• Menü
    Stay
Schnellsuche

25'000! Turner Das Meer und die Alpen

  • Presse
    25'000! Turner Das Meer und die Alpen
    23.08.2019

Der berühmte britische Maler Joseph Mallord William Turner (1775–1851) begeisterte sich für die Rigi und die Zentralschweiz und unser Publikum begeistert sich für Turner. Heute haben wir in der Ausstellung Turner. Das Meer und die Alpen die 25'000ste Besucherin begrüsst! Unsere Direktorin Fanni Fetzer überreicht Regina Kieffer-Jakob einen Blumenstrauss. Ihre Freundin hatte einen Bericht über unsere Jubiläumsausstellung gelesen und den Besuch des Kunstmuseums Luzern vorgeschlagen. Die beiden Frauen sind von Olten nach Luzern gereist. Nun sind sie neugierig, die Werke zu sehen. Trotz einem nahen Bezug zu Luzern – sie hat früher mal im Hotel Gütsch gearbeitet – war Frau Kieffer-Jakob noch nie im Kunstmuseum Luzern. Wir hoffen, sie kommt bald wieder.

Turner. Das Meer und die Alpen markiert den Höhepunkt des 200-Jahr-Jubiläums der Kunstge- sellschaft Luzern, dem Trägerverein des Kunstmuseums Luzern. Denn der britische Maler be- sucht Luzern just in jenen Jahren, als die Kunstgesellschaft gegründet wird. Die Gründung der Kunstgesellschaft Luzern 1819 durch Künstlerinnen und Bildungsbürger ist Ausdruck des bür- gerlichen Bedürfnisses nach Teilhabe und Mitgestaltung. Gleichzeitig blüht in jenen Jahren der Tourismus auf und die Zentralschweiz mit ihren zahlreichen Naturschönheiten zieht die Reisen- den magisch an. Der aufkommende Tourismus beflügelt die Entwicklung in der Zentralschweiz und fördert das Interesse an Alpendarstellungen und somit den Verkauf von Turners Werken.

Joseph Mallord William Turner bereist die Schweiz auf der Suche nach spektakulären Motiven. Dabei besucht er Luzern mehrfach, um vor Ort das einmalige Zusammenspiel von Licht und Wetter, See und Bergen zu studieren. Der erste Besuch des Malers in der Zentralschweiz fällt in das Jahr 1802, als zehntausende britische Reisende die kurze Zeit des Friedens von Amiens nutzen, um den Kontinent zu bereisen. Die Eindrücke von Meer und Alpen sind für Turner von zentraler Bedeutung: Schönheit und Bedrohlichkeit der Natur kulminieren hier zum für die Ro- mantik zentralen Sujet des Erhabenen. Die Alpen sind mit der aufkommenden Romantik nicht mehr nur ein Hindernis auf der Reise nach Süden, sondern werden zum Reiseziel. Gleichzeitig werden sie zum Sujet der Kunst. Turner füllt mehrere Skizzenbücher mit Eindrücken aus den rauen Alpen. Die Darstellungen der Schöllenenschlucht und des Mer de Glace zeugen von Tur- ners Interesse an Wetter und Elementen. Schönes Wetter bedeutet für den Maler Sturm und Regenschauer oder mindestens Dunstschleier und Wolkenhimmel. Während seinen jährlichen Besuchen in Luzern 1841–1844 skizziert Turner die Rigi aus dem Hotelzimmer und reist mit dem ersten Dampfschiff über den Vierwaldstättersee. Zurück in seinem Londoner Atelier verarbeitet er seine Skizzen zu leuchtenden Aquarellen und Ölgemälden.






  • 23.08.2019
    Presse »
    Kunstmuseum Luzern »

    Dienstag bis Sonntag 10-17 Uhr
    Mittwoch 10-20 Uhr
    Montag geschlossen

    offen an allen städtischen Feiertagen,
    auch an Montagen: Ostermontag, Pfingstmontag offen

    Erwachsene CHF 15.-



Neue Kunst Nachrichten
Bilanz Positions Munich Art
München kauft Kunst! Die erste Ausgabe der POSITIONS Munich...
Millionenpreis für Flügeltürer
EINE MILLION FÜR FLÜGELTÜRERTop-Preise für Top-Modelle bei...
Nur noch wenige Tage: „B.A.R.O
Am 31. Oktober 2019 ist die Ausstellung „B.A.R.O.C.K...
Meistgelesen in Nachrichten
74. Auktion der  

Exzellente Zuschläge über alle Kataloge, eine erfreuliche

SØR Rusche  

Die SØR Rusche Collection wurde von vier Generationen der

Bilanz Positions  

München kauft Kunst! Die erste Ausgabe der

  • Die 25'000ste Besucherin Regina Kieffer-Jakob in der Ausstellung Turner. Das Meer und die Alpen, Foto: Patrick Hürlimann
    Die 25'000ste Besucherin Regina Kieffer-Jakob in der Ausstellung Turner. Das Meer und die Alpen, Foto: Patrick Hürlimann
    Kunstmuseum Luzern
Bilderaktuell von Termine, Nachrichten u. Banner