• Menü
    Stay
Schnellsuche

Emil Nolde. Meine Art zu malen

„Meine Art zu malen ist ohne alle Kunststücke …“. Wie das Zitat des bekannten Expressionisten Emil Nolde im Hinblick auf seine Maltechnik zu verstehen ist, beleuchtet eine kunsttechnologische Präsentation. Die Wirkung der Malerei Noldes erwächst aus dem bewussten und variantenreichen Umgang des Künstlers mit Materialien und Techniken. So setzt er etwa farbige Grundierungen nuanciert ein oder trägt leuchtkräftige Malfarben oft unvermischt und üppig auf. Anhand des Münchner Gemäldebestandes wird der Werkprozess Noldes – vom Aufspannen der Leinwand bis zur Pinselschrift – und den Besonderheiten seiner Arbeitsweise zwischen Kalkül und ‚inszeniertem Zufall‘ dargestellt. Im Dialog zwischen den Originalen und restauratorisch-naturwissenschaftlichen Untersuchungsergebnissen werden jüngste Forschungsergebnisse vorgestellt. Realia aus dem Ateliernachlass verdeutlichen den Qualitätsanspruch des Künstlers an seine Materialien sowie seinen individuellen Umgang mit Malfarben.

 

Begleitend zu den Ausstellungen in Hamburg, München und Seebüll erscheint eine gemeinsame, reich illustrierte Buchpublikation im Deutschen Kunstverlag.

Emil Noldes Malweise „Eine Farbe verlangt die andere“
Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde (Hrsg.), Doerner Institut / Bayerische Staatsgemäldesammlungen (Hrsg.), Hamburger Kunsthalle (Hrsg.)
240 Seiten mit rund 300 Farbabbildungen
ISBN: 978-3-422-98719-7; 38 Euro.

Erscheint im März 2022






  • 31.03.2022 - 28.03.2023
    Ausstellung »
    Pinakothek der Moderne »

    ÖFFNUNGSZEITEN
    Wir haben heute noch bis 20:00 Uhr geöffnet.

    Täglich außer Montag: 10:00 - 18:00 Uhr
    Donnerstag: 10:00 - 20:00 Uhr
    EINTRITTSPREISE
    Regulär: 7.00 €
    Ermäßigt: 5.00 €
    Sonntags: 1.00 €
    ADRESSE
    Theresienstraße 35A
    80333 München



Neue Kunst Ausstellungen
JOANNIS AVRAMIDIS zum
Anlässlich seines 100. Geburtstags werden die bekannten...
„Schmutz und Schund“ aus
Wesentliche Veränderungen prägten die Wende vom 19. zum 20....
Bill Viola
Das Museum der Moderne Salzburg widmet dem US-amerikanischen...
Meistgelesen in Ausstellungen
„Schmutz und Schund“ aus der
Wesentliche Veränderungen prägten die Wende vom 19. zum 20....
Jasmina Cibic. Most Favoured
Die Arbeiten der in London lebenden Künstlerin und...
Einzigartiger, 2.000 Jahre
Das neue, besondere Objekt, das von Dienstag, 17. Mai bis...
  •  Emil Nolde  Tanz um das Goldene Kalb, 1910  Öl auf Leinwand, 87,5 x 105 cm  Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München © Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde  Foto: Sibylle Forster
    Emil Nolde Tanz um das Goldene Kalb, 1910 Öl auf Leinwand, 87,5 x 105 cm Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München © Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde Foto: Sibylle Forster
    Pinakothek der Moderne
  • Emil Nolde, Tanz um das goldene Kalb, 1910, Detail, Signatur; Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München, © Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde, Foto: Jeanine Walcher
    Emil Nolde, Tanz um das goldene Kalb, 1910, Detail, Signatur; Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München, © Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde, Foto: Jeanine Walcher
    Pinakothek der Moderne
  • Emil Noldes Malweise „Eine Farbe verlangt die andere“
    Emil Noldes Malweise „Eine Farbe verlangt die andere“
    Pinakothek der Moderne