• Menü
    Stay
Schnellsuche

Krieg

Henri Matisse – Rupprecht Geiger Kraft der Farbe

Krieg

Der Zweite Weltkrieg hinterlässt tiefe Wunden, auf die die Künstler unterschiedlich reagieren. Henri Matisse und Rupprecht Geiger setzen der emotionalen und der tatsächlichen Grisaille der Nachkriegszeit die Kraft der Farbe entgegen, deren Vitalität den Betrachter umso stärker in Ihren Bann schlägt, als beide Künstler sich mit den in dieser Ausstellung präsentierten Werken, „Jazz“ (1947) und „AER“ und „PYR“ (1962), gegen zerstörerische Erinnerungen und überkommene Traditionen zu wehren scheinen. Das Künstlerbuch „Jazz“, das Henri Matisse zwischen 1940 und 1947 für den Verleger Tériade kreierte, zeigt eine Folge von 20 Farbdrucken in der aufwendigen Pochoir-Technik, die in ihrer poetischen bis abstrakten Motivik, vor allem aber in der intensiven Farbigkeit den leidvollen Erfahrungen des Künstlers unter der nationalsozialistischen „Occupation“ zu trotzen scheinen. Sein Buch sollte der Farbe gewidmet sein, eine Intention, die Matisse mit Hilfe seiner Scherenschnittentwürfe, die zu einfachen, flächigen Formen führen und dank einer Drucktechnik, die der Farbe ihre sinnliche Materialität und strahlende Intensität bewahrt, umsetzen konnte.

Rupprecht Geiger – und diese Erinnerung hat er in einem Werk notiert, das wir in der Ausstellung präsentieren – empfing einen wichtigen Impuls durch die rote Spur einer Bewegung, die er in der grauen Ruinenlandschaft Münchens wahrnahm und der er bis zum Ende seines malerischen Werkes folgte. Die je sechs Serigraphien der von der Galerie Stangl herausgegebenen Mappen „AER“ und „PYR“ übersetzen die Elemente Luft und Feuer in Farbformen. Blau und Rot: „Luft und Feuer. Die Elemente. Nicht Darstellungen, Nicht Abbilder, nicht Effekte. … aus dem Zusammentreffen von Farbe springt Vitalität“, so John Anthony Thwaites in dem Vorwort zu den beiden Mappen.






  • 12.10.2014 - 28.02.2015
    Ausstellung »
    Franz Marc Museum »

    Geöffnet
    Dienstag-Sonntag und an Feiertagen:
    April-Oktober 10-18 Uhr
    November-März 10-17 Uhr
    Geschlossen am 24. und 31.Dezember

    Sonderöffnungszeiten
    Für besondere Veranstaltungen öffnen wir unser Haus auch
    außerhalb der regulären Öffnungszeiten für Sie.
    Weitere Informationen und Konditionen auf Anfrage:
    Frau Rosenboom, T 08851-92488-0,
    info@franz-marc-museum.de

    Ticket Ständige Sammlung inkl. Sonderausstellung
    Erwachsene regulär
    8,50 €

     

     

     



Neue Kunst Ausstellungen
Flowers Forever. Blumen
Das Bucerius Kunst Forum präsentiert mit Flowers Forever....
PICTURES OF TOMORROW
Im Rahmen des Kultursommers 2024 bietet der Martinsturm Raum...
Sarah Morris. All
All Systems Fail ist die bisher umfassendste Retrospektive...
Meistgelesen in Ausstellungen
Buddha 108 Begegnungen
Nur wenige Gestalten haben eine dem Gautama Buddha...
Das Museum Art.Plus in
Donaueschingen. Das Museum Art.Plus in Donaueschingen zeigt...
American Pop Art 2011 - in der
Am 21.10.2011 ist es soweit: Die Kunsthandlung & Galerie...
  • Rupprecht Geiger Aus der Mappe "Rupprecht Geiger – PYR“ (WVG 45/1), 1962 © VG Bild-Kunst, Bonn 2014
    Rupprecht Geiger Aus der Mappe "Rupprecht Geiger – PYR“ (WVG 45/1), 1962 © VG Bild-Kunst, Bonn 2014
    Franz Marc Museum
  • Henri Matisse, Jazz, 1947 No 13 – Le lanceur des couteaux Edition mit Farbdrucken nach Collagen und Scherenschnitten sowie einem Text von Henri Matisse Franz Marc Museum, Kochel a. See Stiftung Etta und Otto Stangl © Succession H. Matisse / VG Bild-Kunst, Bonn 2014
    Henri Matisse, Jazz, 1947 No 13 – Le lanceur des couteaux Edition mit Farbdrucken nach Collagen und Scherenschnitten sowie einem Text von Henri Matisse Franz Marc Museum, Kochel a. See Stiftung Etta und Otto Stangl © Succession H. Matisse / VG Bild-Kunst, Bonn 2014
    Franz Marc Museum