• Menü
    Stay
Schnellsuche

Wien

LUGECK und Lilith – Wiener Wirtshausstuhl zu Gast am Salone del Mobile in Mailand

Wien

Wenn Emotion zum Baumaterial wird, liegt es an den Oberflächen, Strukturen und Farbigkeit um Gäste zu adressieren. Vom „Geschmack des Raumes“ spricht Gregor Eichinger. Sein Denk- und Arbeitsraum ist ein Kosmos an Referenzen, Quellen und Querverweisen. Popkultur, Mode, Film, Musik – Dreh und Angelpunkte dieses Gedankenuniversums umschließen es wie die Wiener Innenstadt das Lugeck. Nichts funktioniert a-historisch oder kontextlos. Es ist kein Zufall, dass man sich am Wirtshaustisch über Vergangenes und Erlebtes austauscht. Wiener Wirtshauskultur soll gegenwärtig gemacht werden. Mit zeitgeistigen Nostalgie- und Retro-Phänomenen hat das nichts zu tun. Im Gegenteil. Hier geht es darum, Unbewusstes und Vernachlässigtes zum Gestaltungselement werden zu lassen. Wie schon bei vorigen Projekten ist daran anknüpfend auch das „stille Örtchen“ zusätzliche Visitenkarte des Lokals.

Die Stadt als Ozean, das LUGECK als Korallenriff
Die Stadt als weiter Ozean gedacht, lässt sich das Wirtshaus als Korallenriff beschreiben. Hängeleuchten und Lichtsäulen dienen als Ankerpunkte fürs Auge und verhindern, dass der Innenraum nahtlos durch die großen, markanten Glasfronten ins Treiben der Stadt überläuft. Das LUGECK ist ein Lokal, das nur in Wien entstehen hat können. Die Kulturgeschichte der Stadt ist ihm immanent. Als alte Bekannte, die sich hier neu entdecken lässt. Nicht im nostalgischen Rückblick, nicht als Retromania-Abklatsch, der die Geschichte zur Farce macht. Das Lokal-Spezifische wird gegenwärtig interpretiert und international übertragbar gemacht. Räume speichern Erlebniserinnerung und wer gegenwärtig im ältesten Haus der Stadt Platz nimmt, um zu speisen wird das Lokal in sein Gedächtnis aufnehmen, bewusst oder unbewusst. Persönliche und kollektive Wirtshausgeschichten finden in der Jetzt-Zeit zueinander, der rituelle Ort Wirtshaus wurde mit dem heutigen Lebensgefühl interpretiert und weitergedacht. Auf der höhe der Zeit ist im Übrigen auch die Speisekarte: Die Familie Figlmüller serviert im LUGECK zeitgemäße Wiener Wirtshausküche.






  • Grundsätzlich sollte man bedenken, dass für Möbel nicht dieselben Epochengrenzen gelten wie für...


Neue Kunst Nachrichten
Mauerwerk der Burgruine
Fern von Strom und Wasser und jeglichem ForstwegDie...
Das Dach ist noch in
Die Dachdeckungsarbeiten im Rahmen der Dachsanierung am...
Mobiler Pavillon der
Am 7. April wurde der mobile Pavillon am Wiener Heldenplatz...
Meistgelesen in Nachrichten
Das Dach ist noch  

Die Dachdeckungsarbeiten im Rahmen der Dachsanierung am

Mauerwerk der  

Fern von Strom und Wasser und jeglichem Forstweg

Plakette erinnert  

An der Dachsanierung von Schloss Gartow in Gartow im L

  • Gregor Eichingers Stuhl Lilith – Hommage à Roland Rainer © Eva Kees
    Gregor Eichingers Stuhl Lilith – Hommage à Roland Rainer © Eva Kees
    eichinger offices
  • Skizze © Gregor Eichinger
    Skizze © Gregor Eichinger
    eichinger offices
  • Email an den Wänden, © Eva Kees
    Email an den Wänden, © Eva Kees
    eichinger offices
  • Der Gastraum im Erdgeschoß: Anna Paul zeichnet für die verspiegelte Rückwand verantwortlich. © Eva Kees
    Der Gastraum im Erdgeschoß: Anna Paul zeichnet für die verspiegelte Rückwand verantwortlich. © Eva Kees
    eichinger offices
  • Elemente des traditionellen Wiener Wirtshauses im 1. Stock des LUGECK © Eva Kees
    Elemente des traditionellen Wiener Wirtshauses im 1. Stock des LUGECK © Eva Kees
    eichinger offices
  • "Zum Lug am Eck unter den Fleischbänken", so der historische Name des Lugeck.  © Eva Kees
    "Zum Lug am Eck unter den Fleischbänken", so der historische Name des Lugeck. © Eva Kees
    eichinger offices
  • Gregor Eichinger © Elfi Semotan
    Gregor Eichinger © Elfi Semotan
    eichinger offices