
  • Alfonso Hüppl Kiste, 1965
    Alfonso Hüppl Kiste, 1965
    VAN HAM Kunstauktionen KG
  • Alfonso Hüppl PAL, 1965
    Alfonso Hüppl PAL, 1965
    VAN HAM Kunstauktionen KG
  • Alfonso Hüppl Tor für Max Bill, 1993
    Alfonso Hüppl Tor für Max Bill, 1993
    VAN HAM Kunstauktionen KG