• Menü
    Stay
Schnellsuche

Düsseldorf

Eröffnung El Greco

Düsseldorf

Schon über 12.000 Besucher kamen, um "das größte Rätsel der Kunstgeschichte" (Die Zeit vom 26.04.12) anzuschauen: die Malerei und Bildwelt El Grecos, die nun erstmals in Deutschland in einer großen Ausstellung präsentiert wird. EL GRECO UND DIE MODERNE konfrontiert dabei 41 bedeutende Arbeiten El Grecos mit rund 110 Werken der Frühen Moderne: "Eine Kollision der Hochkaräter" (SZ vom 25.04.12)

Gezeigt werden so spektakuläre und einflussreiche Meisterwerke wie "Die Öffnnung des fünften Siegels" aus dem Metropolitan Museum of Art, New York, sowie der "Laokoon" aus der National Gallery of Art, Washington, um den es auch in einem Vortrag am 11.05.12 geht.

 

Begleitprogramm

1.05.2012: EL GRECOS LAOKOON 19 Uhr: Vortrag von Dr. Anette Schaffer, Universität Bern Ort: Rang Robert-Schumann-Saal Gebühr: 5 €

El Grecos Laokoon ist eines seiner wichtigsten und geheimnisvollsten Werke. Paul Klee schätzte einst das Gemälde aufgrund seiner malerischen Vollkommenheit und gestand zugleich ein, er habe das Werk erst beim vierten Hinsehen analytisch betrachten können. Dr. Anette Schaffer öffnet Ihnen als Expertin für El Grecos Laokoon die Augen für diese außergewöhnliche Malerei und spürt der rätselhaften Geschichte Laokoons nach.

Blaue Stunde im Palast 17.05.2012: EL GRECO (2007) 19 Uhr: Filmbiographie, Spielzeit: 112 Minuten, Sprache: Englisch Ort: Rang Robert-Schumann-Saal Gebühr: 5 €

Von Kreta aus trat El Greco eine für das 16. Jahrhundert wahre Weltreise über Venedig und Rom nach Spanien an. Der Film widmet sich dem spannenden Leben El Grecos: Angefangen als Ikonenmaler auf Kreta wurde er zu einem der gefragtesten Maler seiner Zeit und verkehrte mit Königen und Größen der Kirche.

JUNI

21.06.2012: KUNSTREZEPTION UND POILITIK. DER STREIT UM DOMINICO GRECO

19 Uhr: Festvortrag von Prof. Dr. Nicos Hadjinicolaou, El Greco Centre, Institute of Mediterranean Studies, Rethymnon, Kreta Ort: Robert-Schumann-Saal Gebühr: keine

Prof. Dr. Nicos Hadjinicolaou leitet mit einem Festvortrag das internationale Fachsymposium ein. Der El Greco-Spezialist spricht über die Entdeckung El Grecos und darüber, warum Künstler und Kunstwissenschaftler gespaltener Meinung über seine Werke waren. Zum Eröffnungsvortrag sind alle Interessierten herzlich eingeladen!

22.-23.6.2012: FACHSYMPOSIUM Ort: Robert-Schumann-Saal Informationen unter www.smkp.de/elgreco/symposium Anmeldung unter symposium@smkp.de Gebühr: keine

Das Symposium widmet sich dem Thema El Greco und der Streit um die Moderne: Fruchtbare Missverständnisse und Widersprüche in seiner deutschen Rezeption zwischen 1888 und 1939. Internationale Referenten wie Prof. Dr. Fernando Marías, Dr. Leticia Ruiz, Dr. Veronika Schroeder und Dr. Elisabeth Hipp arbeiten die Inhalte des Streites wissenschaftlich auf und fragen nach Gründen für das lange Schweigen zu El Greco. Die Vorträge richten sich an ein interessiertes Fachpublikum.

