• Menü
    Stay
Schnellsuche

50. ART&ANTIQUE Hofburg Vienna

  • Messe
    50. ART&ANTIQUE Hofburg Vienna
    10.11.2018 - 18.11.2018
    MAC-Hoffmann »

Bruno Gironcoli war viele Jahre bis zu seinem Tod 2010 mit der Galerie Elisabeth & Klaus Thoman eng verbunden. Auf ihrem ART&ANTIQUE-Stand ist der große Bildhauer mit der Arbeit „Soax Lup“, 1969-1972, Aluminiumguss, vertreten. Der Kunsthistoriker Peter Weiermeier meint dazu: „In diesen Werken arbeitet der Künstler private Probleme und Obsessionen ab. Die individuelle Ikonographie lässt sich nicht immer eindeutig interpretieren, bleibt offen und wurzelt in der subjektiven Erfahrung des Künstlers. Die Objekte werden dadurch Ausdruck von Ritualen, die jedoch nicht nur individuelle Obsessionen spiegeln, sondern sich auch mit sadistischen und masochistischen Praktiken des Faschismus‘ auseinandersetzen.“

Als einzig noch Wirkendem unter den angeführten Bildhauern, widmet sich der aus Pirna in Sachsen stammende Robert Metzges dann auch tatsächlich dem blühenden und ganz naturalistisch erkennbaren Leben. Wie in der Arbeit „Stehende im kurzen Rock“, einer 162 cm großen, weiblichen Bronzefigur (Kunsthaus Wiesinger).

Jagd auf Schmetterlinge
Kunst & Antiquitäten Sonja Reisch präsentiert ein besonders Exemplar der hohen Juwelierkunst: Ein prachtvoller, goldener Schmetterling mit beweglichen Flügeln, farbenfroh besetzt mit Diamanten, Rubinen, Smaragden und Saphiren – ein Meisterstück aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Auf einen seit Jahrtausenden vor allem aber in China und von deren Kaisern wertgeschätzten Schmuckstein setzt man bei A.E. Köchert Juweliere: Hier hat man Ohrringe aus orangener Jade und orangenen Granaten (3,51 ct), orangenen Saphiren (0,89 ct) und Weißgold zu wahren Prachtstücken gefügt, die jede Frau zu einer Kaiserin machen.

Ob solche Pretiosen wohl auch ein Edelmann, wie ihn Pablo Picasso in seinem Relief aus dem Jahr 1968 zeigt, und Kunsthandel Strassner Markus in die Hofburg begleitet, in den Taschen für seine Angebetete hatte?

Oder hätte er sich statt der Balz lieber der Hatz gewidmet? So wie es die berittenen Kavaliere auf einer kunstvoll bemalten Prunkplatte mit Jagddarstellung, aus Meissen, um das Jahr 1774, vormachen. Dr. Christian Steeb offeriert dieses Meisterstück aus weißem Gold zwischen Gemälden und Möbeln des 17., 18. und 19. Jahrhunderts. Zerbrechlich geht es weiter, mit Glas. Die Gallery Sikabonyi hat sich auf diesen gerne künstlerisch geformten Stoff in seiner zeitgenössischen Interpretation spezialisiert. So stammt das Objekt „Sand Dunes“ von Andrej Jakob aus dem Jahr 2017 und lässt Gold aus optischem Glas glänzen.

Special: Faszination Wiener Moderne!
Glas wurde auch in der Wiener Moderne fleißig Form gegeben. Vor allem Koloman Moser hat sich hier durch seine Entwürfe in die Kunstgeschichte eingeschrieben. Dieses in der Kunst- und Kulturgeschichte einmalige Wien um 1900 war in jedem Fall Welthauptstadt für Philosophie, Musik, Architektur ganz besonders aber für die bildende und angewandte Kunst. Das Jahr 1918 brachte dann jedoch eine jähe Zäsur. Die Kunstwelt verlor auf einen Schlag vier ihrer Großen: Gustav Klimt starb im Februar an Lungenentzündung, Otto Wagner im April an Rotlauf, Egon Schiele wurde kurz später Opfer der Spanischen Grippe, Koloman Moser erlag im Herbst seiner Krebserkrankung.

100 Jahre später erinnert man sich der bahnbrechenden Leistungen dieser Künstler. Besonders auch auf der 50. ART&ANTIQUE: Speziell gekennzeichnet kann der Besucher die „Wiener Moderne“ in Meisterwerken erleben und tief in diese ungebrochen faszinierende Epoche eintauchen! Auf diese Zeit fokussierte Spezialisten wie die Galerie bei der Albertina · Zetter, die Galerie Susanne Bauer, Antiquitäten Kunsthandel Freller, Kunsthandel Giese & Schweiger, Kunsthandel Kolhammer, die Galerie Kovacek, Galerie Kovacek & Zetter und Schütz Fine Art, aber auch die Galerie 422 Margund Lössl und Christoph Bacher Archäologie Ancient Art präsentieren dafür ausgewählte Objekte.






