• Menü
    Stay
Schnellsuche

Nachbericht

Unerwartet hoher Zuschlag von 63 000 Euro für Tafelbild VIR DOLORUM

Nachbericht

STUTTGART, 25.9.2015. Aufmerksamkeit im italienischen Markt erregte am 19. September 2015 bei der Kunst- und Antiquitäten-Auktion in Leinfelden-Echterdingen die Versteigerung eines TAFELBILDS, WOHL OBERITALIEN, das mindestens aus dem 19. Jh., vermutlich sogar aus dem letzten Viertel des 14. Jh. stammt. Dies hatten hauseigene und externe Expertenprüfungen ergeben, die maßgeblich von Dr. Tobias Ertel des Lindenau-Museums Altenburg unterstützt wurden. Aus Italien angereiste Kunsthändler prüften noch einmal selbst und steigerten das Oeuvre aus württembergischem Privatbesitz von 6 000 Euro Aufrufpreis auf 63 000 Euro Zuschlag hoch.






  • 19.09.2015
    Presse »
    Auktionshaus Eppli »

    Nachbericht: 19. September 2015



Neue Kunst Nachrichten
Nachbericht Modern Week The
Mit höchstem Zuschlag der Saison zum White Glove SaleNach den...
Nachbericht Modern Week:
Eine runde SacheAls Top-Los der Modern Week ging die dem...
Gruftkapelle Doerr und
Ein neugotischer Zentralbau in Form eines griechischen...
Meistgelesen in Nachrichten
Alte Kunst und  

Zum Aufruf kommen Glas (18.-20.Jh.), Porzellane und

PREVIEW BERLIN -  

Pünktlich zum Beginn des Berliner

Nachbericht Modern  

Eine runde Sache

  • 63 000 Euro für Tafelbild VIR DOLORUM
    63 000 Euro für Tafelbild VIR DOLORUM
    Auktionshaus Eppli