• Menü
    Stay
Schnellsuche

Kunstmuseum Basel

Wege der Moderne 1920 - 1960

Kunstmuseum Basel

Selten gezeigte Werke von Le Corbusier bis Tinguely

Nach der Frühzeit des Kubismus bildet die abstrakte Kunst den wesentlichsten Entwicklungsstrang zwischen 1920 - 1960, der auf den Pioniertaten von Kandinsky, Malewitsch und Mondrian basiert. Die Abstraktion, sei sie geometrisch-konstruktiv oder organischvegetabil, wird zur wichtigsten Errungenschaft der Moderne, dies bei aller Parallelität und Rückkehr der figurativen Kunst, gerade wenn man an den Surrealismus denkt.

Zwischen den beiden grossen Sonderausstellungen Max Beckmann. Die Landschaften und Renoir. Zwischen Bohème und Bourgeoisie gelegen, zeigt die Ausstellung Wege der Moderne 1920 -1960 aus eigenen Beständen sowie aus der Sammlung der Emanuel Hoffmann-Stiftung ein Panorama der künstlerischen Weiterentwicklung von den 20er Jahren bis 1960. In diesem Wechselspiel von Abstraktion und Figuration bietet sich die Gelegenheit, Werke zu sehen, die selten ausgestellt werden können, so ganze Werkgruppen von Léger, Le Corbusier, Moholy-Nagy, Arp, Vantongerloo, Ernst, Taeuber-Arp, Bill, Dubuffet und Tinguely.








Neue Kunst Ausstellungen
The Essl Collection
Im Winter und Frühjahr 2020/2021 steht die ALBERTINA MODERN...
Schwarz Weiß & Grau
Mit dieser Ausstellung präsentiert die ALBERTINA...
mianki.Adventskalender
Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken und eh wir...
Meistgelesen in Ausstellungen
Ingrid Pröller - menschlich –
Im Rahmen des Kunstprojekts Serendipity zeigt der Kunstraum...
Ai Weiwei in der Kunstsammlung
"Everything is art. Everything is politics", so...
I'M NOT A NICE GIRL
Die Ausstellung im K21 zeigt Arbeiten von vier US-...
  • Hans Arp, Horloge, 1924, Kunstmuseum Basel, Schenkung Marguerite Arp-Hagenbach 1968, Photo: Kunstmuseum Basel, Martin P. Bühler
    Hans Arp, Horloge, 1924, Kunstmuseum Basel, Schenkung Marguerite Arp-Hagenbach 1968, Photo: Kunstmuseum Basel, Martin P. Bühler
    Kunstmuseum Basel
  • Theo van Doesburg, Komposition in Halbtönen, 1928, Kunstmuseum Basel, Schenkung Hans Arp 1966, Photo: Kunstmuseum Basel, Martin P. Bühler > Theo van Doesburg, Komposition in Halbtönen, 1928, Kunstmuseum Basel, Schenkung Hans Arp 1966, Photo: Kunstmuseum Basel, Martin P. Bühler
    Theo van Doesburg, Komposition in Halbtönen, 1928, Kunstmuseum Basel, Schenkung Hans Arp 1966, Photo: Kunstmuseum Basel, Martin P. Bühler > Theo van Doesburg, Komposition in Halbtönen, 1928, Kunstmuseum Basel, Schenkung Hans Arp 1966, Photo: Kunstmuseum Basel, Martin P. Bühler
    Kunstmuseum Basel