• Menü
    Stay
Schnellsuche

AUSSTELLUNG: Alfred Kubin

„Der richtige Beschauer, wie ich ihn mir wünsche, würde sich meine Blätter nicht nur genießend oder kritisch ansehen, sondern, wie durch geheime Berührung angeregt, müsste sich seine Aufmerksamkeit auch der bilderreichen Dunkelkammer des eigenen träumerischen Bewusstseins zuwenden.“

Alfred Kubin während einer Ausstellungseröffnung im Jahr 1927

Nur äußerst selten gelingt es einer Künstlerpersönlichkeit, so viele Widersprüche auf sich und das eigene Werk zu vereinen, wie im Falle von Alfred Kubin: Einerseits absolut zurückgezogen lebend, andererseits doch in einem weit ausgreifenden Briefwechsel und umfassender Ausstellungs- und Publikationstätigkeit während seiner ganzen Lebenszeit international bestens vernetzt. Einerseits eingebunden in die Aktivitäten des „Blauen Reiter“, andererseits so gar nicht zur „klassischen Moderne“ passend.
Peter Assmann

Als Zeichner, Grafiker, Illustrator und Autor ist Alfred Kubin einer der wichtigsten Vertreter des Expressionismus und Symbolismus. Kubin ist ein Meister der fantastischen Wesen und grauenerregenden Kreaturen, die er in einzigartiger Weise inszeniert. Seine Bildwerke sind niemals nur grausam oder nur humorvoll, nur grotesk oder ironisch. Stets verbinden sie unterschiedlichste Aspekte an Zuordnungsmotiven. In unserer Ausstellung geben wir einen kleinen Einblick in das widersprüchliche und faszinierende Oeuvre des Künstlers – von seinem berühmten und aufsehenerregenden Frühwerk, über die phantastischen und traumhaften Dimensionen der 1910er Jahre bis hin zu ausgewählten Illustrationen wie bspw. für den Roman „The Vicar of Wakefield“ von Oliver Goldsmith.

„Der richtige Beschauer, wie ich ihn mir wünsche, würde sich meine Blätter nicht nur genießend oder kritisch ansehen, sondern, wie durch geheime Berührung angeregt, müsste sich seine Aufmerksamkeit auch der bilderreichen Dunkelkammer des eigenen träumerischen Bewusstseins zuwenden.“
Zitat von Alfred Kubin während einer Ausstellungseröffnung im Jahr 1927 






  • 12.04.2022 - 27.05.2022
    Ausstellung »
    WIENERROITHER & KOHLBACHER »

    W&K - Wienerroither & Kohlbacher
    Strauchgasse 2, 1010 Wien

    Geöffnet: Montag bis Freitag 10 - 18 Uhr sowie auf Anfrage



Neue Kunst Ausstellungen
C/O DIGITAL Eine
Zum 22. Geburtstag von C/O Berlin laden wir herzlich zum...
Saša Makarová - Traum
Mit Saša Makarová zeigt das Museum Angerlehner von 8. Mai bis...
DAS BLAUE VOM HIMMEL
Schon immer fiel es uns Menschen schwer, Sein und Schein...
Meistgelesen in Ausstellungen
ART BASEL WOCHE @ MUSEUM
Während der Art Basel sind bei uns neben der...
Duplikat von OUT OF SIGHT
Die Ausstellung The Face in der ALBERTINA MODERN zeigt...
HERMANN NITSCH Partitur des 6-
We are thrilled to announce our eleventh solo exhibition with...
  • Alfred Kubin Frau Welt um 1912/15 Aquarell über Federzeichnung in schwarzer Tusche auf Papier 304 × 387 mm (12 × 15,2 in)
    Alfred Kubin Frau Welt um 1912/15 Aquarell über Federzeichnung in schwarzer Tusche auf Papier 304 × 387 mm (12 × 15,2 in)
    WIENERROITHER & KOHLBACHER
  • Alfred Kubin Pferdekadaver um 1935 Tusche und Aquarell auf Katasterpapier 318 × 428 mm (12,5 × 16,9 in)
    Alfred Kubin Pferdekadaver um 1935 Tusche und Aquarell auf Katasterpapier 318 × 428 mm (12,5 × 16,9 in)
    WIENERROITHER & KOHLBACHER
  • Alfred Kubin Am Trapez 1918 Tuschfederzeichnung in Schwarz auf Büttenpapier 360 × 263 mm (14,2 × 10,4 in)
    Alfred Kubin Am Trapez 1918 Tuschfederzeichnung in Schwarz auf Büttenpapier 360 × 263 mm (14,2 × 10,4 in)
    WIENERROITHER & KOHLBACHER