• Menü
    Stay
Schnellsuche

Deutsche Stiftung Denkmalschutz

DSD vergab 10 Stipendien für die Fortbildung zum „Restaurator im Handwerk“

Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Die private Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) vergab die ersten 10 Stipendien für die Fortbildung zum „Restaurator im Handwerk“ an Handwerker aus Burgwedel, Coswig, Dresden, Frankfurt am Main, Mannheim, Kaiserslautern, Küsten, Radolfzell, Unterleiterbach und Wiesbaden. Die Auswahl der 7 männlichen und 3 weiblichen Stipendiaten für die Stipendien in Höhe von 3.000 Euro aus 93 Bewerbern, darunter 14 weibliche Kandidaten, erfolgte durch eine von der Denkmalstiftung und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) berufene Jury. Die Stipendien sollen den Handwerkern ermöglichen, Lehrgänge anerkannter denkmalpflegerischer Bildungszentren in Deutschland zu besuchen, um sich dort auf die entsprechenden Prüfungen bei den zuständigen Handwerkskammern vorzubereiten.

Der historische Baubestand in Deutschland ist ein einzigartiges kulturelles Erbe und ein beachtlicher Wirtschaftsfaktor. Zu seiner Pflege und Erhaltung leistet das Handwerk einen bedeutenden Beitrag. Doch der fach- und sachgerechte Umgang mit denkmalgeschützten Bauten erfordert Fertigkeiten und Kenntnisse, die angesichts der rasanten Veränderungen im modernen Baugeschehen oft weder in der beruflichen Ausbildung noch in den Meisterlehrgängen vermittelt werden, somit mancherorts sogar verlorenzugehen drohen.

Um qualifizierten Handwerkern die Chancen dieses besonderen Arbeitsfeldes in der Denkmalpflege zu erschließen und ihnen berufsbegleitend die Kompetenzen im Umgang mit historischen Materialien und Techniken sowie die Kenntnisse moderner denkmalgeeigneter Methoden zu vermitteln, fördert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz seit diesem Jahr diese Form beruflicher Weiterbildung durch die Bereitstellung von Stipendien zum Erwerb der Titel „Restaurator/in im Handwerk“ bzw. „Fachhandwerker für Restaurierungsarbeiten“.

Um das Stipendium in Anspruch nehmen zu können, ist die Anmeldung an einem gelisteten Fachseminar „Restaurator im Handwerk“ nötig und dessen Abschluss im Laufe des Jahres 2017 erwünscht. Die Stipendiaten erhalten mit der Anmeldung 2.000 Euro und nach erfolgreicher Abschlussprüfung die restlichen 1.000 Euro.

Das Stipendienprogramm wird 2017 fortgesetzt: http://www.denkmalschutz.de/denkmale-erleben/stipendienprogramm-restaurator-im-handwerk.html

Weitere Informationen: Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Dr. Holger Rescher, Leiter der Abteilung Denkmalkunde, Schlegelstraße 1, 53113 Bonn * Email: veranstaltung.bonn@denkmalschutz.de* Tel.: 0228 / 9091-426.






  • 25.11.2016
    Presse »
    Deutsche Stiftung Denkmalschutz »

    Weitere Informationen: Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Dr. Holger Rescher, Leiter der Abteilung Denkmalkunde, Schlegelstraße 1, 53113 Bonn * Email: veranstaltung.bonn@denkmalschutz.de* Tel.: 0228 / 9091-426.



Neue Kunst Nachrichten
SPARK Art Fair Vienna
Die Eigentümer, die künstlerische Leitung sowie die...
„Das Mädchen aus der Zukunft
Die Vernissage im Bank Austria Kunstforum Wien wurde...
Thüringen – Förderjahr 2022 im
55 Denkmale erhielten einen FördervertragÜber 50 Denkmälern...
Meistgelesen in Nachrichten
SPARK Art Fair  

Die Eigentümer, die künstlerische Leitung sowie die

„Das Mädchen aus  

Die Vernissage im Bank Austria Kunstforum Wien

„Totentanz“ von  

Sensation zum Start in die zweite große Auktionswoche 2006

  • Restaurierungsarbeiten an Schloss Stolberg im Harz © Marie-Luise Preiss/Deutsche Stiftung Denkmalschutz
    Restaurierungsarbeiten an Schloss Stolberg im Harz © Marie-Luise Preiss/Deutsche Stiftung Denkmalschutz
    Deutsche Stiftung Denkmalschutz
  • © Holger Herrschel
    © Holger Herrschel
    Deutsche Stiftung Denkmalschutz