• Menü
    Stay
Schnellsuche

Berlin

Das Tier im Blick

Berlin

Das Tier im Blick. Der Bildhauer Anton Puchegger (1878-1917) Ausstellung vom 24. Januar bis 6. Mai 2012 im Bröhan-Museum, Berlin

Die Tierbildhauerei erlangte um die Jahrhundertwende eine Schlüsselposition als Experimentierfeld und Präsentationsform für die moderne Bildhauerkunst. Einer der bedeutendsten, wenngleich heute fast vergessenen, Tierbildhauer war der gebürtige Österreicher Anton Puchegger (1878-1917), der mit 27 Jahren nach Berlin übersiedelte. Im Zentrum seines Werks stand zu allen Zeiten das Tier, dem er durch intensives Studium im Zoologischen Garten nahe zu kommen suchte. Eigentlich als Holzbildhauer ausgebildet, arbeitete Puchegger auch mit Bronze, Stein, Keramik und Porzellan. Eine repräsentative Auswahl von etwa 40 Werken dieses Künstlers kann nun erstmals in einer monographischen Ausstellung gezeigt werden.

Mit der Berliner Tierplastik um 1900 wird zunächst der Bildhauer August Gaul in Verbindung gebracht. Dass aber gerade der Österreicher Anton Puchegger eine große künstlerische Bedeutung für die bildhauerische Darstellung von Tieren in eben diesem Zeitraum in Berlin gewinnen konnte, ist ungewöhnlich und heute nur noch wenigen bekannt. Puchegger kam 1905 nach Berlin und wurde vornehmlich für seine Entwürfe für die Königliche Porzellanmanufaktur wahrgenommen. Das Arbeitsfeld des jungen Künstlers war der Zoologische Garten Berlin, eine der bedeutendsten Anlagen dieser Art. Die Modelle, die Puchegger sich aussuchte, waren das berühmte Elefantenpaar „Harry und Toni“, die Zebras, Affen, Meerkatzen, Leoparden, Königstiger, Eisbären, aber auch die exotischen Mandarinenten. Alle diese Figuren gehören zum Bestand des Bröhan-Museums.

Eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung der modernen Tierplastik war die Einrichtung zoologischer Gärten in vielen europäischen Großstädten, die für die Künstler ein reiches Anschauungsmaterial bereit hielten. Besonders die Darstellungen exotischer Tiere, die sich um 1900 wachsender Beliebtheit erfreuten, basieren in aller Regel auf an Zootieren getroffenen Beobachtungen und reflektieren daher weniger Naturverbundenheit als den Lebensraum der modernen Großstadt. Die Tierplastik des frühen 20. Jahrhunderts belegt so auch die wichtige Funktion der Zoologischen Gärten als Schnittstellen zwischen moderner Kunst und urbaner Moderne.

Mit der Ausstellung „Das Tier im Blick“ wird wissenschaftliches und kunsthistorisches Neuland betreten, da Recherchen sichtbar machten, dass das Werk Pucheggers sehr viel umfangreicher und vielseitiger ist als vorerst angenommen. Durch die Mithilfe von engagierten Privatsammlern, Museen und Institutionen ist es erstmals möglich geworden, ein so noch nie gezeigtes Spektrum der Arbeiten Pucheggers zeigen zu können.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit neuen Forschungsergebnissen: 92 Seiten, zahlreiche farbige Abb., 10,- €

Kuratoren der Ausstellung: Dr. Ingeborg Becker, Anna Grosskopf M.A.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Corinna Päpke M.A.

Öffnungszeiten: Di bis So von 10 bis 18 Uhr und an allen Feiertagen (24. und 31.12. geschlossen)

Eintritt: 6,- €, erm. 4,- € (inkl. Eintritt Dauerausstellung), jeden ersten Mittwoch im Monat Eintritt frei








Neue Kunst Ausstellungen
KARIN PLIEM INTERWOVEN
Interwoven Lives nennt Karin Pliem eine ihrer jüngeren...
MUSA Startgalerie:
viola volando. Violett im Flug. Nicht allein die Farbe fliegt...
KINO DER KUNST I
Warum ist formale Schönheit in der Gegenwartskunst verpönt ?...
Meistgelesen in Ausstellungen
Ai Weiwei in der Kunstsammlung
"Everything is art. Everything is politics", so...
Käthe-Kollwitz-Preis 2017.
Katharina Sieverding erhält den diesjährigen Käthe-Kollwitz-...
I'M NOT A NICE GIRL
Die Ausstellung im K21 zeigt Arbeiten von vier US-...
  • Anton Puchegger in seiner Werkstatt Historische Fotografie Aus: Velhagen & Klasings Monatshefte 32 (1917/18), S. 107
    Anton Puchegger in seiner Werkstatt Historische Fotografie Aus: Velhagen & Klasings Monatshefte 32 (1917/18), S. 107
    Bröhan Museum
  • Anton Puchegger Missie Um 1916/17 Holz, geschnitzt Höhe 82,5 cm Zoologischer Garten Berlin AG Foto: Ronald Gerhardt, Berlin
    Anton Puchegger Missie Um 1916/17 Holz, geschnitzt Höhe 82,5 cm Zoologischer Garten Berlin AG Foto: Ronald Gerhardt, Berlin
    Bröhan Museum
  • Anton Puchegger Löwengruppe O. J. Rosenthal und Maeder, Berlin Alabaster, bemalt Höhe 31 cm Privatsammlung Foto: Martin Adam, Berlin
    Anton Puchegger Löwengruppe O. J. Rosenthal und Maeder, Berlin Alabaster, bemalt Höhe 31 cm Privatsammlung Foto: Martin Adam, Berlin
    Bröhan Museum
  • Anton Puchegger Zebragruppe Staatliche Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM), Ausführung 1920 Modellnr. 10168, Modellbucheintrag April 1912 Porzellan mit Unterglasurbemalung Höhe 17 cm Bröhan-Museum, Berlin Foto: Ronald Gerhardt, Berlin
    Anton Puchegger Zebragruppe Staatliche Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM), Ausführung 1920 Modellnr. 10168, Modellbucheintrag April 1912 Porzellan mit Unterglasurbemalung Höhe 17 cm Bröhan-Museum, Berlin Foto: Ronald Gerhardt, Berlin
    Bröhan Museum