• Menü
    Stay
Schnellsuche

König Friedrich

Präsentation neuer Meisterstücke in der Reihe "Gantz magnifique"

König Friedrich

Selten gezeigte Kunstwerke von herausragender Qualität sind in dieser Saison im Schloss Caputh zu bestaunen: Anlässlich des 300. Todestages König Friedrichs I. präsentiert die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) im Schloss Caputh - im monatlichen Wechsel mit dem Schlossmuseum Oranienburg - Meisterstücke aus preußischen Schlössern. Den Auftakt machte im April ein Gemälde von Samuel Theodor Gericke; nun erwarten die Besucher neue Meisterstücke: Vom 1. Mai bis 2. Juni 2013 (täglich außer montags) sind im Schloss Caputh ein ganz besonderes Porträt Friedrichs I., dessen Lockenpracht von der Krönung erzählt, sowie Medaillen zu wichtigen Ereignissen im Leben des ersten preußischen Königs zu sehen.

Auf dem Kupferstich von Johann Michael Püchler sind die Locken der Perücke des Königs aus den Wörtern einer Beschreibung der Königskrönung im Januar 1701 gebildet. Die Kunst der Mikrographie, also der aus kleinen Schriftzügen aufgebauten Darstellung, erlebte im 17. Jahrhundert eine Blütezeit. Der aus Österreich stammende Püchler gilt als ein Hauptvertreter dieser Kunstform. Er schuf um 1700 mehrere derartige Porträts fürstlicher Zeitgenossen.

Auch die Medaillenkunst erlebte während der Regierungszeit des Großen Kurfürsten (1640-1688) und der seines Sohnes Friedrich III./I. (1688-1713) ihre ersten Blütezeiten in Brandenburg-Preußen. Die Königskrönung Friedrichs I. im Jahr 1701 wurde Thema für mehr als 20 Medaillenprägungen. Die beiden offiziellen, zugleich künstlerisch bedeutendsten Medaillen schuf der Hofmedailleur Raimund Faltz. Nicht die Person Friedrichs wird darin gefeiert, wenngleich sein Porträt auf den Vorderseiten präsent ist, sondern die Rangerhöhung als unveränderbare Gegebenheit für Dynastie und Territorium. Im Zentrum der rückseitigen Bildgestaltung stehen die Herrschaftszeichen: Krone, Zepter, Reichsapfel und der Thron.

Das Treffen Friedrichs I. mit den Königen von Dänemark und Polen im Jahr 1709 bot die willkommene Möglichkeit, das junge preußische Königtum einer europäischen Öffentlichkeit zu präsentieren. Medaillen des Dresdner Medailleurs Heinrich Paul Groskurt (1675-1751) zeigen die mit Lorbeer bekrönten Büsten der drei Könige im Dreieck, was die Ranggleichheit der Dargestellten ausdrücken sollte. Die Gäste besuchten auch Caputh und Oranienburg.

In der ebenfalls im Schloss Caputh gezeigten Medaillen auf den Tod Friedrichs I. (1713) wird der Erwerb der Königskrone als überragende Lebensleistung des Verstorbenen gewürdigt.

"Gantz magnifique"
Meisterstücke aus preußischen Schlössern Präsentationen herausragender Kunstwerke im monatlichen Wechsel bis 31. Oktober 2013
Schloss Caputh
Straße der Einheit 2, 14548 Schwielowsee






  • 01.05.2013 - 31.10.2013
    Ausstellung »

    Begleitprogramm - die nächsten Termine:

    So / 12.05.2013 / 11 Uhr
    Nicht zum König geboren - der Aufstieg des Kurfürsten Friedrich III. zum ersten König in Preußen Dr. Martina Weinland, Direktorin der Abt. Sammlung der Stiftung Stadtmuseum Berlin, vermittelt in diesem Vortrag interessante Einblicke in die Kindheits- und Jugendjahre des am 11. Juli 1657 als dritter Sohn des Großen Kurfürsten und Louise Henriettes von Nassau-Oranien in Königsberg geborenen, späteren ersten preußischen Königs. 8 Euro / ermäßigt 6 Euro (inkl. Schlosseintritt) Anmeldung unter 033209.7 03 45 oder schloss-caputh@spsg.de

