• Menü
    Stay
Schnellsuche

Donaukanal

Diskussion: „Vom Recht auf Wasser. Wer entwickelt den Donaukanal?“ BAWAG P.S.K. Contemporary

Donaukanal

„canal grande“ präsentiert im Rahmen des Festivals „Donaukanaltreiben“ vom 7. bis 9. Juni 2013 in der BAWAG P.S.K. Contemporary ca. 20 Kurzfilme rund um das Leben an innerstädtischen Flüssen und Kanälen zu den Stadtthemen Venedig, Amsterdam, Paris mit je drei geführte Filmtouren. Als Auftakt findet am Dienstag, den 4. Juni 2013 um 17 Uhr die Diskussion „Vom Recht auf Wasser. Wer entwickelt den Donaukanal?“ statt.

In vielen Städten werden aus ehemaligen Infrastrukturen wie Kanälen oder Zugtrassen die Orte neuer Stadtentwicklung. Hier zeigt sich, wie gut die zeitgenössische Stadt mit ihren Ressourcen umgeht und diese ökologisch an neue Anforderungen öffentlicher, gastronomischer, kultureller und sportlicher Raumnutzungen adaptiert. Der Donaukanal ist ein gutes Beispiel der Umdeutung von Bestehendem und der Stadtentwicklung durch Nutzung und Bedeutungsproduktion, in der die kreative Energie und die unternehmerische Kraft einzelner AkteurInnen unabdingbar sind. Viele einzelne Initiativen ergeben jedoch noch keinen ganzen Kanal. Jachthafen? Schwimmen? Hotels? Segelschulen? Ruhezonen? Was sieht der Masterplan Donaukanal vor? Sport, Kultur, Erholung, Zugänglichkeit, Grünraum, Wasserraum …

Thema der Diskussion ist, wie sich der Donaukanal gut weiter entwickeln könnte (oder sollte) und was für Resümees aus seiner längeren und jüngsten Vergangenheit gezogen werden können.

Es diskutieren:

- Christoph Chorherr, Planungssprecher der Wiener Grünen
- Cornelia Ehmayer, Stadtpsychologin
- Bernhard Engleder, Donaukanalkoordinator der Stadt Wien
- Alice Größinger, Landschaftsplanerin
- Stefan Gruber, Professor für Architekturentwurf und Urbanismus, Akademie der bildenden Künste Wien
- Nuriel Molcho, Gastronomen, Tel Aviv Beach
- Peter Payer, Historiker und Stadtforscher
- Karin Standler, Landschaftsplanerin
- Daniela Stepp, Bezirksvorsteherin-Stellvertreterin Innere Stadt. Moderation: Elke Krasny, Kuratorin und Stadtforscherin

ORT

BAWAG P.S.K. Contemporary

Franz-Josefs-Kai 3, 1010 Wien

DATUM

Dienstag, 4. Juni 2013, 17 Uhr

EINTRITT FREI!

KONZEPT UND MODERATION

Elke Krasny, Kuratorin und Stadtforscherin

BESUCHERINFORMATION

www.bawagpskcontemporary.at

www.facebook.com/BAWAGP.S.K.Contemporary

Bildlegende: BAWAG P.S.K. Contemporary. Canal Grande. An Observation, JP 2013. Regie: Yoshiki Nishimura. © Yoshiki Nishimura








Neue Kunst Ausstellungen
David Hockney Moving
Die Pandemie und die Hausschliessungen haben bei den...
Kunst nach der Shoah
Zwei Künstler, ein Thema – als Wolf Vostell (1932...
Erwin Wurm: Ausstellung
Erwin Wurm, 1954 in Bruck an der Mur in der Steiermark...
Meistgelesen in Ausstellungen
David Hockney Moving Focus
Die Pandemie und die Hausschliessungen haben bei den...
Erwin Wurm: Ausstellung in
Erwin Wurm, 1954 in Bruck an der Mur in der Steiermark...
Hamburgs Restaurator*innen
Am 16. Oktober 2022 findet der 5. Europäische Tag der...
  • Bildlegende: BAWAG P.S.K. Contemporary. Canal Grande. An Observation, JP 2013. Regie: Yoshiki Nishimura. © Yoshiki Nishimura
    Bildlegende: BAWAG P.S.K. Contemporary. Canal Grande. An Observation, JP 2013. Regie: Yoshiki Nishimura. © Yoshiki Nishimura
    BAWAG P.S.K. Contemporary