• Menü
    Stay
Schnellsuche

skulpturen

Karl Prantl

skulpturen

Karl Prantl zählt zu den bedeutendsten österreichischen Bildhauern der Zweiten Republik. Er studierte zunächst Malerei an der Akademie der Bildenden Künste, ehe er sich der Bildhauerei zuwandte.
Im Winter 1950/51 entstanden seine ersten Skulpturen. 1958 arbeitete Prantl erstmals für längere Zeit im Steinbruch St. Margarethen, wo viele seiner Werke ihren Ursprung haben. Im darauffolgenden Jahr organisierte er dort das erste internationale Bildhauersymposium, durch das Prantl auch abseits der Kunst weltweite Anerkennung erlangte.

Die Albertina widmet dem Künstler ab 17. Oktober 2014 eine eigene Ausstellung.






  • 17.10.2014 - 01.02.2015
    Ausstellung »
    Albertina »

    Öffnungszeiten:
    Täglich 10.00 bis 18.00 Uhr
    Mittwoch 10.00 bis 21.00 Uhr

    Eintrittspreise:

    Erwachsene € 11,90
    Wien-Karten-Besitzer € 9,70 SeniorInnen (60 und älter) € 9,90
    StudentInnen mit Ausweis (bis 26) € 8,50



Neue Kunst Ausstellungen
»Paris ist meine
Nackte Frauenkörper, dargestellt in provozierend expliziten...
Sammlung Egger-Lienz.
SAMMLUNG EGGER - LIENZ  Egger Lienz und sein Werk auf...
GUIDO RENI. Der Göttliche
Guido Reni – heute vergessen und verdrängt – war...
Meistgelesen in Ausstellungen
Alle Macht der Imagination
Wie kaum eine andere Generation verdeutlicht die tschechische...
Sammlung Egger-Lienz. Egger-
SAMMLUNG EGGER - LIENZ  Egger Lienz und sein Werk auf...
The Uffizi Galleries announce
On January 27, the International Day of Commemoration in...
  • Karl Prantl Stein zur Meditation, Gummener Marmor, 1986-1998 © Foto: Lukas Dostal
    Karl Prantl Stein zur Meditation, Gummener Marmor, 1986-1998 © Foto: Lukas Dostal
    Albertina
  • Karl Prantl Stein zur Meditation, Indischer Granit, 2009 © Foto: Lukas Dostal
    Karl Prantl Stein zur Meditation, Indischer Granit, 2009 © Foto: Lukas Dostal
    Albertina
  • Karl Prantl Stein zur Meditation, Russischer Granit, 1992-1993 © Foto: Lukas Dostal
    Karl Prantl Stein zur Meditation, Russischer Granit, 1992-1993 © Foto: Lukas Dostal
    Albertina