• Menü
    Stay
Schnellsuche

HIGHLIGHTS Internationale Kunstmesse München 2018

Glückliche Sammler
Deutschland zählt laut Art Market Report zu den führenden Kunsthandelsnationen Europas. „Die HIGHLIGHTS ist in meinen Augen überzeugender Ausdruck dieser Potenz“, sagt Dr. Alexander Kunkel, Co-Geschäftsführer der Messe. Er führt weiter aus: „Die HIGHLIGHTS beweist, dass München nach wie vor eine Spitzenposition im deutschen Kunsthandel einnimmt. Ein breites, hochkarätiges Spektrum ist die optimale Basis, um Kunstliebhaber aus aller Welt zu begeistern. Es ist unser Anliegen, einer anspruchsvollen und kunstaffinen Sammlerschaft und Museen Bedeutsames und lange im Privaten verborgene Kunstschätze wieder zugänglich zu machen.“ Die Besucher im letzten Jahr wussten das zu schätzen und machten die HIGHLIGHTS 2017 zu einer der erfolgreichsten Messen der letzten Jahre. Ein paar Beispiele verkaufter Exponate veranschaulichen das.

Bei Galerie Thomas erwarb ein US-amerikanischer Sammler für etwas mehr als eine Million Euro Juan Miros Gemälde „Femme devant le soleil“ von 1944. Bei Langeloh Porcelain ging für eine sechsstellige Summe das einzige noch existierende, annähernd lebensgroße Paar Mandelkrähen, die 1730 im Auftrag August des Starken in der Meissner Porzellanmanufaktur nach Modellen von Johann Joachim Kaendler gefertigt wurden, in neue Hände. Starke Nachfrage erfuhr die Nachkriegskunst. Galerie Schlichtenmaier veräußerte für eine hohe fünfstellige Summe Willi Baumeisters kleine Leinwand „Flieg Phantome VIII“ von 1953. Otto Götz’ große Gouache „15.04.1955“ von 1955 erwarb für knapp 250 000 Euro ein Sammler bei Galerie Maulberger. Bei Galerie Utermann investierte ein Sammler 145.000 Euro für das unmittelbar vor der Messe aus der Nachlass-Stiftung erworbene Gemälde „Gartenteile“ von Fritz Winter. Unter den Zeitgenossen war bei Galerie Ludorff ein großformatiges Gemälde von Karin Kneffel aus dem Jahr 2002 zum Preis von nicht ganz 200.000 Euro unwiderstehlich. Zwei Werke von Joseph Scharl aus dem Angebot der Galerie Hagemeier, darunter ein „Stillleben“ von 1948 im mittleren fünfstelligen Preisbereich, gingen in Münchner Privatsammlungen. Kunst aus allen Epochen war gefragt. Für knapp 100.000 Euro ging eine klassizistische Konsole aus Genua in eine Pariser Sammlung. Das Porträt „Lydia Fez“ von Franz von Lenbach fand bei Kunkel Fine Art für 38 000 Euro einen neuen Besitzer. Senger Bamberg Kunsthandel verkaufte u.a. die wohl in Köln gearbeitete Figur des Heiligen Hieronymus von ca. 1480 für einen hohen fünfstelligen Betrag. Der Star im Bereich Fotografie war Christopher Thomas. Fünf Mal packte die Galeristin Ira Stehmann dessen Motiv „Allianz Arena II“ (2017) ein, das in einer Auflage von sieben Stück existiert. Der Preis lag bei 7.000 Euro.

Kabinett-Schau in der Lounge
Die HIGHLIGHTS hatte sich bereits in den ersten Jahren ihres Bestehens als Münchner Kunstereignis etabliert. Für Kunstinteressierte bietet sie Gelegenheit, eine Fülle von Kunstwerken der Spitzenklasse direkt in Augenschein zu nehmen, zu genießen und in ihre Sammlung zu integrieren. In diesem Jahr geht die HIGHLIGHTS neue Wege in Bezug auf die Gestaltung der Lounge. Die Messeleitung möchte mit der Kabinett-Schau ein weiteres Schaufenster öffnen und präsentiert dort Exponate von Kunsthändlern und Galeristen, die der Messe nahe stehen. Der auf Silber spezialisierte Kunsthandel Helga Matzke kehrt zurück und wird Meisterliches aus den 17. und 18. Jahrhundert offerieren. Der Zeichnungsexperte Martin Grässle zeigt ausgewählte Papierarbeiten von Museumsformat. Martina Tauber Fine Art wird das Spektrum darüber hinaus mit zeitgenössischer Kunst erweitern.

Zu den geschätzten langjährigen Partnern gehören, neben anderen Sponsoren und Freunden der Messe, das Champagnerhaus Perrier Jouët. Die Zeitschrift AD Architectural Digest ist auch im neunten Jahr wieder Medienpartner der Messe.

Mit der HIGHLIGHTS Internationale Kunstmesse München und der zeitgleich stattfindenden Kunst & Antiquitäten München in der Kleinen Olympiahalle wird Bayerns Hauptstadt im Oktober 2018 ihren Ruf als Deutschlands stärkster Handelsplatz für Kunst und Antiquitäten unterstreichen sowie das besondere Flair des Kunst- und Kulturherbstes München aufs Neue aufleben lassen.
 






  • 17.10.2018 - 21.10.2018
    Messe »

    Ort
    Residenz München
    Eingang Hofgarten
    Residenzstraße 1
    D - 80333 München

    Termine
    Vernissage: 16. Oktober 2018, 14.00 – 21.00 Uhr
    Presserundgang: 16. Oktober 2018, 11.00 –13.00 Uhr

    Öffnungszeiten
    17. - 21. Oktober 2018, 11.00 - 19.00 Uhr
    Langer Abend, Donnerstag, 18. Oktober 2018, 11.00 - 22.00 Uhr



Neue Kunst Messen
London Art Week announces
London Art Week announces Winter event dates: 3-10 December...
viennacontemporary 2022
„Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, ,more than a fair...
blickfang Hamburg 2021 – Wo
Die blickfang Hamburg ruft und die internationale Designszene...
Meistgelesen in Messen
ART&ANTIQUE Hofburg Vienna
Schwanthalers Barockengel fliegen übergroß, die Schnitter von...
MAISON&OBJET 2021
The upcoming edition of Maison&Objet Paris will take...
contemporary art ruhr (C.A.R
Im neunten Jahr der C.A.R. erwartet die Besucher ein...
  • HIGHLIGHTS Internationale Kunstmesse München 2018