• Menü
    Stay
Schnellsuche

Japanische Dru

Japanische Druckgraphik des 20. Jahrhunderts aus der Sammlung Walter Schmidt

Japanische Dru

Mit der Regierung des Meiji-Kaisers (1868 – 1912) wurde die Öffnung Japans zum Westen offizielle Politik. Auch in der Kunst favorisierte der Staat die moderne, »westliche« Richtung yôga. Ihr gegenüber organisierte sich die in – modernisierter – japanischer Art malende Gruppe der nihonga-Richtung.

nihonga-Richtung. Beide Positionen fanden sich in den Holzschnitten wieder, die ursprünglich Gemeinschaftsarbeit des Künstlers, Blockschnitzers und Druckers waren und Themen des ukiyo, der »fließend- vergänglichen« Welt darstellten. So bevorzugten die in dieser arbeitsteiligen Tradition des »Neuen Holzschnittes« shin-hanga arbeitenden Künstler wie Hayashiguchi Goyô, Ito Shinsui und Kawase Hasui die auch im Westen beliebten Motive der »Schönen Frauen«.

Seit 1900 verstärkte sich der Einfluss westlicher Graphik. Nach deren Vorbild vereinten die Holzschnittkünstler alle Arbeitsvorgänge in einer Hand. Diese Richtung des »kreativ geschaffenen Drucks« sôsaku-hanga wurde anfangs sehr stark vom Staat gefördert. Zu den neuen Themen zählten nunmehr die Darstellung von Gefühlen und Träumen, die Welt des Buddhismus sowie abstrakte Motive, etwa in den Werken von Saitô Kiyoshi, Koizumi Kishio oder Hashimoto Okiie.

Professor Dr. Walter Schmidt lehrte von 1968 bis 1991 Medizin an den Universitäten Frankfurt und Innsbruck und sammelte seit Jahrzehnten das gesamte Spektrum des japanischen Holzschnittes mit Schwerpunkt 20. Jahrhundert. In den letzten Jahren übergab er seine mit großer Kennerschaft aufgebaute einmalige Sammlung von über 500 Blättern dem Museum für Völkerkunde München. Dank dieser generösen Schenkung zählt das Münchner Museum zu den wichtigen über Deutschland hinausstrahlenden Zentren der modernen japanischen Druckgraphik. In der Sonderausstellung werden 43 Beispiele aus seiner Sammlung präsentiert.

Wissenschaftliche Auskunft:
Dr. Claudius Müller (claudius.mueller@mfv.bayern.de)
Dr. Bruno Richtsfeld (bruno.richtsfeld@mfv.bayern.de)

Ausstellungsdauer: 30.11.2010 – 08.05.2011
Öffnungszeiten: Di - So, 9.30 - 17.30 Uhr
Eintritt: Erwachsene 3 €, ermäßigt 2 €, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre frei
Führungen für Gruppen auf Anfrage (60 € plus Eintritt)


Ausstellung






Neue Kunst Ausstellungen
Tom Sachs Rocket Factory
Thaddaeus Ropac Seoul presents Tom Sachs: Rocket Factory...
BABETTE MANGOLTE WINNER
On this occasion, she will present her work and share with...
Sibylle Bergemann
Sibylle Bergemann (1941–2010) gehört zu den bekann-...
Meistgelesen in Ausstellungen
Rewriting the Space: Dorit
Die Ausstellung „Rewriting the Space: Dorit Margreiter...
BABETTE MANGOLTE WINNER OF THE
On this occasion, she will present her work and share with...
Max Liebermann Wegbereiter der
Die Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik...
  • Japanische Druckgraphik des 20. Jahrhunderts aus der Sammlung Walter Schmidt
    Museum Fünf Kontinente
  • Japanische Druckgraphik des 20. Jahrhunderts aus der Sammlung Walter Schmidt
    Museum Fünf Kontinente
  • Japanische Druckgraphik des 20. Jahrhunderts aus der Sammlung Walter Schmidt
    Museum Fünf Kontinente