• Menü
    Stay
Schnellsuche

Presse

Once Upon a Time in Mass Media. Medientapisserien von Margret Eicher.

Presse

Massenmedien und Internet sind beherrscht von einer starken Bildsprache. Diese prägt unser kulturelles Bewußtsein und damit unser Denken und Handeln. Durch die Allgegenwärtigkeit von Fotos in Werbung und Presse wird ihr Wahrheitsgehalt jedoch kaum mehr hinterfragt. In ihren Tapisserien setzt die Künstlerin Margret Eicher Medienfotos digital um und demonstriert damit zugleich deren Manipulierbarkeit. Aus der Kombination von Tapisserie als Medium barocker Selbstinszenierung und trivialem Medienbild wird unsere eigene Bildwahrnehmung kritisch hinterfragt. Was ist objektiv und wahr, was wurde „märchenhaft“ verfremdet?

 








Neue Kunst Ausstellungen
„Rockaby“: Rebecca
Wien (LCG) – Rebecca Saunders hat ein besonderes...
Imperiale Hochzeiten -
Schloss Hof und Schloss Niederweiden zeigen von 9. März bis 3...
MARIA LASSNIG Selbst als
Kuratiert von Rhea Tebbich und Hans Werner PoschaukoIn...
Meistgelesen in Ausstellungen
Die Malerei ist weiblich.
Im Jahr 2016 erwarb das Staatliche Museum Schwerin ein bisher...
Das Museum Art.Plus in
Donaueschingen. Das Museum Art.Plus in Donaueschingen zeigt...
Gemal­ter Mythos Kanada
Jetzt schon in die Ferne schweifen: Die Schirn präsentiert im...
  • Once Upon a Time in Mass Media. Medientapisserien von Margret Eicher.
    Badische Landesmuseum