• Menü
    Stay
Schnellsuche

GeschmacksSache Vorbildliches Design um 1900

Über Geschmack lässt sich streiten? Dieser Meinung war Gustav E. Pazaurek, von 1906 bis 1932 führender Kopf am ehemaligen Stuttgarter Landesgewerbemuseum, definitiv nicht. Er vertrat die Ansicht, dass Geschmack durch gute und schlechte Vorbilder geprägt werden könne. Daher legte er ab 1909 die vielbeachtete „Sammlung der Geschmacksverirrungen“ an. Mit ihr führte er drastisch vor, was er für den falschen Geschmack hielt. Dieser Sammlung sowie den positiv besetzen Vorbildersammlungen des Landesgewerbemuseums waren die gigantischen Muster- und Vorbildersammlungen der „Centralstelle für Handel und Gewerbe“ vorangegangen, deren Aufgabe es seit 1848 war, in Württemberg den dramatischen Strukturwandel von der Agrarwirtschaft zur Industrialisierung voranzutreiben. Nur wenn sich Herstellungstechnik, Form, Material und Funktion auf „richtige“ Weise verbanden, hatten die in Württemberg hergestellten Handelsgüter eine Chance im internationalen Wettbewerb.

Aus den Muster- und Vorbildersammlungen ging das Landesgewerbemuseum hervor, das 1896 einen repräsentativen Neubau erhielt, der den hohen Stellenwert des Museums augenfällig macht – das heutige Haus der Wirtschaft. Aus Anlass des 125-jährigen Jubiläums dieses Gebäudes zeigt das Landesmuseum Württemberg, das 1968/69 einen Großteil der Bestände des Landesgewerbemuseums übernahm, im Alten Schloss eine Ausstellung zu dessen Sammlungen in den ersten Jahrzehnten. Im Ständesaal führen rund 70 Objekte auf 120 qm die bewegte Geschichte des Ringens um die gute Form, um Geschmack und Stilbildung als museale und damit gesellschaftliche Aufgabe vor Augen.

Mit Objekten aus den Muster- und Vorbildersammlungen, darunter Grafik, Textilien, Gläser, Silber und Spielzeug, werden Geschmack und Geschmacksurteil am Beispiel der Vorbildersammlung und ihrer Antithese, der Sammlung von Geschmacksverirrungen, thematisiert. Hierbei kommt die wirtschaftliche Dimension des “richtigen“ Geschmacks ebenso in den Blick wie die soziologische, mit der gesellschaftliche Zugehörigkeit oder Ausgrenzung definiert wird. Aber auch prämierte Highlights, mit denen sich Württemberg auf den Weltausstellungen zeigte, machen deutlich, wie über die jeweils aktuelle Antwort auf die Geschmacksfrage entschieden wurde. Eine Mitmachstation wird die Besucher*innen dazu anregen, auch ihre persönlichen Geschmacksurteile spielerisch zu reflektieren.

Laufzeit: 18. November 2021 bis 1. Mai 2022
Ausstellungsort: Landesmuseum Württemberg, Ständesaal im Alten Schloss in Stuttgart landesmuseum-stuttgart.de






  • 18.11.2021 - 01.05.2022
    Ausstellung »
    Landesmuseum Stuttgart »

    Ausstellungstitel: GeschmacksSache. Vorbildliches Design um 1900
    Laufzeit: 18.11.2021 bis 1.5.2022
    Ausstellungsort: Landesmuseum Württemberg, Altes Schloss,
    Schillerplatz 6, 70173 Stuttgart
    Öffnungzeiten: Di bis So 10-17 Uhr, Mo geschlossen, außer an Feiertagen
    Eintritt frei



Neue Kunst Ausstellungen
ISABEL LEWISURBAN
Wie erfassen wir unsere Umwelt? Und wie sehr sind wir dabei...
Georg Baselitz New
Neutrality is a myth, but you cannot give up the fight. You...
Faszination des Amorphen
Die Faszination des Amorphen - Ein facettenreicher Blick auf...
Meistgelesen in Ausstellungen
“DIYALOG”: New Energies
Aktuelle Entwicklungen junger Kunstinstitutionen in Rumänien...
Als Kitsch noch Kunst war.
Das Museum für Kunst und Gewerbe zeigt rund 200 Farbendrucke...
Stefan Glettler Malerei
Stefan Glettler studierte Malerei und Grafik an der Akademie...
  • Sonderausstellung "Geschmackssache. Vorbildliches Design um 1900" im Ständesaal des Alten Schlosses
    Sonderausstellung "Geschmackssache. Vorbildliches Design um 1900" im Ständesaal des Alten Schlosses
    Landesmuseum Stuttgart
  • Zierschale in Form eines Blütenkelchs, um 1900, Landesmuseum Württemberg Landesmuseum Württemberg, Hendrik Zwietasch
    Zierschale in Form eines Blütenkelchs, um 1900, Landesmuseum Württemberg Landesmuseum Württemberg, Hendrik Zwietasch
    Landesmuseum Stuttgart
  • Kerzenleuchter, Henry van der Velde, 1901/02, Landesmuseum Württemberg Landesmuseum Württemberg, Hendrik Zwietasch
    Kerzenleuchter, Henry van der Velde, 1901/02, Landesmuseum Württemberg Landesmuseum Württemberg, Hendrik Zwietasch
    Landesmuseum Stuttgart
  • Besteck, vergoldet, Griffe aus bemaltem Porzellan, 18. Jh., Landesmuseum Württemberg  Landesmuseum Württemberg, Hendrik Zwietasch
    Besteck, vergoldet, Griffe aus bemaltem Porzellan, 18. Jh., Landesmuseum Württemberg Landesmuseum Württemberg, Hendrik Zwietasch
    Landesmuseum Stuttgart
  • Platte mit Holzmaserungsdekor, um 1890 Landesmuseum Württemberg, Hendrik Zwietasch
    Platte mit Holzmaserungsdekor, um 1890 Landesmuseum Württemberg, Hendrik Zwietasch
    Landesmuseum Stuttgart
  • Uhrenträger in spanischer Tracht, 19. Jh., Landesmuseum Württemberg Landesmuseum Württemberg, Hendrik Zwietasch
    Uhrenträger in spanischer Tracht, 19. Jh., Landesmuseum Württemberg Landesmuseum Württemberg, Hendrik Zwietasch
    Landesmuseum Stuttgart