27.6.2012: DIE SPANISCHE REISE

19 Uhr: Bernt Hahn liest aus Julius Meier-Graefes Die Spanische Reise, Begleitung mit klassisch-spanischer Gitarrenmusik durch Alexander Sergei Ramirez Ort: Robert-Schumann-Saal Gebühr: 12 €

Das Werk El Grecos wurde erst um 1910 durch das Tagebuch Die Spanische Reise von Julius Meier-Graefe in Deutschland bekannt. Der Autor begegnete auf seiner Reise durch Spanien El Grecos Meisterwerken und hielt die einschneidenden Erlebnisse in einem Reisebericht fest. Der Schauspieler und Hörbuchsprecher Bernt Hahn lässt Meier-Graefes ekstatische Begeisterung für El Greco wieder aufleben. Klassische Gitarrenklänge von Alexander Sergei Ramirez sorgen für spanische Atmosphäre.

13.07.2012: EL GRECO MALT DEN GROßINQUISITOR

19 Uhr: Lesung aus der Novelle von Stefan Andres von Rufus Beck Ort: Robert-Schumann-Saal Gebühr: 12 €

Stefan Andres erzählt in seiner bekanntesten Novelle die fiktive Geschichte von der Entstehung des um 1600 von El Greco gemalten Portraits des Großinquisitors Don Fernando Niño de Guevara, das sich heute im Metropolitan Museum of Art befindet. In fesselnden Passagen schildert der Schriftsteller die ausweglose Situation des Malers, den für seine Grausamkeiten berüchtigten Großinquisitor zu portraitieren. In einem Gefühlszustand zwischen Angst und Faszination stellt sich El Greco dem Auftrag. Der aus Film und Fernsehen bekannte Schauspieler, Hörbuch- und Synchronsprecher Rufus Beck (u. a. Der bewegte Mann, Harry Potter) verleiht der inneren Zerrissenheit El Grecos Ausdruck.








Neue Kunst Ausstellungen
Karl Hagemeister
Ausstellung in Berlin: Ketterer Kunst in Kooperation mit dem...
Brainwashed – Sammlung
„Brainwashed“ widmet sich dem popkulturellen...
»Liebe und Lassenmüssen
Es ist erstaunlich, wie viel Nähe Kollwitz auch dem...
Meistgelesen in Ausstellungen
gute aussichten junge deutsche
Mit der Ausstellung GUTE AUSSICHTEN 2019/2020 präsentiert das...
DIMENSIONS OF REALITY: FEMALE
With works by Feliza Bursztyn, Rosemarie Castoro, Maria Lai,...
Kapsel 12: Monira Al Qadiri.
Mit Monira Al Qadiri (geb. 1983 in Dakar, Senegal) widmet das...
  • Besucher schauen sich El Grecos ‚Laokoon‘ (um 1610-1614, National Gallery of Art, Washington DC, Samuel H. Kress Collection) an.
    Besucher schauen sich El Grecos ‚Laokoon‘ (um 1610-1614, National Gallery of Art, Washington DC, Samuel H. Kress Collection) an.
    Museum Kunstpalast
  • Heiliger Franziskus mit Bruder Leo  El Greco (Werkstatt und Schule) ‚Heiliger Franziskus in Andacht mit Bruder Leo‘ (1. Drittel 17. Jahrhundert, Museo del Greco, Toledo)
    Heiliger Franziskus mit Bruder Leo El Greco (Werkstatt und Schule) ‚Heiliger Franziskus in Andacht mit Bruder Leo‘ (1. Drittel 17. Jahrhundert, Museo del Greco, Toledo)
    Museum Kunstpalast
  • Blick in einen Ausstellungsraum  Besucher vor El Grecos ‚Kreuzigung‘ (um 1573-1576, Stiftung und Sammlung Weinberg). Im Hintergrund ist das Werk ‚Selbstbildnis mit Modell‘ von Karl Hofer (1909, Kunstmuseum Solothurn, Josef- Müller- Stiftung) zu sehen. © museumkunstpalast
    Blick in einen Ausstellungsraum Besucher vor El Grecos ‚Kreuzigung‘ (um 1573-1576, Stiftung und Sammlung Weinberg). Im Hintergrund ist das Werk ‚Selbstbildnis mit Modell‘ von Karl Hofer (1909, Kunstmuseum Solothurn, Josef- Müller- Stiftung) zu sehen. © museumkunstpalast
    Museum Kunstpalast