• Menü
    Stay
Schnellsuche

HIGHLIGHTS Internationale Kunstmesse München 2018

Facettenreiches 20. Jahrhundert
Auf der HIGHLIGHTS werden insgesamt mehr als 20 hochrangige Galerien aus dem deutschsprachigen Raum vertreten sein, die bedeutende künstlerische Positionen des 20. Jahrhunderts präsentieren. Herausragende Werke des Expressionismus, wie das gerade wieder auf den Markt gekommene Gemälde „Zwei Schwestern“ von Otto Mueller, und der Gegenwartskunst erwarten den Besucher bei Galerie Ludorff. Ebenfalls aus Düsseldorf stammt Galerie Schwarzer, die mit Hauptwerken der frühen Moderne und wichtiger Strömungen bis in die 1980er Jahre hinein vertreten ist. Konzeptuell angelegte zeitgenössische Malerei sowie die Malerei der 1980er Jahre steht im Mittelpunkt der Galerie Karl Pfefferle (München), während die Galerie Française aus München mit Werken der École de Paris vertreten ist. Galerie Maulberger, ebenfalls aus München wird ihren Ruf als eine der führenden deutschen Drehscheiben für Nachkriegskunst und Kunst des Informel bestätigen. Eine Brücke zwischen Klassischer Moderne und Nachkriegskunst schlägt die Galerie Schlichtenmaier aus Stuttgart. Für expressionistische Strömungen in der Malerei der 1920er bis 1950er Jahre ist der Kunsthandel Hagemeier aus Frankfurt bekannt. Wie facettenreich die zeitgenössische Kunst ist, demonstrieren außerdem Galerie Utermann aus Dortmund mit einem Spektrum vom Max Beckmann bis Hann Trier sowie Beck & Eggeling International Fine Art, die mit ZERO-Kunst und mit international angesehenen zeitgenössischen Positionen zu den „global playern“ der deutschen Kunstszene zählen. Malte Uekermann Kunsthandel Berlin sowie der Kunsthandel Stockebrand aus Veltheim bleiben jeweils ihrem Programm mit ZERO-Kunst, minimalistischen Werken und gestischer Abstraktion der 1970er/80er Jahre treu. Weiterhin vertreten sind die auf moderne Kunst spezialisierte Galerie Koch aus Hannover sowie die Berliner Galerie Luzán mit ausgewählten Positionen vom Impressionismus bis zur Nachkriegskunst.

Meilensteine der Fotografie sowie der Kunst auf Papier
Gleich mehrere Jahrhunderte umspannt das Angebot der Zeichnungshändler. Von Salvator Rosa über Carl Blechen bis hin zu Karl Schmidt-Rottluff reicht das Portfolio von Dr. Moeller & Cie. aus Hamburg. Führend auf dem Gebiet Arbeiten auf Papier des frühen Expressionismus ist der Hamburger Kunsthandel Thole Rotermund, während sich Florian Sundheimer aus München der Zeichnung der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts verschrieben hat. Ein weiterer Schwerpunkt der HIGHLIGHTS ist die Fotografie. Beide Aussteller dieser Sektion sind ausgewiesene Kenner des Mediums und des Marktes. Stephen Hoffman – Fine Art Photography - ebenfalls in München angesiedelt und seit Jahren sehr aktiv auf dem amerikanischen Markt - wird wiederum eine ausgewählte Kollektion Vintages berühmter Autoren, insbesondere der US- amerikanischen Nachkriegsszene anbieten. Ira Stehmann Fine Art ist bekannt als Exklusivgalerie für den Nachlass des französischen Modefotografen Jeanloup Sieff. Das Interesse der Münchner Expertin gilt ebenso der klassischen zeitgenössischen Fotografie wie den technisch und ästhetisch experimentellen jungen Fotografen Japans.

Kenner der alten Kunst
Der Kunstmarkt hat sich in den letzen Jahren gewandelt. Um so wichtiger ist es, dass eine Messe wie die HIGHLIGHTS Zeichen setzt und den Meisterwerken von der Gotik bis zum Jugendstil im Dialog mit der Moderne und der zeitgenössischen Kunst eine elegante Bühne bietet. Seit mehr als 30 Jahren ist der Kunsthandel Senger Bamberg für sein hochkarätiges Angebot an Skulpturen des Mittelalters bekannt, während Dr. Rainer Jungbauer aus Straubing den Fokus eher auf Plastiken des Barock und Rokoko, insbesondere Bozetti und Modelli legt. Christian Eduard Franke Kunsthandel wird die Antiquitäten-Sparte um ausgewählte Möbel des 18. Jahrhunderts und historische Einrichtungsgegenstände bereichern. Exquisite frühe Meissner Porzellane, darunter figürliches von Johann Joachim Kaendler, ist die Domäne der westdeutschen Kunsthandlung Langeloh Porcelaine. Die österreichische Malerei des 19. und des frühen 20. Jahrhundert vom Biedermeier bis zu Wiener Secession steht bei Giese & Schweiger aus Wien im Mittelpunkt. Künstler, die zwischen 1850 und 1900 in Italien Inspiration fanden, und Maler und Bildhauer, die zwischen Salon und Secession zu verorten sind, umfasst das Programm von Kunkel Fine Art aus München. Den Sprung vom 19. Jahrhundert in die zeitgenössische Malerei wagt seit Jahren die Wiener Galerie Kovacek Spiegelgasse Gemälde Glas, die ihr Programm mit ausgewählten Gläsern von Barock bis Jugendstil ergänzt. Bedeutende Werke der österreichischen Zwischenkriegs- und Nachkriegskunst präsentiert Galerie bei der Albertina • Zetter, deren Programm zusätzlich um Kunsthandwerk dieser Zeit, insbesondere der Wiener Werkstätten erweitert ist. Hochkarätige Akzente setzen die Schmuckhändler VKD Jewels (van Kranendonk Duffels) aus den Niederlanden und Kunst & Antiquitäten Almut Wager aus München mit bedeutsamen historischen Stücken und Sammler-Objekten der großen amerikanischen und französischen Juweliere.






  • 17.10.2018 - 21.10.2018
    Messe »

    Ort
    Residenz München
    Eingang Hofgarten
    Residenzstraße 1
    D - 80333 München

    Termine
    Vernissage: 16. Oktober 2018, 14.00 – 21.00 Uhr
    Presserundgang: 16. Oktober 2018, 11.00 –13.00 Uhr

    Öffnungszeiten
    17. - 21. Oktober 2018, 11.00 - 19.00 Uhr
    Langer Abend, Donnerstag, 18. Oktober 2018, 11.00 - 22.00 Uhr



Neue Kunst Messen
VIENNA DESIGN WEEK 2021
TAG 1 DER VIENNA DESIGN WEEK 2021Endlich! Wir haben lange...
Affordable Art Fair November
 From 12 – 14 November 2021, the Singapore fair...
Art Basel 2021
Die Art Basel präsentiert weitere Ausstellungshighlights für...
Meistgelesen in Messen
The Armory Show 2014
THE ARMORY SHOW ANNOUNCES AN OUTSTANDING LIST OF...
ARCOmadrid 2019
A total of 203 galleries from 31 countries are taking part,...
KUNST&ANTIQUITÄTEN MÜNCHEN
Kunst im digitalen Schaufenster: Traditionsmesse präsentiert...
  • HIGHLIGHTS Internationale Kunstmesse München 2018