• Menü
    Stay
Schnellsuche

Rubens

SAMSON UND DELILAH IN DEN FÜRSTLICHEN SAMMLUNGEN

Rubens

Dass Verkäufe manchmal auch andere Gründe haben als Geschmacksfragen, musste die Rubens-Sammlung der Fürstlichen Familie in der Zeit nach dem 2. Weltkrieg erfahren: Nachdem der Grossteil des Fürstlichen Vermögens in den Wirren des Krieges und dessen „Nachwehen" verloren gegangen war, bildeten die Fürstlichen Sammlungen das einzige Kapital, auf das zurückgegriffen werden konnte. Auch Bilder von Rubens mussten in dieser Situation den Weg des Verkaufs gehen. In der National Gallery of Canada in Ontario landete 1956 auf diese Weise die Grablegung Christi, eine Kopie des Bildes von Caravaggio. Auch sie war 1710 durch Johann Adam Andreas I. von Liechtenstein bei den Händlern Forchoudt erworben worden. An die National Gallery in Washington ging ein weiteres wichtiges Werk von Rubens, das antikisierende Doppelporträt von Tiberius und Agrippina, das in der Bankgasse mit den Söhnen von Rubens in einem Saal hing. Auch dieses Bild war von Johann Adam Andreas I. angekauft worden. Hält man sich diese Verluste vor Augen, kann man erst ermessen, welch grandiose Rubens-Galerie im Wesentlichen von nur einer Generation zusammen getragen

worden war, deren Kern - später durch weitere Werke ergänzt - heute wieder im LIECHTENSTEIN MUSEUM in Wien präsentiert wird.

Peter Paul Rubens (1577–1640) Die Bekehrung des Saulus zum Paulus, um 1602–1604

ANKÄUFE DER LETZTEN JAHRE

Alle Fürst Johann Adam Andreas I. nachfolgenden Fürsten konnten nur mehr kleinere Beiträge zu diesem Sammlungsblock leisten. Fürst Joseph Wenzel von Liechtenstein (1696-1772) erwarb den Heiligen Franziskus vor dem Gekreuzigten, Fürst Alois I. von Liechtenstein 1805 das meisterhafte Porträt des Jan Vermoelen. Die Landschaft mit Bäuerinnen und Kühen schliesslich war ein Sammlungszugang unter Fürst Johann I. (1880), gekauft im gleichen Jahr also, in dem Samson und Delilah aus der Galerie verstossen und in die Auktion in Paris gegeben worden war. Dem heute regierenden Fürsten Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein (geb. 1945) ist es gelungen, die wirtschaftliche Struktur des Fürstenhauses mittlerweile so weit zu festigen, dass die Tradition des Kunstkaufs wieder aufgenommen werden konnte und bis heute fortgesetzt wird - erfreulicherweise auch mit Bildern von Rubens. Hans Adam II.

erwarb 1977 das Modello zu Mars und Rhea Sylvia; vier weitere Gemälde konnten bis heute den Bestand an Rubens-Werken in der Fürstlichen Galerie ganz wesentlich erweitern: 1997 Die Bekehrung des Saulus zum Paulus als wichtiges Frühwerk, 1999 Die Jagd des Meleager und der Atalante sowie Die Jagd der Diana, 2002 folgte schliesslich Christus als Sieger über Tod und Sünde.

 

 

 

 








Neue Kunst Ausstellungen
Der Fotograf Max
Max Halberstadt (1882-1940) war in den 1920er Jahren einer...
WONDERLAND
Wonderland: der Titel eines Bildes von Fiona Rae. Einer, der...
Ausstellung: Angelika
Zur Eröffnung der Ausstellung Magie der Struktur Plastiken...
Meistgelesen in Ausstellungen
Johann Peter Krafft - Maler
Zu Lebzeiten ein hoch geschätzter Porträtist, machte sich...
MODERNE ZEITEN. INDUSTRIE IM
Erstmals widmet sich eine Ausstellung der Darstellung von...
Porzellan für die Welt
Ob Päpste im Vatikan, der Schah von Persien oder die...
  • Peter Paul Rubens (1577–1640) Samson und Delilah, um 1610  Öl auf Holz Höhe 185 cm, Breite 205 cm Inv.-Nr. NG 6461 The National Gallery, London
    Peter Paul Rubens (1577–1640) Samson und Delilah, um 1610 Öl auf Holz Höhe 185 cm, Breite 205 cm Inv.-Nr. NG 6461 The National Gallery, London
    Palais Liechtenstein
  • Peter Paul Rubens (1577–1640), zugeschrieben Porträt des Nicolaas Rockox  Öl auf Holz Höhe 58 cm, Breite 73 cm Inv.-Nr. 77.8 Rockoxhuis, Antwerpen
    Peter Paul Rubens (1577–1640), zugeschrieben Porträt des Nicolaas Rockox Öl auf Holz Höhe 58 cm, Breite 73 cm Inv.-Nr. 77.8 Rockoxhuis, Antwerpen
    Palais Liechtenstein
  • Peter Paul Rubens (1577–1640) Anbetung der Weisen, 1609/1610  Öl auf Holz Höhe 81 cm, Breite 102 cm Inv.-Nr. 1931.0121 Groninger Museum, Groningen
    Peter Paul Rubens (1577–1640) Anbetung der Weisen, 1609/1610 Öl auf Holz Höhe 81 cm, Breite 102 cm Inv.-Nr. 1931.0121 Groninger Museum, Groningen
    Palais Liechtenstein
  • Peter Paul Rubens (1577–1640) Die Heimsuchung, 1611/1612  Öl auf Holz Höhe 50 cm, Breite 26 cm Inv.-Nr. 198 Musée des Beaux Arts, Strassburg
    Peter Paul Rubens (1577–1640) Die Heimsuchung, 1611/1612 Öl auf Holz Höhe 50 cm, Breite 26 cm Inv.-Nr. 198 Musée des Beaux Arts, Strassburg
    Palais Liechtenstein
  • Peter Paul Rubens (1577–1640) Die Bekehrung des Saulus zum Paulus, um 1602–1604  Öl auf Holz Höhe 72 cm, Breite 103 Inv.-Nr. GE 40  © Sammlungen des Fürsten von und zu Liechtenstein, Vaduz–Wien
    Peter Paul Rubens (1577–1640) Die Bekehrung des Saulus zum Paulus, um 1602–1604 Öl auf Holz Höhe 72 cm, Breite 103 Inv.-Nr. GE 40 © Sammlungen des Fürsten von und zu Liechtenstein, Vaduz–Wien
    Palais Liechtenstein