  • Grundsätzlich sollte man bedenken, dass für Möbel nicht dieselben Epochengrenzen gelten wie für...
  • 10.11.2018 - 18.11.2018
    Messe »
    MAC-Hoffmann »

    50. ART&ANTIQUE Hofburg Vienna
    Die Messe für Kunst, Antiquitäten und Design 10.-18. November 2018
    Öffnungszeiten: 11-19 Uhr www.artantique-hofburg.at
    Eintrittspreise
    Tageskarte 13,00 EUR
    SchülerInnen & StudentInnen (mit Ausweis bis 27 Jahre) freier Eintritt Gruppen ab 10 Personen/pro Person 10,00 EUR
    ART4KIDS-Kinderführung (6 bis 12 Jahre)
    Samstag, 10. und 17. November 2018 um 15.00 Uhr
    Anmeldung erbeten unter office@mac-hoffmann.com
    Eintritt für Kinder und Begleitperson kostenlos; weitere Begleitperson 10 Euro Neugierige Kinder können die Welt der Kunst spielerisch entdecken.
    Gratis Damen- und Herren-Tag
    Montag, 12. November 2018: Freier Eintritt für alle Damen Donnerstag, 15. November 2018: Freier Eintritt für alle Herren
     

Goldener Schmetterling mit beweglichen Flügeln, 2. Hälfte 19. Jahrhundert, voll ausgefasst mit Diamanten, Rubinen, Smaragden und Saphiren Bild: Kunsthandel und Antiquitäten Sonja Reisch


Neue Kunst Messen
ART INTERNATIONAL ZURICH 2021
Die 23. internationale Messe für zeitgenössische Kunst findet...
ZWEI PALAIS - EINE MESSE DIE
Die WIKAM – ein ErfolgskonzeptKlassische Antiquitäten...
Classic Expo Salzburg mit
Mit bestätigtem Covid-19-Präventionskonzept geht das Team des...
Meistgelesen in Messen
Fine Art Asia + Ink Asia
Fine Art Asia 2018, Asia’s leading international fine...
VIENNAFAIR The New
(Berlin/Wien 24. Juni 2013) Vom 10. bis 13. Oktober 2013...
Museales, Seltenes, Kurioses
35. Kunst- und Antiquitätenmesse NOSTALGA in der Weser-...
  • Alfons Walde, „Auracher Kirchl“, um 1930, Öl auf Malkarton, 32,8 x 25,6 cm, signiert links unten: a. walde Bild: Galerie Kovacek & Zetter/© Bildrecht Wien, 2018
    Alfons Walde, „Auracher Kirchl“, um 1930, Öl auf Malkarton, 32,8 x 25,6 cm, signiert links unten: a. walde Bild: Galerie Kovacek & Zetter/© Bildrecht Wien, 2018
    MAC-Hoffmann
  • Rudolf von Alt, „Die Schreckbrücke in Badgastein“, 1886, Aquarell auf Papier auf Karton, 47 x 34 cm, links unten signiert und datiert: R. Alt [1]886 Bild: Kunsthandel Giese & Schweiger
    Rudolf von Alt, „Die Schreckbrücke in Badgastein“, 1886, Aquarell auf Papier auf Karton, 47 x 34 cm, links unten signiert und datiert: R. Alt [1]886 Bild: Kunsthandel Giese & Schweiger
    MAC-Hoffmann
  • Verkündigung, Russland, Ende 18. Jahrhundert, Feinmalerei, Tempera auf Zedernholz, 35,5 x 30 cm Bild: Brenske Gallery
    Verkündigung, Russland, Ende 18. Jahrhundert, Feinmalerei, Tempera auf Zedernholz, 35,5 x 30 cm Bild: Brenske Gallery
    MAC-Hoffmann
  •  Max Weiler, „Landschaft mit Pappel“, 1988, Eitempera auf Waldviertler Papier, 61,5 x 103 cm, signiert und datiert Bild: Kunsthandel Freller
    Max Weiler, „Landschaft mit Pappel“, 1988, Eitempera auf Waldviertler Papier, 61,5 x 103 cm, signiert und datiert Bild: Kunsthandel Freller
    MAC-Hoffmann
  • Attische Pelike, um 500 v. Chr., H: 35,5 cm Bild: Christoph Bacher Archäologie Ancient Art
    Attische Pelike, um 500 v. Chr., H: 35,5 cm Bild: Christoph Bacher Archäologie Ancient Art
    MAC-Hoffmann
  • Emil Nolde, „Junge Familie“, 1949, Öl auf Leinwand, 70 x 56,5 cm, links unten signiert Bild: Schütz Fine Art/© Bildrecht Wien, 2018
    Emil Nolde, „Junge Familie“, 1949, Öl auf Leinwand, 70 x 56,5 cm, links unten signiert Bild: Schütz Fine Art/© Bildrecht Wien, 2018
    MAC-Hoffmann
  •  Katharina, Schwaben, um 1500, H: 81 cm Bild: Antiquitäten und Bildergalerie Anton Figl
    Katharina, Schwaben, um 1500, H: 81 cm Bild: Antiquitäten und Bildergalerie Anton Figl
    MAC-Hoffmann