• Menü
    Stay
Schnellsuche

Neue Galerie Graz

Neue Galerie Graz bringen Thöny-Sammlung

Neue Galerie Graz

Der in Graz geborene Maler Wilhelm Thöny ist ein Hauptvertreter der österreichischen Moderne. In Zusammenarbeit mit der Steiermärkischen Sparkasse entstand in der Neuen Galerie Graz nun die weltweit umfangreichste und qualitätsvollste Dauerpräsentation seines Werks. In den nächsten Jahren werden seine Arbeiten in der Neuen Galerie Graz im Joanneumsviertel im Rahmen der Dauerausstellung zu sehen sein. Erstmals ab heute – Freitag, 07.11. –, wenn Teile der Sammlung in Beziehung zu Werken anderer, zeitgenössischer Künstler/innen gesetzt werden. Weitere Präsentationen in veränderter Zusammenstellung werden zukünftig folgen.

Die Neue Galerie Graz kam nicht zuletzt durch die Thea-Thöny-Stiftung 1966 in den Besitz hervorragender Gemälde und Grafiken von Wilhelm Thöny. Heute besitzt sie mit rund 100 Exponaten die umfangreichste Sammlung an Werken dieses Künstlers. Die Steiermärkische Sparkasse, die schon die große Thöny-Restrospektive 2013 in der Neuen Galerie Graz als Hauptsponsor unterstützte und neben der dafür notwendigen Forschungsarbeit auch den 528 Seiten starken Katalog (Kerber Verlag, Bielefeld) finanzierte, erweiterte den Bestand nun großzügigerweise um 13 Dauerleihgaben. „Die Steiermärkische Sparkasse engagiert sich bereits seit 1825 für den Stellenwert der Kultur in der Steiermark. Als Sponsorpartner leisten wir gerne einen finanziellen Beitrag, um die lebendige Kunst- und Kulturszene in der Steiermark zu erhalten“, so Georg Bucher, Vorstandsdirektor der Steiermärkischen Sparkasse. Die Dauerleihgaben stammen aus allen Schaffensperioden Thönys: Der frühen Zeit in München und Graz, seiner Zeit in Paris und Südfrankreich, wo er sich intensiv mit der Kunstgeschichte und der zeitgenössischen Kunst – so beispielsweise mit Munch, Kubin, van Gogh und Cézanne – auseinandersetzte und den Bruch der Moderne mit der Tradition zu überbrücken wusste, sowie seiner späten Zeit in New York, wo er auch zahlreiche weitere seiner bekannten Städtebilder malte.

Vergleichsmöglichkeiten mit anderen Kunstschaffenden Ab sofort präsentiert die Neue Galerie Graz in periodischen Abständen Auszüge aus der Thöny-Sammlung gemeinsam mit Werken von zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern in der Dauerausstellung. „Uns war es ein Anliegen, die Thöny-Sammlung nicht isoliert zu zeigen, sondern in die Dauerausstellung zu integrieren“, erklärt Kurator Günther Holler-Schuster, der 2013 gemeinsam mit Christa Steinle auch für die große Thöny-Ausstellung verantwortlich zeichnete. Erst durch die gemeinsame Präsentation können Vergleichsmöglichkeiten geschaffen werden und Besucherinnen und Besucher erfahren, in welchem Kontext Thönys Kunst rezipiert wird.“ Ein Zugang, den nicht zuletzt auch Georg Bucher schätzt: „Wir wollen mit unserem Engagement Kunst vermitteln, erlebbar und zugänglich machen. Insofern freut es uns, dass wir durch unsere Leihgaben zur Begegnung mit einem Grazer Künstler beitragen, der weitreichende Impulse gesetzt hat.“






  • 07.11.2014
    Presse »
    Universalmuseum Joanneum »

    Di–So 10-17 Uhr

    Sonderöffnungszeit: 1. Jänner (Neujahrstag), 13-17 Uhr



Neue Kunst Nachrichten
Mode in der Hermesvilla!
Slow Fashioni in der Hermesvilla: der Wert der Kleidungi...
Sotheby’s Historic First
Auction is 91% Sold by Lot LED BY:The Crown Worn & Signed...
Ein Meisterwerk von Pablo
Ein Meisterwerk von Pablo Picasso für 24 Stunden in einem...
Meistgelesen in Nachrichten
Villa Schönfeld  

Für die denkmalgerechte Innensanierung der Villa Schönfeld

Leon Löwentraut -  

Der erst 22-jährige Maler Leon Löwentraut hat die

Mode in der  
Slow Fashion
  • Georg Bucher mit Günther Holler-Schuster vor Wilhelm Thönys Bild "Paris - Île de la Cité", (1929/30); Foto: N. Lackner
    Georg Bucher mit Günther Holler-Schuster vor Wilhelm Thönys Bild "Paris - Île de la Cité", (1929/30); Foto: N. Lackner
    Universalmuseum Joanneum