    So / 02.06.2013 / 11 Uhr
    Dem Durchleüchstigsten Fürsten und Herrn, Herrn Friderico dem Tritten König in Preüßen [...] Claudia Meckel, Sammlungskustodin der SPSG, stellt neben dem besonderen Porträt Friedrichs I. einige interessante Medaillen u. a. zur Krönung und zum Dreikönigstreffen vor. 6 Euro / ermäßigt 5 Euro (inkl. Schlosseintritt) Anmeldung unter 033209.7 03 45 oder schloss-caputh@spsg.de

    Weitere Informationen sowie das vollständige Begleitprogramm "Gantz magnifique" unter: www.spsg.de/gantz-magnifique



Neue Kunst Ausstellungen
Die Sammlung betrachten
Die Sammlung betrachten fokussiert auf die Epoche des Barocks...
NICOLE COHEN: SUPER
Nicole Cohen lädt Sie zu ihrer neuen Ausstellung SUPER VISION...
Welterbe des
Karlsruhe, 22. Juli 2024 – Die Große Landesausstellung...
Meistgelesen in Ausstellungen
»Druckgraphik unter die Lupe
Im Schloss Wilhelmshöhe werden im wahrsten Sinne des Wortes...
Gemal­ter Mythos Kanada
Jetzt schon in die Ferne schweifen: Die Schirn präsentiert im...
Das Museum Art.Plus in
Donaueschingen. Das Museum Art.Plus in Donaueschingen zeigt...
  • Dem Durchleüchstigsten Fürsten und Herrn, Herrn Friderico dem Tritten König in Preüßen  Johann Michael Püchler, 1701. Kupferstich © SPSG
    Dem Durchleüchstigsten Fürsten und Herrn, Herrn Friderico dem Tritten König in Preüßen Johann Michael Püchler, 1701. Kupferstich © SPSG
    Stiftung Preußische Schlösser und Gärten
  • Die Verherrlichung Friedrichs I. als Prinz von Oranien  Samuel Theodor Gericke, um 1713 © SPSG / Foto: Jörg P. Anders
    Die Verherrlichung Friedrichs I. als Prinz von Oranien Samuel Theodor Gericke, um 1713 © SPSG / Foto: Jörg P. Anders
    Stiftung Preußische Schlösser und Gärten
  • Teller aus dem Service Friedrichs I. mit den Insignien des Hohen Ordens vom Schwarzen Adler  Fayence, Aufglasurmalerei, Vergoldung Delft, "De Griecksche A" unter Pieter Adriaensz. Kocks, um 1701 © SPSG
    Teller aus dem Service Friedrichs I. mit den Insignien des Hohen Ordens vom Schwarzen Adler Fayence, Aufglasurmalerei, Vergoldung Delft, "De Griecksche A" unter Pieter Adriaensz. Kocks, um 1701 © SPSG
    Stiftung Preußische Schlösser und Gärten
  • Ein Spieltisch mit dem Wappen Friedrichs I. und dem englischen Hosenbandorden  Berlin, um 1700, Nussbaum- und Olivenholz, für die Marketerien verschiedene Edelhölzer, Elfenbein, Messing, Zinn, Schildpatt © SPSG
    Ein Spieltisch mit dem Wappen Friedrichs I. und dem englischen Hosenbandorden Berlin, um 1700, Nussbaum- und Olivenholz, für die Marketerien verschiedene Edelhölzer, Elfenbein, Messing, Zinn, Schildpatt © SPSG
    Stiftung Preußische Schlösser und Gärten
  • Medaille auf die Zusammenkunft Friedrichs I. mit den Königen von Polen und Dänemark 1709  Heinrich Paul Groskurt, 1709, Silber. © SPSG
    Medaille auf die Zusammenkunft Friedrichs I. mit den Königen von Polen und Dänemark 1709 Heinrich Paul Groskurt, 1709, Silber. © SPSG
    Stiftung Preußische Schlösser und Gärten