• Menü
    Stay
Schnellsuche

Tiermotive

Höllenhund und Liebestaube – 5.000 Jahre Tiermythen im Schmuck

Tiermotive

Die letzte große Epoche der Tiersymbole ist der Jugendstil, der sinnlichen Freude an der Natur in jenen Jahren entsprechend. Ob René Lalique, Georges Fouquet und Léopold Gautrait in Frankreich oder Lucas Wilhelm von Cranach in Deutschland, bei ihnen allen finden sich häufig Tiere. Mit dem Symboltier des Art Nouveau par Excellence, dem Pfau, gibt es sowohl von Lalique als auch Gautrait einen Anhänger. Lalique greift zudem vielfach Insekten auf, wie in seinem Halsschmuck »Skarabäen«. Ein ausgesprochen extravagantes Kleinod ist der Brustschmuck »Poisson« von Georges Fouquet, während Cranach in dem Anhänger »Oktopus und Schmetterling« zwei sehr unterschiedliche Wesen zueinanderbringt.

Auch im zeitgenössischen Schmuck entdecken Künstler die Tierwelt wieder für sich, nun aber ohne symbolische Metaebene. Neben Georg Dobler sind dies beispielsweise Robert Smit mit einem Porträtzyklus über seinen Hund »Bello« oder David Bielander. Mit der Brosche »Perlsau« nähert er sich dem Thema auf zweideutige und ironische Weise.






  • 21.03.2014 - 22.06.2014
    Ausstellung »

    Öffnungszeiten des Schmuckmuseums Pforzheim Di bis So und feiertags 10 bis 17 Uhr (außer Hl. Abend und Silvester)
    | Eintritt in die Dauerausstellung 3,00 €, ermäßigt 1,50 €, z.B. mit der SWR2-Kulturkarte, bis 14 Jahre und mit Oberrheinischem Museumspass frei | Gruppenführungen auf Anfrage | Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung sonntags 15 Uhr, 5 €, ermäßigt 3,50 € | Partner von Kulturland Baden-Württemberg | Medien- bzw. Kulturpartner des Schmuckmuseums sind Pforzheimer Zeitung und SWR2 | Weitere Informationen unter www.schmuckmuseum.de



Neue Kunst Ausstellungen
Fondation Artists-Way (
Der Maler Fabien Gaeng, Lausanne, ist geprägt von den grossen...
Schlösser wieder zu,
Temporäre Schließung soll Infektionsrisiken durch das...
DE CHIRICO Magische
Mit Magische Wirklichkeit ist in Hamburg erstmalig eine...
Meistgelesen in Ausstellungen
Ai Weiwei in der Kunstsammlung
"Everything is art. Everything is politics", so...
Käthe-Kollwitz-Preis 2017.
Katharina Sieverding erhält den diesjährigen Käthe-Kollwitz-...
Copy & Paste. Wiederholung
Wiederholen und Kopieren gelten in der japanischen Kultur als...
  • MF 30 Papagei-Anhänger Gold, Diamanten, Rubine, Perlen Süddeutsch, um 1560-1570 © Schmuckmuseum Pforzheim Schenkung Werner Wild Stiftung Foto Günther Meyer
    MF 30 Papagei-Anhänger Gold, Diamanten, Rubine, Perlen Süddeutsch, um 1560-1570 © Schmuckmuseum Pforzheim Schenkung Werner Wild Stiftung Foto Günther Meyer
    Schmuckmuseum Pforzheim Reuchlinhaus
  • 59 Anhänger Gold, Opale, Diamanten, Smaragde, Email Léopold Gautrait Paris, ca. 1898/1900 © Schmuckmuseum Pforzheim Foto Günther Meyer
    59 Anhänger Gold, Opale, Diamanten, Smaragde, Email Léopold Gautrait Paris, ca. 1898/1900 © Schmuckmuseum Pforzheim Foto Günther Meyer
    Schmuckmuseum Pforzheim Reuchlinhaus
  • Inv. Nr. 1960/40 Armreif mit Darstellung eines Zerberus Gold Griechisch 4 Jh. v. Chr. © Schmuckmuseum Pforzheim Foto Petra Jaschke
    Inv. Nr. 1960/40 Armreif mit Darstellung eines Zerberus Gold Griechisch 4 Jh. v. Chr. © Schmuckmuseum Pforzheim Foto Petra Jaschke
    Schmuckmuseum Pforzheim Reuchlinhaus
  • Seite_169 Brosche Naturabguss Hirschkäfer, Silber, Amethyst 2007 Foto © Georg Dobler
    Seite_169 Brosche Naturabguss Hirschkäfer, Silber, Amethyst 2007 Foto © Georg Dobler
    Schmuckmuseum Pforzheim Reuchlinhaus
  • Inv. Nr. KV 42 Brosche Silber, z.T. vergoldet A. Winter und Sohn (?) Karlsruhe, um 1870/80 © Schmuckmuseum Pforzheim Foto Petra Jaschke
    Inv. Nr. KV 42 Brosche Silber, z.T. vergoldet A. Winter und Sohn (?) Karlsruhe, um 1870/80 © Schmuckmuseum Pforzheim Foto Petra Jaschke
    Schmuckmuseum Pforzheim Reuchlinhaus