• Menü
    Stay
Schnellsuche

Amber Bracke

Gewinner:innen des World Press Photo Awards stehen fest

Amber Bracke

Die besten Pressebilder 2021 stehen fest
 GEO und STERN sind erneut Medienpartner der World Press Photo- Ausstellung
 Im Herbst ist die Ausstellung erstmals zu Gast im Altonaer Museum

Hamburg, 07. April 2022 – Die Gewinner:innen des diesjährigen World Press Photo Awards stehen fest. Bei dem größten und international renommiertesten Wettbewerb für Pressefotografie kürt die Stiftung World Press Photo seit 1955 jedes Jahr die besten Fotos des vergangenen Jahres. Die diesjährige Gewinnerin, Amber Bracken, erinnert mit ihrem Bild „Kamloops Residential School” an über 200 indigene Kinder, deren Gräber in Kanada entdeckt wurden. Im 19. Jahrhundert wurden viele Kinder indigener Gemeinschaften ihren Familien entrissen, ihrer Kultur beraubt und teilweise missbraucht, mindestens 4100 Kinder starben in Internaten wie der Kamloops Indian Residential School. Die anderen drei Globalgewinner:innen des World Press Photo Awards thematisieren Umweltprobleme. STERN und GEO bringen die Ausstellung der prämierten Fotos seit über 25 Jahren nach Hamburg. Auch dieses Jahr sind beide Marken wieder Medienpartner – und stellen die eindrucksvollen Bilder in Kooperation mit dem Altonaer Museum im September aus.

Die preisgekrönten Fotos werden in einer Wanderausstellung gezeigt, die in mehr als 80 Städten auf der ganzen Welt von über einer Million Besuchern gesehen wird. GEO und STERN präsentieren die Ausstellung dieses Jahr erstmalig in den historischen Räumen des Altonaer Museums. Vom 20 September bis 17. Oktober 2022 zeigt sie den besten Fotojournalismus aus 2021.

Lars Lindemann, Fotochef und stellvertretender Visual Director bei GEO: „Beim World Press Photo Award haben dieses Jahr erstmals Regionaljurys aus sechs Regionen der Welt die Gewinner:innenbilder prämiert. Dadurch ist der Award deutlich vielfältiger geworden, das ist großartig! Augenfällig ist: Drei der vier Hauptpreisträger:innen beschäftigen sich mit Umweltproblemen. Diese neue Entwicklung unterstreicht die Dringlichkeit von Umweltzerstörung und Klimawandel, über die wir bei GEO immer wieder berichten, auf dramatische Art und Weise. Ich freue mich sehr, dass wir die so relevanten Arbeiten im Herbst im Altonaer Museum ausstellen und damit unsere langjährige Partnerschaft mit World Press Photo fortsetzen können.“

Anja Dauschek, Direktorin des Altonaer Museum: „Im Altonaer Museum haben Foto- Ausstellungen eine lange Tradition und Fotografien als historische Zeugnisse sind für uns von großer Bedeutung. Die World Press Photo-Ausstellung dokumentiert, welche Ereignisse und Entwicklungen 2021 die Welt bewegt und ganz aktuell Geschichte geschrieben haben. Das herausragende Foto „Kamloops Residential School” unterstreicht zudem, dass Geschichte immer wieder neu und kritisch befragt werden muss. Ich freue mich sehr, dass wir gemeinsam mit Gruner + Jahr, GEO und STERN ab diesem Jahr die weltweit besten Pressefotos bei uns im Museum zeigen können.“






  • 20.09.2022 - 17.10.2022
    Ausstellung »
    Historischen Museen Hamburg »

    Montag 10 - 17 Uhr

    Dienstag geschlossen

    Mittwoch bis Freitag 10 - 17 Uhr

    Samstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr



Neue Kunst Ausstellungen
Wer war Milli? Eine
Ab Frühjahr 2022 präsentiert die Kunsthalle Bremen in der...
La stanza e la strada.
Zoran Music (1909-2005) ist ein international bekannter...
OZEANE von Susanne
Kunstverein Würzburg: Susanne Kessler zeigt gestickte...
Meistgelesen in Ausstellungen
Edward Bekkerman – Das
„Labyrinths of Love“ präsentiert über 40 Werke...
Jean Prouvé. Die Poetik des
Eine Ausstellung des Vitra Design Museums, Weil am Rhein,...
Neue Bildwelten: Positionen
Neue Bildwelten: Positionen junger Fotografie in einer großen...
  • North and Central America Singles Amber Bracken for The New York Times
    North and Central America Singles Amber Bracken for The New York Times
    Historischen Museen Hamburg