• Menü
    Stay
Schnellsuche

Von Harmonie und Ekstase. Musik in den frühen Kulturen

Aufgrund des positiven Besucherechos wird die Ausstellung «Von Harmonie und Ekstase. Musik in den frühen Kulturen» bis 24. Oktober 2021 verlängert. Damit sind im Antikenmuseum im Oktober zeitgleich vier Ausstellungen zu sehen. Mit dem Ende der Sonderausstellung wird der Öffentlichkeit auch wieder die berühmte Vasensammlung zugänglich gemacht und es beginnt der Rückbau der temporären Eingangssituation.

Seit der Eröffnung am 18. April 2021 verzeichnet die Ausstellung «Von Harmonie und Ekstase. Musik in den frühen Kulturen», die mit 150 ausgewählten Kunstwerken die vielfältige Verwendung von Musik in der Antike thematisiert, ein erfreuliches Besucherinteresse und äusserst positive Rückmeldungen. Damit das Publikum die Möglichkeit erhält vier Ausstellungen gleichzeitig zu besichtigen, verlängert die Museumsleitung die Musikausstellung um fünf Wochen. Vom 19. September bis 24. Oktober 2021 finden daher folgende Ausstellungen in den Räumen am St. Alban-Graben zeitgleich statt: «tierisch! Tiere und Mischwesen in der Antike», «Ägypten. 3000 Jahre Hochkultur am Nil», «Skulpturengarten» sowie «Von Harmonie und Ekstase. Musik in den frühen Kulturen».

Die Fortschritte des Bauprojektes «Parking Kunstmuseum» erlauben ab Anfang Oktober 2021 die plangemässe Installation der Kunstwerke im 1. und 2. Geschoss des Hauptgebäudes (Berri-Bau). Diese Exponate wurden aufgrund von Erschütterungen, verursacht durch die Grossbaustelle, im Juli 2020 präventiv gesichert und eingelagert. Eine Besichtigung dieser Sammlung (griechische Keramik sowie etruskische und römische Werke) durch die Öffentlichkeit, ist ab dem 23. Oktober 2021 wieder möglich. Ab diesem Zeitpunkt beginnt auch der Rückbau des temporären Eingangs des Antikenmuseums am Luftgässlein. Durch den altehrwürdigen Museumseingang am St. Alban-Graben gelangt das Publikum spätestens wieder im November 2021.

Weitere Auskünfte zur Ausstellung
Dr. Andrea Bignasca, Direktor, andrea.bignasca@bs.ch, Tel. +41 61 201 12 75 Dr. Tomas Lochman, Kurator der Ausstellung, tomas.lochman@bs.ch, Tel. +41 61 201 12 18

Katalog
Die Begleitpublikation zur Ausstellung in deutscher Sprache kann unter diesem Link abgerufen werden.






  • 18.04.2021 - 24.10.2021
    Ausstellung »
    Antikenmuseum und Sammlung Ludwig »

    Von Harmonie und Ekstase
    Musik in den frühen Kulturen
    18. April bis 24. Oktober 2021
    Die Ausstellung ist dreisprachig (d/f/e)

    Gratiseintritt
    Donnerstag und Freitag ab 17 Uhr, Samstag und Sonntag ganztags.
    Während des Gratiseintrittes ist der Museumsshop geschlossen.

    Audio-Stationen mit Klangbeispielen
    Besucher*innen werden gebeten, ihr eigenes Smartphone mit Kopfhörern mitzubringen. Free Wifi verfügbar.

    Covid-19-Prävention
    Um einen sicheren Museumsbesuch zu gewährleisten, wird ein umfassendes Schutz- und Hygienekonzept umgesetzt.

     

     

    Öffnungszeiten Museum
    Dienstag & Mittwoch: 11−17 Uhr
    Donnerstag & Freitag: 11−22 Uhr
    Samstag & Sonntag: 11−17 Uhr

    Gratiseintritt: Donnerstag und Freitag ab 17 Uhr, Samstag und Sonntag ganztags
    Während des Gratiseintrittes ist der Museumsshop geschlossen.

    Eintrittspreise
    Erwachsene: CHF 12
    Gruppen ab 10 Personen: CHF 10
    Personen unter 20 J.: CHF 5
    Personen in Ausbildung unter 30 J.: CHF 5
    Kinder unter 13 J.: gratis
    Museums-Pass-Musées und Schweizer Museumspass: gratis
    Der Skulpturengarten ist während der Öffnungszeiten frei zugänglich.



Neue Kunst Ausstellungen
DRESSED. 7 FRAUEN – 200
Die eigene Garderobe gehört zum persönlichsten Besitz eines...
FRANZ HAGENAUER
Franz Hagenauer (1906–1986) schuf ein reichhaltiges...
MEDIENKUNST IM FOKUS –
Die Unmittelbarkeit des Klimawandels bildet den Ausgangspunkt...
Meistgelesen in Ausstellungen
GERHARD RICHTER. Portraits.
Das Gerhard Richter Archiv der Staatlichen Kunstsammlungen...
Walid Raad - We Lived So Well
Walid Raad ist für seine Performances, Installationen, Videos...
SELF-PORTRAIT IN 23 ROUNDS: A
Am 30. Januar 2022 endet mit A FIRE IN MY BELLY die bisher...
  • Blick in die Ausstellung, Foto: Ruedi Habegger, Antikenmuseum Basel und Sammlung Ludwig
    Blick in die Ausstellung, Foto: Ruedi Habegger, Antikenmuseum Basel und Sammlung Ludwig
    Antikenmuseum und Sammlung Ludwig