• Menü
    Stay
Schnellsuche

Marta Beauchamp & Darja Shatalova Return to Refresh

Finissage RETURN TO REFRESH Marta Beauchamp & Darja Shatalova

Dienstag, 24. Mai 2022 um 19 h mit einer Soundperformance von Florian Fusco & Darja Shatalova: Q-Klänge - ca. 20 min

Wie funktionieren Systeme – und inwiefern prägen diese Prozessabläufe und Verhaltensstrukturen? Auf Basis künstlerischer Forschungsmethoden setzen sich die beiden Künstlerinnen Marta Beauchamp und Darja Shatalova mit unterschiedlichen Datengrundlagen – aus externen Archiven versus autobiographische Aufzeichnungen– auseinander und kreieren in einem dualen Setting ein sich verknüpfendes Gefüge aus räumlichen und auditiven Übersetzungsprozessen.

Das Zusammenspiel zwischen äußeren und inneren Faktoren, den Bedingungen von gesamtgesellschaftlichen und persönlichen Entwicklungen, von Strukturen innerhalb eines Systems und seiner tragenden Elemente führt zu einem wellenartigen Prozess der Annäherung und Entfernung. In diesem Ablauf stellt die kontinuierliche Revision ein zentrales Element in einer zeitlich basierten Evaluierung und Adjustierung von Ereignissen dar. Die Überprüfung von Zuständen erfolgt sowohl als eine bewusste Entscheidung, als auch in Form integrierter Mechanismen innerhalb eines Systems. Veranschaulicht man diesen Prozess grafisch, so handelt es sich um zwei Kurven, die abschnittsweise ein divergentes oder ein konvergentes Verhalten aufweisen, bzw. in Momenten der Synchronisation sich berühren. In Rahmen der Ausstellung präsentieren die Künstlerinnen sowohl individuelle Positionen, als auch ein gemeinsames Werk, das die singulären Elemente als Ausgangsmaterial nimmt. Die aus dem Dialog zwischen den Übersetzungspraktiken stammende Arbeit verkörpert eine weitere Revisionsschleife und stellt damit den gemeinsamen Prozess in den Vordergrund. Die Arbeiten weisen in ihrer Methodik der Sammlung, Evaluierung, Strukturierung und codierten Transformation zahlreiche Schnittpunkte auf und schaffen auf diese Weise einen Dialog im Sinne eines künstlerisch-wissenschaftlichen Forschungsprozesses.

Marta Beauchamp https://work.martabeauchamp.de(*1990, IT/UK) erschafft eine Schnittstelle, durch die man den Prozess des Übersetzens von neurowissenschaftlichen Thematiken in visuelle und klangliche Installationen erleben kann. Marta lebt und arbeitet derzeit in Salzburg und forscht künstlerisch an der ufg, Linz. Sie studierte im Master ArtScience an der KABK und KonCon in Den Haag in 2021 und hat ihr Studium in Design an der FH Bielefeld 2020 abgeschlossen. Davor studierte sie Neurowissenschaften und arbeitete wissenschaftlich im Bereich der Chronobiologie.

Darja Shatalova http://darjashatalova.com(*1988, RU) ist eine multidisziplinär arbeitende Künstlerin mit dem Fokus auf eine Strukturierung und Systematisierung von Daten, die gegenwärtige Ereignisse aus der Umwelt und dem persönlichen Mikrokosmos beschreiben. Die Grundlage des Arbeitsprozesses bilden kontinuierliche Aufzeichnungen, die in raumbezogene Installationen, Performances und Soundkompositionen übersetzt werden und dabei ein Netzwerk an Symbolen, Codes und Formeln bilden. Darja studierte Kunst und Mathematik Lehramt an der Universität zu Köln und Transmediale Kunst an der Universität für angewandte Kunst Wien. Annamarija Batista Sie arbeitet als Lehrerin, Forscherin und Kuratorin. Im September wird ihr Sammelband "Notions of Temporalities in Artistic Practice" bei De Gruyter erscheinen. Im Rahmen des vom FWF finanzierten PEEK-Projekt "Collective Utopias of Postwar Modernity: Die Adriaküste als Urlaubs- und Verteidigungsort" erforscht Batista gemeinsam mit Antonia Dika Urbanisierungstendenzen und Alltagschoreografien auf den Inseln Mali Lošinj, Brijuni, Lastovo und Vis zur Zeit des sozialistischen Jugoslawien






  • 04.05.2022 - 24.05.2022
    Ausstellung »

    Vernissage: Dienstag, 3. Mai 2022, 19 Uhr zur Eröffnung spricht Anamarija Batista, Kulturwissenschaftlerin und ÖkonominAusstellungsdauer: 4. – 24. Mai 2022 Finissage: 24. Mai 2022 Mittwoch, Donnerstag, Freitag 15 bis 19 h Samstag 15 bis 18 h sehsaal, Zentagasse 38, 1050 Wien  +43 699 19434054, info@sehsaal.at www.sehsaal.at 



Neue Kunst Ausstellungen
Khalil Rabah. Relocation
Sommerprogramm im Salzburger KunstvereinBesuchen Sie den...
HERMANN NITSCH Partitur
We are thrilled to announce our eleventh solo exhibition with...
PAUL FLORA zum 100.
Der 1922 in Glurns, Südtirol geborene Zeichner Paul Flora...
Meistgelesen in Ausstellungen
A FEMINIST AVANT-GARDE
The Rencontres d’Arles is delighted to present, for the...
WHEN PAINTING KICKS IN
Die Ausstellung When Painting Kicks In zeigt ausgewählte...
Dt. Friedenspreis
2. DEUTSCHER FRIEDENSPREIS FÜR FOTOGRAFIESeit 2019 wird in...
  • Darja Shatalova Plan D, 2021 Marker & Farbfolien,Hohlkammerplatten, Aluminiumprofile, 296 x 296 x 172 cm Foto: Darja Shatalova / Bildrecht
    Darja Shatalova Plan D, 2021 Marker & Farbfolien,Hohlkammerplatten, Aluminiumprofile, 296 x 296 x 172 cm Foto: Darja Shatalova / Bildrecht
    sehsaal- Kunstprojekt - Projektraum
  • Marta Beauchamp / Darja Shatalova Skizze Nr. 2 zu „Return to Refresh“ 2022, Collage auf Papier, 21 x 29,7 cm Foto Darja Shatalova, Bildrecht
    Marta Beauchamp / Darja Shatalova Skizze Nr. 2 zu „Return to Refresh“ 2022, Collage auf Papier, 21 x 29,7 cm Foto Darja Shatalova, Bildrecht
    sehsaal- Kunstprojekt - Projektraum
  • Marta Beauchamp TTFL, part1, 2020 Sound installation cardboard tubes, cord, paint, 5 loudspeakers Sound generation: synthesiser Foto: Simon Grünert
    Marta Beauchamp TTFL, part1, 2020 Sound installation cardboard tubes, cord, paint, 5 loudspeakers Sound generation: synthesiser Foto: Simon Grünert
    sehsaal- Kunstprojekt - Projektraum