• Menü
    Stay
Schnellsuche

Fragments from Now for an Unfinished Future

Am Freitag, den 24. Juni um 18 Uhr laden die Friedrich-Ebert-Stiftung und das Kunsthaus Dresden zur Eröffnung der Sonderausstellung Fragments from Now for an Unfinished Future in die Dresdner robotron-Kantine ein. Zur Eröffnung sprechen unter anderem die Zweite Bürgermeisterin Annekatrin Klepsch und Sabine Fandrych, Geschäftsführerin der Friedrich-Ebert-Stiftung Bonn, sowie die Kuratorinnen Annelie Pohlen und Beate Eckstein.

Die Ausstellung Fragments from Now for an Unfinished Future versammelt vierzehn Kunststipendiatinnen und -stipendiaten der Friedrich-Ebert-Stiftung aus der Ukraine, Georgien, Russland, der Türkei, dem Iran, Ecuador und Deutschland und ist Teil des stiftungsweiten Projekts Für ein besseres Morgen. Die von Annelie Pohlen und Beate Eckstein kuratierte Ausstellung widmet sich der brisanten Frage nach der Rolle der Kunst in einer globalen Wirklichkeit und reagiert auch auf die akute Gefährdung unseres humanen gesellschaftlichen Zusammenlebens durch den Klimawandel wie auch auf den Krieg in der Ukraine.

Die künstlerischen Arbeiten der Ausstellung, die 2019 in Berlin und 2020 in Bonn startete – beteiligt sind Saskia Ackermann, Darío Aguirre, Yevgenia Belorusets, Cihan Cakmak, Soso Dumbadze, Öncü Hrant Gültekin, Raisan Hameed, Carsten Kalaschnikow, Ksenia Kuleshova, Dariia Kuzmych, Sebastian Mühl, Neda Saeedi, Amir Tabatabaei und Vilmos Veress – sind in ihren dringlichen Fragen nach dem Recht auf Selbstbestimmung und Demokratie aktueller denn je und wurden für die Dresdner Station in der robotron-Kantine angesichts Putins Angriffskriegs auf die Ukraine erweitert und aktualisiert. In ihren medienübergreifenden Werken – Zeichnungen, Fotosequenzen, Video-, Film- und Architekturinstallationen – beziehen die auch durch ihre grenzüberschreitenden Biographien geprägten Künstlerinnen und Künstler ganz entschieden Position.

Mit der künstlerischen Formulierung verschiedenster Fragmentierungen von Wirklichkeiten verbinden sich Bruchstücke — sei es aus uneingelösten tradierten Wertesystemen (Saskia Ackermann), aus den Communities verfolgter oder vergessener Minderheiten (Yevgenia Belorusets, Ksenia Kuleshova, Soso Dumbadze u. a.), oder aus der Erzählung über Fluchtwege (Raisan Hameed) und selbstbestimmte Migration (Darío Aguirre) bis über die Suche nach Identität / Heimat im Fremden (Cihan Cakmak, Dariia Kuzmych) — mit vielen weiteren Positionen zu einem visionären Gesamtbild.

Die Vision einer „besseren“ Zukunft klingt durch die mal poetisch verschlüsselte, mal subversiv dokumentierende Bildsprache der vierzehn Künstler:innen hindurch und zeichnet allen Mauern, Abschottungen und globalen Entwicklungen zum Trotz ein hoffnungsvolles Bild.

Für die Dresdner robotron-Kantine wurde die Ausstellung mit einer Ausstellungsarchitektur der Leipziger Gestalter Christian Göthner, lfm2, und Marius Busch, ON / OFF ausgestattet.

Die Ausstellung Fragments from Now for an unfinished Future wird vom 25. Juni bis 21. August 2022 parallel zu der Architekturausstellung Sorge um den Bestand (ab 9. Juli) in der robotron-Kantine zu sehen sein.

Fragments from Now for an Unfinished Future Eine Ausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung in Kooperation mit dem Kunsthaus Dresden in der robotron-Kantine 25. Juni bis 21. August 2022

Eröffnung: Freitag, den 24. Juni 2022 um 18.00 Uhr Mit Redebeiträgen von Annekatrin Klepsch (Zweite Bürgermeisterin, Beigeordnete für Kultur und Tourismus der Stadt Dresden), Christiane Mennicke-Schwarz (Künstlerische Leitung Kunsthaus Dresden) und Sabine Fandrych (Geschäftsführerin der Friedrich-Ebert-Stiftung) sowie Annelie Pohlen und Beate Eckstein (Kuratorinnen der Ausstellung)






  • 25.06.2022 - 21.08.2022
    Ausstellung »
    Kunst Haus Dresden »

    Di–Do 14–19 Uhr, Fr–So 11–19 Uhr
    Eintritt 4,00 € 2,50 €
    Jeden Freitag Eintritt frei!



Neue Kunst Ausstellungen
HERMANN NITSCH Partitur
We are thrilled to announce our eleventh solo exhibition with...
PAUL FLORA zum 100.
Der 1922 in Glurns, Südtirol geborene Zeichner Paul Flora...
BABETTE MANGOLTE
In the 1970s, experimental filmmaker/photographer Babette...
Meistgelesen in Ausstellungen
A FEMINIST AVANT-GARDE
The Rencontres d’Arles is delighted to present, for the...
WHEN PAINTING KICKS IN
Die Ausstellung When Painting Kicks In zeigt ausgewählte...
Dt. Friedenspreis
2. DEUTSCHER FRIEDENSPREIS FÜR FOTOGRAFIESeit 2019 wird in...
  • Fragmentsfrom Now Ksenia Kuleshova Foto Anja Schneider
    Fragmentsfrom Now Ksenia Kuleshova Foto Anja Schneider
    Kunst Haus Dresden
  • Fragmentsfrom Now Raisan Hameed Foto Anja Schneider
    Fragmentsfrom Now Raisan Hameed Foto Anja Schneider
    Kunst Haus Dresden
  • Fragmentsfrom Now Cihan Cakmak Foto Anja Schneider
    Fragmentsfrom Now Cihan Cakmak Foto Anja Schneider
    Kunst Haus Dresden
  • CARSTEN KALASCHIKOW Dana-Bayram Kalbsfest Serie 2019
    CARSTEN KALASCHIKOW Dana-Bayram Kalbsfest Serie 2019
    Kunst Haus Dresden
  • Saskia AckermannÖffentlich gegen den 2019
    Saskia AckermannÖffentlich gegen den 2019
    Kunst Haus Dresden
  • FragmentsfromNow Carsten Kalaschnikow Foto Anja Schneider
    FragmentsfromNow Carsten Kalaschnikow Foto Anja Schneider
    Kunst Haus Dresden
  • CIHAN CAKMAK When we leav Fotoserie 2018-2019
    CIHAN CAKMAK When we leav Fotoserie 2018-2019
    Kunst Haus Dresden