• Menü
    Stay
Schnellsuche

Candida Höfer. LiechtensteinIm Dialog mit den Sammlungendes Kunstmuseum Liechtensteinund derHilti Art Foundation

rstmals werden das Kunstmuseum Liechtenstein und die Hilti Art Foundation eine gemeinsam konzipierte und integrative Ausstellung präsentieren. Deren Ausgangs-und MittelpunktbildenFotografien von Candida Höfer, die sie eigens für diese Ausstellung aufgenommen hat: eine in und für Liechtenstein geschaffene Serie.Die renommierte, zur Düsseldorfer «Becher-Schule» gehörende Künstlerin Candida Höfer (*1944in Eberswalde, lebt und arbeitet in Köln) hat bereits mehrfach, zum Beispiel in Brüssel oder Düsseldorf, ortsbezogene Bildergruppenrealisiert. In dieser Traditionstehen die im Herbst und Winter 2021 in Liechtenstein entstandenen Aufnahmen. Deren Sujets fotografierte Höferüberwiegend mit einer digitalen Grossformatkamera: Innen-und Aussenansichten der Museumsarchitektur, Bibliotheken oder Depoträume, die im engeren wie im weiteren Sinne kulturellen Zwecken dienen.

Charakteristisch für Höfersfotografisches Werk ist eine sachlich nüchterne Bildsprache, ein ausgeprägtes Interesse an Strukturen und Ordnungen von Raum sowie eine bemerkenswerte Detailgenauigkeit.Für ihre Aufnahmen verwendet sie das Licht der Orte und Räume, sie setzt keine Scheinwerfer zur Ausleuchtung ein, was vielfach lange Belichtungszeiten mit sich bringt. Höfers Fotografien sind das Gegenteil eines Schnappschusses. Sie sind sorgfältig geplant und präzise ausgeführt. Dabei spricht das Dargestellte von der Anwesenheit und Prägung durch den Menschen, auch wenn die Künstlerindie Räume überwiegend menschenleer festhält.Als erste Ausstellung überhaupt wird sich Candida Höfer. Liechtensteinüber alle vier Oberlichtsäle des Kunstmuseums und die drei Ausstellungsräume der Hilti Art Foundation –eine Gesamtfläche von ca. 1'750 m2–erstrecken. Den Fotografien Candida Höfers werden ausgewählte Kunstwerke aus beiden Sammlungen im Dialog zugeordnet. Indem es weite und atmosphärische Assoziationsfelder eröffnet, lässt sich Höfers fotografisches Werk mit Kunstwerken unterschiedlicher Gattungen aus dem Zeitraumvon der klassischen Moderne biszur Gegenwart in Austausch bringen. Umgekehrt machen die ungewohnten Kontextedie Bandbreite der Fotografien von Candida Höfer auf neue Weiseerfahrbar.Eine Produktion des Kunstmuseum Liechtenstein und der Hilti Art Foundation, kuratiert von Christiane Meyer-Stoll, Letizia Ragagliaund Uwe Wieczorek.






  • Ernst Leitz
    Eine Notiz im Werkstattbuch belegt: Spätestes im März 1914 – vor genau 100 Jahren also...
  • 30.09.2022 - 10.04.2023
    Ausstellung »
    Kunstmuseum Liechtenstein »

    Öffnungszeiten
    Dienstag bis Sonntag 10–17 Uhr
    Donnerstag 10–20 Uhr
    Montag geschlossen

    Eintritt: CHF 15; ermässigt CHF 10



Neue Kunst Ausstellungen
JOANNIS AVRAMIDIS zum
Anlässlich seines 100. Geburtstags werden die bekannten...
„Schmutz und Schund“ aus
Wesentliche Veränderungen prägten die Wende vom 19. zum 20....
Bill Viola
Das Museum der Moderne Salzburg widmet dem US-amerikanischen...
Meistgelesen in Ausstellungen
„Schmutz und Schund“ aus der
Wesentliche Veränderungen prägten die Wende vom 19. zum 20....
Einzigartiger, 2.000 Jahre
Das neue, besondere Objekt, das von Dienstag, 17. Mai bis...
Jasmina Cibic. Most Favoured
Die Arbeiten der in London lebenden Künstlerin und...
  • Candida Höfer, Kistenlager Schaan, 2021 © Candida Höfer, Köln / 2022, ProLitteris, Zürich
    Candida Höfer, Kistenlager Schaan, 2021 © Candida Höfer, Köln / 2022, ProLitteris, Zürich
    Kunstmuseum Liechtenstein
  • Candida Höfer, Passage Vaduz, 2021 © Candida Höfer, Köln / 2022, ProLitteris, Zürich
    Candida Höfer, Passage Vaduz, 2021 © Candida Höfer, Köln / 2022, ProLitteris, Zürich
    Kunstmuseum Liechtenstein
  • Candida Höfer, Kunstmuseum Liechtenstein Vaduz III, 2021 © Candida Höfer, Köln / 2022, ProLitteris, Zürich
    Candida Höfer, Kunstmuseum Liechtenstein Vaduz III, 2021 © Candida Höfer, Köln / 2022, ProLitteris, Zürich
    Kunstmuseum Liechtenstein