• Menü
    Stay
Schnellsuche

Denkmalschutz

Über 30 Denkmäler in Bremen und Niedersachsen erhielten 2013 einen Fördervertrag

Denkmalschutz

Dank ihrer Förderer, Stifter und der GlücksSpirale Für weit über 30 Bremer und niedersächsische Denkmäler hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) allein 2013 über 870.000 Euro zur Verfügung gestellt. Die Mittel stammen aus privaten Spenden, Erträgen der von ihr verwalteten Treuhandstiftungen und nicht zuletzt der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, deren Destinatär die Denkmalschutzstiftung seit 1991 ist. Bundesweit unterstützte die DSD im vergangenen Jahr über 420 Projekte mit insgesamt rund 21,8 Millionen Euro. Die Stiftung fördert Kirchen, Klöster, Schlösser und Bürgerhäuser ebenso wie technische Denkmäler, archäologische Grabungen und historische Grünanlagen.

Zu den niedersächsischen Förderprojekten der Stiftung gehörten 2013 unter anderem Gut Sögeln in Bramsche, wo das Herrenhaus restauriert wurde, und der Vasel’sche Hof in Beierstedt, wo im vergangenen Jahr die Inventarrestaurierung anstand. Stift Fischbeck in Hessisch-Oldendorf wurde ebenso Unterstützung zuteil wie der Oberahmer Peldemühle in Sande-Neustadtgödens oder dem Besucherbergwerk "19-Lachter-Stollen" in Wildemann. In Bremen erhielt der Dampfer "Welle" für die Fertigstellung der Wellenanlage Unterstützung. Den höchsten Förderbetrag erhielt mit 65.000 Euro die evangelische Marktkirche St. Jacobi im niedersächsischen Einbeck für Natursteinarbeiten am Kranzgesims. Im Kern stammt die Kirche aus dem 13. Jahrhundert. Der 65 Meter hohe Turm wurde 1500 vollendet. Von der Innenausstattung sind der Tafelaltar aus dem 14. Jahrhundert, die beiden Sonnenuhren von 1603 und 1790 und die Kanzel von 1637 besonders erwähnenswert.

Die eindrucksvollen Beispiele zeigen, wie wichtig die engagierte Hilfe Vieler für die Rettung und den Erhalt der Kulturlandschaften in Deutschland ist. Eine Förderung durch die DSD ist daher auch eine Anerkennung für das oft beispielhafte Bemühen der Denkmaleigentümer, Fördervereine, Kommunen und Kirchengemeinden. Die Denkmalschutzstiftung hat seit ihrer Gründung 1985 bundesweit rund 520 Millionen Euro für über 4.500 Denkmäler zur Verfügung gestellt. Seit 1991 ist sie Destinatär der Lotterie GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, ohne die viele Projekte der Stiftung nicht zustande gekommen wären.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zu der wohl größten privaten Initiative in der Denkmalpflege in Deutschland entwickelt. Nur dank des großen bürgerschaftlichen Vertrauens kann sie ihren wichtigen Beitrag zum Erhalt des kulturellen Erbes und zur Bewusstseinsbildung für die Denkmalpflege leisten. Weitere Infos und Beispiele unter www.denkmalschutz.de.

Bonn, den 4. März 2014/tkm








Neue Kunst Nachrichten
STREAM  27.9.  ab 20h – 
„Die Grube“ ist das jüngste zeitgenössische...
Erfolgreicher erster Preview-
Ein erfolgreicher EröffnungstagTrotz herausfordernder...
VIENNA DESIGN WEEK 2020 - Es
Die 14. VIENNA DESIGN WEEK findet statt - schon HEUTE geht es...
Meistgelesen in Nachrichten
Ein Krug und zwei  

Hamburg, 04. September 2007, (kk) - Moses Fejgins "

Franz Marc Museum  

Der Naturpark des Franz Marc Museums in Kochel am See wird

Die Auktionswoche  

Sulzburg bei Freiburg im Breisgau. Kaupps Herbstauktionen

  • Dampfer "Welle" in Bremerhaven © Wolfgang Zimpel/Deutsche Stiftung Denkmalschutz
    Dampfer "Welle" in Bremerhaven © Wolfgang Zimpel/Deutsche Stiftung Denkmalschutz
    Deutsche Stiftung Denkmalschutz
  • acobikirche in Einbeck © Wolfgang Zimpel/Deutsche Stiftung Denkmalschutz
    acobikirche in Einbeck © Wolfgang Zimpel/Deutsche Stiftung Denkmalschutz
    Deutsche Stiftung Denkmalschutz