• Menü
    Stay
Schnellsuche

Raritäten der Ketterer Kunst-Auktion Wertvolle Bücher - WO BLUMEN BLÜHEN

Hamburg, 28. März 2022 (kk) – Es ist eines der Hauptwerke der botanischen Buchillustration: Basilius Beslers „Hortus Eystettensis“ aus dem Jahr 1713. Das großformatige Werk ist eines der schönsten Blumenbücher überhaupt. Nun wird es am 30. Mai mit einem Schätzpreis von € 50.000 bei Ketterer Kunst in Hamburg in der Auktion Wertvolle Bücher angeboten.

Der opulente Pflanzenkatalog entstand auf Anregung des Nürnberger Apothekers Basilius Besler, der den Barockgarten des Fürstbischofs Johann Conrad von Gemmingen in Eichstätt betreute. Besler fertigte Zeichnungen von mehr als 1000 aus aller Welt stammenden Pflanzensorten an, die dort kultiviert wurden. Mit seinem beeindruckenden Format und Umfang sowie als editorische Unternehmung nimmt der „Hortus Eystettensis“ in der Geschichte der botanischen Literatur des 17. Jahrhunderts eine Ausnahmestellung ein. Schönheit und Anschaulichkeit der Darstellungen erfreuen sich noch immer so großer Beliebtheit, dass vollständige Exemplare wie dieses nur äußerst selten auf dem Markt zu finden sind.

A WIE ANFANG: Bereits um 1300 entstand Johannes von Valkenburgs prächtige „A-Initiale“. Der Franziskaner-Minorit war ein bedeutender Kalligraph und Buchmaler, der 1299 das berühmte und nach ihm benannte Graduale von Köln schuf, das sich heute in der Erzbischöflichen Diözesan- und Dombibliothek Köln befindet. Die außerordentlich schöne Initiale des Meisters kommt mit einer Taxe von € 25.000 zum Aufruf.

BIBILISCH: Mit der ersten Gesamtausgabe der Lutherbibel in Niederdeutsch kommt eine Rarität zum Aufruf. Die noch vor der ersten hochdeutschen Vollbibel erschienene Biblia germanica mit Summarien zum Neuen Testament von Johann Bugenhagen enthält nicht nur erstmals diverse Apokryphen, sondern auch wunderbar illustrierte Holzschnitte von Erhard Altdorfer sowie die bekannte Weltkarte „Daniels Traum“. Die Schätzung liegt bei € 10.000.

DRAMATISCH: Friedrich Schillers „Die Räuber“ zählt zu den gesuchtesten Büchern der klassischen Literaturepoche. Es ist sein erstes, noch anonym veröffentlichtes Drama. Die hier offerierte erste Ausgabe galt schon Ende des 18. Jahrhunderts als Rarität: So musste der Autor selbst sich für eine geplante Neubearbeitung ein Exemplar von seinem Verleger Cotta erbitten. Nun geht diese gesuchte Erstausgabe der klassischen Literaturepoche mit € 12.000 an den Start.

POPPIG: Erst 1972 erschien Eduardo Paolozzis maßgebliche Mappe für die Geschichte der Pop Art. Dabei hatte der Gründer der Independant Group of Artists bereits 20 Jahre zuvor einen wegweisenden Vortrag unter dem Titel „Bunk“ gehalten, bei dem er verschiedene Collagen aus Zeitschriftenausschnitten, Werbekopien und Pin-up-Postkarten zeigte um zu veranschaulichen, dass Werbeagenturen und Grafikabteilungen kommerzieller Unternehmen mehr zur Welt der Bilder beitrugen als alles, was zeitgenössische Künstler zu dieser Zeit produzierten. Bereits 1952 war alles vorhanden, um ein Verständnis der zeitgenössichen Kultur zu entwickeln: Science-Fiction, Sex, Technologie, Kino, Massenwerbung, Comics, Verpackungen. Doch Paolozzi wurde sich der Bedeutung seines eigenen Vortrags erst Anfang der 1970er Jahre bewusst, als er eine Retrospektive in der Tate vorbereitete und die höchst aufwendig gedruckten bzw. faksimilierten Arbeiten in einer Mappe zusammenstellte. Noch nie wurde auf einer Auktion ein durchsigniertes Exemplar wie hier angeboten, das nun mit einer Taxe von € 25.000 zum Aufruf kommt.

GRAFISCH: Ebenfalls 1972 entstand die mit € 18.000 bewertete Mappe von Josef Albers „Formulation: Articulation I/II“. Sie ist eines seiner bedeutendsten grafischen Werke, sein sogenanntes Alterswerk das auf ein 40jähriges Schaffen zurückblickt. Die Arbeiten zeigen des Künstlers grundlegenste Ideen sowie verschiedene Farbkombinationen und Formvarianten.

FARBINTENSIV: Er war ein Meister der Farbe und der Farbfeldmalerei: Johannes Geccelli erhielt zahlreiche Preise und sein Name ist in einem Zug zu nennen mit so renommierten Künstlern wie Mark Rothko, Barnett Newman und Gotthard Graubner. Noch bis zum 14. Mai zeigt Ketterer Kunst Berlin eine Ausstellung mit Arbeiten aus seinem Nachlass, darunter die in dieser Auktion angebotene Mappe mit Unikaten von Geccellis Kollegen (u.a. Georg Baselitz) aus seiner Zeit als Professor an der Hochschule der Künste in Berlin. Die Taxe liegt bei € 20.000.

ABGERUNDET wird die Offerte neben Maximilian zu Wied-Neuwieds „Reise in das Innere Nord- America“ (Taxe: € 12.000) u.a. auch von einem vollständigen Exemplar der Kunstzeitschfit „PAN“ (Taxe: € 15.000) sowie dem Hortus sanitatis (Taxe: € 8.000) und Lovis Corinths acht Radierungen „Am Walchensee“ (Taxe: € 7. 000)






  • 30.05.2022
    Ausstellung »
    Ketterer Kunst GmbH & Co KG »

    Vorbesichtigung: Saal-Auktion:
    Online-Auktion:
    20.-28. Mai von 11-17 Uhr sowie
    29. Mai nach Vereinbarung bei Ketterer Kunst in Hamburg 30. Mai bei Ketterer Kunst in Hamburg
    18. Mai-1. Juni auf www.ketterer-internet-auktion.de



Neue Kunst Ausstellungen
Wer war Milli? Eine
Ab Frühjahr 2022 präsentiert die Kunsthalle Bremen in der...
La stanza e la strada.
Zoran Music (1909-2005) ist ein international bekannter...
OZEANE von Susanne
Kunstverein Würzburg: Susanne Kessler zeigt gestickte...
Meistgelesen in Ausstellungen
Edward Bekkerman – Das
„Labyrinths of Love“ präsentiert über 40 Werke...
Jean Prouvé. Die Poetik des
Eine Ausstellung des Vitra Design Museums, Weil am Rhein,...
Neue Bildwelten: Positionen
Neue Bildwelten: Positionen junger Fotografie in einer großen...
  •  422000068 Basilius Besler	 Hortus Eystettensis, 4 Teile in 3 Bänden, 1750. Schätzpreis: € 50.000
    422000068 Basilius Besler Hortus Eystettensis, 4 Teile in 3 Bänden, 1750. Schätzpreis: € 50.000
    Ketterer Kunst GmbH & Co KG