• Menü
    Stay
Schnellsuche

Körper

Zeitgenössischer Tanz in den Räumen der Ausstellung "Marlene Dumas"

Körper

Der menschliche Körper als Zustand. Gesten erzählen Geschichten: Was in der ausdrucksvollen Malerei von Marlene Dumas sichtbar wird, macht sich die tänzerische Intervention des niederländischen Choreografen Ed Wubbe ebenfalls zu eigen. Der menschliche Körper als erzählerisches Medium von Leidenschaft, Mut und Rebellion, davon erzählt das eigens für die Ausstellung in der Fondation Beyeler entwickelte Tanzprogramm, das am Donnerstag, 27. August in verschiedenen Sets in den Räumen der Ausstellung von 13 bis 17 Uhr aufgeführt wird.

Ed Wubbe kreierte sein Programm „Bittersweet“ in seinem für ihn typischen Tanzstil, elegant und stilisiert. Trotz des starken, klassischen Fundaments scheint eine unkonventionelle Seite hindurch, wie auch eine grosse Ausdruckskraft. Das emotional beladene Werk von Marlene Dumas hat Ed Wubbe dazu inspiriert, die Arbeit der Tänzer als Menschen zu zeigen. Er fokussiert die Kontraste in ihren Bewegungen und die unterschiedlichen Bedeutungen, die ihre Bewegungen zum Ausdruck bringen. Schönheit und Hässlichkeit, hart und weich, Licht und Dunkelheit in all ihren Facetten. In den Bewegungen erhascht man einen Blick auf die Seele, eine bittersüsse Ahnung davon.

Scapino Ballet Rotterdam
Das Scapino-Ballett ist eine der ältesten und bekanntesten Ballettkompanien der Niederlanden und ist das Ensemble der Stadt Rotterdam. Die Darbietungen sind auf höchstem Niveau, innovativ und geprägt von Abenteuerlust. Das Tanzensemble ist als profilierter Impulsgeber renommiert und feiert dennoch grosse Publikumserfolge. Zu den rund hundert Auftritten in den Niederlanden tritt das Scapino Ensemble regelmässig in ausländischen Theatern und auf internationalen Festivals auf. Ed Wubbe Seit 1992 ist Ed Wubbe künstlerischer Leiter des Scapino Ballet Rotterdam. Er vereint einen hohen kreativen Anspruch mit grosser Vielseitigkeit. Mit seinen grossen, inhaltlich starken Produktionen, meist mit Live-Musik, schuf Wubbe ein eigenständiges Genre. Bei all ihrer atmosphärischen Differenziertheit, ist seine Tanzsprache auf Anhieb unverkennbar, denn Wubbe überführt gekonnt Stilgenres in eine eigene Handschrift mit ungewöhnlichen Elementen. Die Choreografien thematisieren das Menschliche, mit Charakteren aus Fleisch und Blut. Wubbe wurde 2013 mit dem Award of Merit des niederländischen Danserfonds ausgezeichnet.

Das Veranstaltungsprogramm zu Marlene Dumas wird ermöglicht durch Bayer HealthCare Basel.

Die Ausstellung „Marlene Dumas“ wurde grosszügig unterstützt durch: AMERICAN FRIENDS OF FONDATION BEYELER BAYER HEALTHCARE BASEL

Mitzi und Warren Eisenberg, Susan und Leonard Feinstein, Thomas Koerfer, Mondriaan Fund, Craig Robins und Jackie Soffer






  • 31.05.2015 - 06.09.2015
    Presse »
    Fondation Beyeler »

    Ed Wubbe: Tanzinteraktion in den Räumen der Ausstellung „Marlene Dumas“ Donnerstag, 27. August 2015 um 13 Uhr; 14 Uhr; 16 Uhr und 17 Uhr Veranstaltung im Museumseintritt inbegriffen
     

    Täglich 10 - 18 Uhr, mittwochs 10 - 20 Uhr.
    Das Museum ist an allen Sonn- und Feiertagen geöffnet.
    Erwachsene CHF 25.–
    Gruppen ab 20 Personen* und IV mit Ausweis CHF 20.



Neue Kunst Nachrichten
Ketterer Kunst erneut unter
München, 19. Januar 2021 (kk) – Ketterer Kunst festigt...
2020 – REKORDJAHR FÜR LEMPERTZ
Das 175-jährige Jubiläum ist trotz Pandemie ein Rekordjahr...
Locationwechsel: 25. ART
25. ART Innsbruck 2021 goes Olympiaworld - Vertrag ist...
Meistgelesen in Nachrichten
Experiment zwischen  

Gernot Saiko und Bernadette Pausackl, die Betreiber der

Kinder  

Das Schmuckmuseum Pforzheim hat gemeinsam mit der

Nachberichte Design  

Verner Panton ist der Gewinner der Auktion Skandinavisches

  • Foto: © Nienke Elenbaas
    Foto: © Nienke Elenbaas
    Fondation Beyeler