• Menü
    Stay
Schnellsuche

Königsgräber

Königsgräber der Skythen - Im Zeichen des goldenen Greifen

Königsgräber

Die Jahrhundertausstellung mit 14 internationalen Leihgebern stellt mit über 6.000 Originalen, legendären Goldschätzen, der Eismumie aus dem Altai-Gebirge u.v.a.m. das rätselhafte Reitervolk der Skythen vor, die vom 8. bis 3. Jahrhundert v. Chr. die Geschichte des eurasischen Steppenraums prägten.

Goldener Halskragen mit szenischen Darstellungen aus dem Kurgan Tolstaja Mogila.In der Ausstellung wird weltweit erstmals in derartig umfassender Weise die Geschichte und Kultur dieser Reitervölker von ihren Ursprungsgebieten entlang des Jenissei bis an die Tore Mitteleuropas präsentiert. Damit werden die bereits lange vor der Nutzung der Seidenstraße bestehenden Fernbeziehungen zwischen Asien und Europa deutlich. Im Mittelpunkt stehen die bedeutendsten Prunkinventare aus den Fürstengräbern der einzelnen Regionen sowie die sensationellen Neuentdeckungen der letzten Jahre. Noch nie war es möglich, diese Gegenstände so umfassend öffentlich zu zeigen.

Der griechische Geschichtsschreiber Herodot berichtete in seinen Historien über das im Süden Sibiriens zu lokalisierende Land der „goldhütenden Greifen". In dieser Region führten das Deutsche Archäologische Institut Berlin und die Staatliche Eremitage St. Petersburg gemeinsam Ausgrabungen durch. In Aržan, nahe der russisch-mongolischen Grenze, wurde im „Tal der Könige" ein Grabhügel untersucht, dessen Inhalt mit Tausenden Goldgegenständen eine der größten archäologischen Sensationen der letzten Jahre ist und der in seiner Bedeutung dem Grab des Tutanchamun nahe kommt. Mächtige Grabhügel (Kurgane) prägen die eurasische Steppenlandschaft. In ihnen wurden Könige und Fürsten mit einem beeindruckenden Zeremoniell und prunkvollen Gegenständen aus Gold bestattet. Spektakuläre Funde gab der Dauerfrostboden in den Höhen des Altaigebirges frei, dabei sorgten tätowierte Mumien, hervorragend konservierte Bestandteile der Kleidung, prachtvoll verzierter Pferdeschmuck und andere Gegenstände aus Holz, Textil und Leder für weltweites Aufsehen. Die wichtigsten Fundkomplexe - von Aržan über den sakischen „Goldenen Mann von Issyk" in Kasachstan, die sauromatischen Funde am südlichen Ural bis zu prachtvollen Objekten aus dem Gebiet östlich und nördlich des Schwarzen Meeres - werden in der Ausstellung präsentiert.

Neben den reichen Funden werden auch die Ergebnisse der modernen Ausgrabungstechnik, der naturwissenschaftlichen und anthropologischen Untersuchungen vorgestellt. Sie ermöglichen es, Erkenntnisse über die Grabarchitektur, die Umweltbedingungen in den Steppenregionen, die Ernährung sowie Verwandtschaftsbeziehungen und Krankheiten der Skythen zu vermitteln.

Goldenes Reliefblech mit der Darstellung einer Verbrüderungsszene zwischen zwei bärtigen Skythen auf dem Kurgan Kul'-ObaDas Zustandekommen dieser Ausstellung ist Museen und Institutionen aus Deutschland, dem Iran, Kasachstan, Rumänien, verschiedenen Teilen Russlands, der Ukraine und Ungarn zu verdanken. Sie entstand in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Archäologischen Institut und des Museums für Vor- und Frühgeschichte, Staatliche Museen zu Berlin und der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung in München.

Katalog „Im Zeichen des goldenen Greifen - Königsgräber der Skythen"

340 Seiten, 240 Farbabb., 100 Schwarzweißabb., 25 Euro

 

Öffnungszeiten: Dienstag - Sonntag 10 - 18 Uhr, Donnerstag 10 - 21 Uhr

Museums-Eintritt: 8 € / 5 €, dienstags ab 16 Uhr und donnerstags ab 17 Uhr immer 5 €

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre frei

Mit freundlicher Unterstützung von

Ernst August Bester Stiftung - hci Capital AG - Capital Intermodal

 

 

Weitere Seiten zum Thema: Königsgräber der Skythen...

Königsgräber der Skythen - Im Zeichen des goldenen Greifen »
Literatur Königsgräber Skythen »
Tutanchamun, Tut-ench-amun, Literatur »

 








Neue Kunst Ausstellungen
Marianne Maderna ist „
Neue Intervention im museum gugging und neue Ausstellung in...
KÄRNTEN KOROŠKA VON A
Die Ausstellung Kärnten Koroška von A - Ž orientiert sich an...
How Long is Now Gina
Kuratiert von ARTYQUEOrt: aquabitArt Galerie, Auguststrasse...
Meistgelesen in Ausstellungen
Expansion der Wiener Kunst
Mit den 1970er Jahren erreicht das MUSA nun das dritte...
K21 zeigt erste große
Mit der Ausstellung „Hito Steyerl. I Will Survive...
KÄRNTEN KOROŠKA VON A BIS Ž
Die Ausstellung Kärnten Koroška von A - Ž orientiert sich an...
  • Trinkhorn in Form eines Pegasus aus dem im Kubangebiet gelegenen Kurgan 4 von Uljap © Staatliches Museum des Ostens Moskau
    Trinkhorn in Form eines Pegasus aus dem im Kubangebiet gelegenen Kurgan 4 von Uljap © Staatliches Museum des Ostens Moskau
    Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
  • Skythen-Goldschatz, Verbrüderung mit Trinkhorn
    Skythen-Goldschatz, Verbrüderung mit Trinkhorn
    Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
  • Goldener Halskragen mit szenischen Darstellungen aus dem Kurgan Tolstaja Mogila. © Nationalmuseum Kiew
    Goldener Halskragen mit szenischen Darstellungen aus dem Kurgan Tolstaja Mogila. © Nationalmuseum Kiew
    Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg