• Menü
    Stay
Schnellsuche

Völkerkundemuseum Herrnhut

Curvature of Events. Barock. Romantik. Video

Völkerkundemuseum Herrnhut

In Kooperation mit dem Goethe-Institut Südafrika luden die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden die äthiopische Kuratorin Meskerem Assegued nach Dresden ein. Vor Ort setzte sich die Kuratorin mit den Beständen der Sammlungen auseinander und entwickelte ein Ausstellungskonzept für die Galerie Neue Meister im Albertinum. Assegued wird mit „Curvature of Events” eine Videoausstellung realisieren, für die sie Werke der Dauerausstellungen der Gemäldegalerie Alte Meister, der Galerie Neue Meister und der Skulpturensammlung auswählte, die sich ab Mitte des 16. Jahrhunderts datieren lassen, jedoch die letzten 100 Jahre ausschließen.

Die Ausstellung legt den Fokus darauf, wie Künstler der Renaissance, des Barock und der Romantik ihr gesellschaftliches Umfeld wahrnahmen, und wie Künstler der Gegenwart diese Darstellung im Bezug zur heutigen Zeit interpretieren. Die Werkauswahl der Kuratorin ist geprägt von ihrem kulturellen Hintergrund, der sich vom Umfeld der Künstler vergangener Zeiten unterscheidet. Auf Einladung von Assegued setzten sich drei Filmemacher mit den ausgewählten Kunstwerken auseinander: Die Künstler bestimmten die für sie inspirierenden Arbeiten und schufen mit den Möglichkeiten des Mediums Film eine zeitgenössische Auseinandersetzung mit der Kunst früherer Epochen.

Meskerem Assegued kann auf eine über zwanzigjährige Erfahrung als Kuratorin zurückblicken. In den letzten sechzehn Jahren kuratierte sie Ausstellungen in Europa, Afrika sowie Nordamerika. Sie interessiert sich besonders für zeitgenössische künstlerische Perspektiven auf historische und gesellschaftlich-kulturelle Zusammenhänge. Dabei ist für sie die Frage des menschlichen Miteinanders auf der ganzen Welt relevant, ungeachtet unterschiedlicher gesellschaftlich-politischer, sozioökonomischer oder geografischer Bedingungen.

„Curvature of Events” analysiert und interpretiert europäische Kunstgeschichte anhand ausgewählter Werke, die über Jahrhunderte hinweg Künstler und Kuratoren in ihren Bann zogen. Die beteiligten Videokünstler sind Gunter Deller (*1963, Deutschland), Barbara Lubich (*1977, Italien) und Abel Tilahun (*1983, Äthiopien). Die von Christian Canciani, Palucca Hochschule für Tanz Dresden, choreografierte Tanz-Performance anlässlich der Eröffnung wird als Projektion Teil der Ausstellung sein.






  • 17.10.2014 - 04.01.2015
    Ausstellung »
    Staatliche Kunstsammlung, Dresden »

    Ein Projekt der Galerie Neue Meister in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Sub-Sahara Afrika, Johannesburg, Südafrika

    Ausstellungsorte: Galerie Neue Meister

    Gemäldegalerie Alte Meister

    17. Oktober 2014 bis 4. Januar 2015

    Öffnungszeiten: 10 bis 18 Uhr, montags geschlossen

     

     



Neue Kunst Ausstellungen
Thorsch Schenkung in den
Nach rund 85 Jahren kehren wertvolle Dokumente, Fotografien,...
VILLA SCHLIEFFEN
Die Villa Schlieffen wird am kommenden Samtag, den 22. Juni,...
Hannah Höch Montierte
Erstmals in Österreich wird das Werk der deutschen Dadaistin...
Meistgelesen in Ausstellungen
Gemal­ter Mythos Kanada
Jetzt schon in die Ferne schweifen: Die Schirn präsentiert im...
American Pop Art 2011 - in der
Am 21.10.2011 ist es soweit: Die Kunsthandlung & Galerie...
3hd 2021: Power Play
Westlichen Konventionen und Konstruktionen liegen...
  • Gunter Deller, Contact High, Video, 2014 (c) Gunter Deller
    Gunter Deller, Contact High, Video, 2014 (c) Gunter Deller
    Staatliche Kunstsammlung, Dresden
  • Barbare Lubich, Frame, Video, 2014 (c) Babara Lubich
    Barbare Lubich, Frame, Video, 2014 (c) Babara Lubich
    Staatliche Kunstsammlung, Dresden
  • Abel Tilahun, Explorer, Video, 2014 (c) Abel Tilahun
    Abel Tilahun, Explorer, Video, 2014 (c) Abel Tilahun
    Staatliche Kunstsammlung, Dresden