• Menü
    Stay
Schnellsuche

Hannah Höch. Abermillionen Anschauungen

  • Ausstellung
    16.02.2022 - 15.05.2022
    Bröhan Museum »

Hannah Höch (1889–1978) ging als Dada-Ikone in die Geschichte ein. Bekannt ist sie vor allem für ihre Foto-Collagen, die sich kritisch mit der politischen und gesellschaftlichen Situation auseinandersetzen. Doch ihr Werk zeigt ebenso das autonome künstlerische Statement einer ungewöhnlichen Persönlichkeit. Mit über 120 Arbeiten aus allen Schaffensbereichen und -perioden, zum Teil seit Langem oder noch nie gezeigt, beleuchtet diese Ausstellung die gesamte Bandbreite eines ebenso vielfältigen wie widersprüchlichen Œuvres. Die Leihgaben stammen aus bedeutenden internationalen und nationalen Museen, Institutionen und Privatsammlungen.

Höch nahm sich die Freiheit heraus, über alle ideologischen Gräben hinweg je nach Thema zwischen den künstlerischen Stilen zu wechseln. Das heißt nicht nur, dass es bei Höch neben den Gemälden auch Plakatentwürfe zu finden gibt, sie kombiniert sogar die Bereiche frei und angewandt in einzelnen Arbeiten. In der Ausstellung treten die Werke gleichberechtigt nebeneinander auf, was ganz der Intention ihrer Urheberin entspricht. „Abermillionen Anschauungen“ zu ermöglichen – wie Höch es in einem Gedicht nennt – sei das Ziel ihrer Kunst. Sie erreichte eine künstlerische Freiheit und Vielfalt, die ihresgleichen sucht. Die Schau möchte genau diesen Aspekt von Höchs Werk erstmals thematisieren.

Eine Kooperation des Bröhan-Museums mit dem Museum im Kulturspeicher Medienpartner: Wall GmbH, rbb Kultur, Dinamix, tip, Exberliner
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Wienand Verlag.
Kuratorin: Dr. Ellen Maurer Zilioli
Ausstellungsgestaltung: Katleen Arthen
Gestaltung Werbemotiv: Gerwin Schmidt






  • Im Sommer 2019 haben Daniel Wahrenberger, Claudius Ochsner, seit 2008 Präsident des...
  • Ernst Leitz
    Eine Notiz im Werkstattbuch belegt: Spätestes im März 1914 – vor genau 100 Jahren also...
  • 16.02.2022 - 15.05.2022
    Ausstellung »
    Bröhan Museum »

    Kurator der Ausstellung: Dr. Tobias Hoffmann
    Ausstellungsgestaltung: Katleen Arthen
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Corinna Kleis M.A.
    Bildung und Vermittlung: Nils Martin Müller M.A.
    Assistenz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/Bildung und Vermittlung: Sylvia Hinz M.A.
    Öffnungszeiten: Di bis So von 10 bis 18 Uhr und an allen Feiertagen (24. und 31.12. geschlossen)
    Eintritt: 8,- €, erm. 5,- €
    Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Wienand Verlag, 152 Seiten mit zahlreichen farbigen Abb., 25,- € an der Museumskasse



Neue Kunst Ausstellungen
18.05.2022 öffnen die
Am Mittwoch, den 18.05.2022 öffnen die Capitis Galerie und...
Nervös und böse. „
Wesentliche Veränderungen prägten die Wende vom 19. zum 20....
Jasmina Cibic. Most
Die Arbeiten der in London lebenden Künstlerin und...
Meistgelesen in Ausstellungen
Katharina Grosse Wolke in Form
Katharina Grosse (*1961 in Freiburg im Breisgau) zählt zu den...
HERMANN NITSCH BAYREUTH WALKÜRE
Der Universalkünstler Hermann Nitsch wurde von den Bayreuther...
15 JAHRE JOSEF HOFFMANN MUSEUM
Seit 2006 führen das MAK und die Mährische Galerie in Brno...
  • Vorlagen für das Werbemotiv: Hannah Höch, Garten mit Schmetterlingen, 1948, Sammlung Karsch/Nierendorf; Hannah Höch, Der Block, 1922, Sammlung Karsch/Nierendorf; Hannah Höch, Der kleine Zyklus, Blatt D, 1954/55, Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett — © VG Bild-Kunst, Bonn 2021 — Porträt Hannah Höch: Fotograf unbekannt, 1920er Jahre, Galerie Berinson
    Vorlagen für das Werbemotiv: Hannah Höch, Garten mit Schmetterlingen, 1948, Sammlung Karsch/Nierendorf; Hannah Höch, Der Block, 1922, Sammlung Karsch/Nierendorf; Hannah Höch, Der kleine Zyklus, Blatt D, 1954/55, Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett — © VG Bild-Kunst, Bonn 2021 — Porträt Hannah Höch: Fotograf unbekannt, 1920er Jahre, Galerie Berinson
    Bröhan Museum
  • Hannah Höch Fetische 1970 Museum Friedenstein Gotha © VG Bild-Kunst, Bonn 2022
    Hannah Höch Fetische 1970 Museum Friedenstein Gotha © VG Bild-Kunst, Bonn 2022
    Bröhan Museum
  • Hannah Höch Kubus (oder: vom Menschen aus) 1926 Berlinische Galerie – Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur Foto: Kai-Annett Becker/Berlinische Galerie © VG Bild-Kunst, Bonn 2022
    Hannah Höch Kubus (oder: vom Menschen aus) 1926 Berlinische Galerie – Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur Foto: Kai-Annett Becker/Berlinische Galerie © VG Bild-Kunst, Bonn 2022
    Bröhan Museum
  • Hannah Höch Eule mit Lupe 1945 Privatsammlung Düsseldorf © VG Bild-Kunst, Bonn 2022
    Hannah Höch Eule mit Lupe 1945 Privatsammlung Düsseldorf © VG Bild-Kunst, Bonn 2022
    Bröhan Museum