• Menü
    Stay
Schnellsuche

Blickfang Wien

Design von heute für morgen

  • Presse
    29.10.2019
    Blickfang »
Blickfang Wien

Vom 25. bis 27. Oktober trifft sich die unabhängige und internationale Designwelt in Wien. Auf der Designmesse blickfang entdecken Besucher bei mehr als 150 Designern Trends und können ungewöhnliche Stücke kaufen, lange bevor sie die breite Öffentlichkeit erreichen.

Mit hochwertigen Entwürfen und frischen Ideen trifft die blickfang bereits seit 17 Jahren das Wiener Lebensgefühl und Stilempfinden: In keiner anderen Metropole steht das Bewusstsein für Traditionen so in Einklang mit der ständigen Suche nach Neuem und Individuellem. Dieses Jahr präsentieren 150 Designer Produkte, die Wohnungen und Kleiderschränkte individueller machen. Von den Ausstellern stammen rund 60 Designer aus Österreich und 70 Labels sind zum ersten Mal in Wien vertreten.

Jeder, der sich für Stilfragen, Fertigungshintergründe, Nachhaltigkeit und gutes Design jenseits der Stange interessiert, wird bei der blickfang im MAK willkommen geheißen – und zwar von den Designern persönlich. Newcomer und neue Meister zeigen sich Schulter an Schulter und freuen sich, den Besuchern auf Augenhöhe ihre Arbeit vorzustellen. Mit den Designern wartet ein von einer Fachjury kuratiertes Spektrum an Lieblingsstücken auf die Besucher. Der Tisch, der die nächsten fünfzig Jahre den Treffpunkt für Familie, Freunde und das Leben markiert; der Mantel, der einem durch die Erinnerung an den strahlenden Designer nicht nur den Körper, sondern auch das Herz wärmt; und Schmuck, der bei jeder Bewegung wispert, dass man alles erreichen kann: Auf der blickfang warten Stücke, von denen man vorher vielleicht gar nicht wusste, wie sehr man sie braucht.

Was die blickfang von anderen Designmessen unterscheidet? Eine Fachjury wählt unter allen Bewerbungen nur die Designer aus, deren Produkte sich durch ihre Gestaltungs- und Fertigungsqualität auszeichnen. An allen drei Tagen können die Besucher die ausgewählten Designer persönlich kennenlernen und ihre Entwürfe aus erster Hand kaufen. So erhalten alle Produkte einen besonderen Charakter, da man das neuerworbene Lieblingsstück mit einem Gesicht und der Geschichte hinter dem Produkt verbindet.

Future Forward Gewinner auf der blickfang Wien
Die Motivation der blickfang sind gute, manufakturell produzierte und nachhaltig gestaltete Produkte. Der von der blickfang und der Design Foundation zum zweiten Mal ausgelobte Wettbewerb Future Forward soll jungen Designern helfen, diese Produkte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und will Designer fachlich weiter unterstützen. Zu gewinnen gibt es beim Wettbewerb daher es eine kostenlose Messebeteiligung an einer blickfang Messe sowie ein persönliches Intensivcoaching mit etablierten Designgrößen.

Die diesjährigen Future Forward Gewinner sind Namuun Zimmermann und Martin Rigters von Studio Sain sowie Klemens Schillinger – und alle kommen aus Wien. Die experimentellen Produktdesigner Zimmermann und Rigters erschaffen seit erst einem Jahr überraschende Übergänge von klaren Silhouetten hin zu drapierten Formen. Sie möchten mit ihren Produkten menschliche Anforderungen und technische Neuerungen ganzheitlich kombinieren und Synergien schaffen. Neben der kostenfreien Teilnahme an der blickfang, haben sie ein Coaching mit dem Schweizer Designer Alfredo Häberli gewonnen, der unter anderem für littala, Alias oder Zanotta designte.

Klemens Schillinger gilt als der Designnewcomer Österreichs und gestaltet nach der Devise „weniger ist mehr“. Bei seinen Möbeln achtet er nicht nur auf den minimalen Einsatz der Materialien, sondern auch auf die praktische Handhabung. Mit dem Future Forward Award wurde insbesondere sein Stuhl Channel Chair ausgezeichnet. Dieser bezieht sich auf Klassiker wie den Frankfurter Stuhl, aber auch auf Bugholzstühle. Der Stuhl kann einfach mit einem Imbusschlüssel zusammengebaut bzw. zerlegt werden. Er ist stapelbar und hat im zerlegten Zustand ein sehr kleines Transportvolumen. Er gewinnt neben der blickfang-Teilnahme ein Coaching mit dem Hamburger Studio Besau-Marguerre, die für das Interior der Elbphilharmonie verantwortlich sind und zahlreiche Messe- und POS-Präsentationen für Vitra und Artek gestalteten.

Newcomer aus Wien
Die Wirtschaftsagentur Wien präsentiert mit dem departure Studio vier aufstrebende Labels aus der Hauptstadt: das Studio chmara.rosinke, die Möbelmanufaktur J.Pehack sowie die Modedesignerinnen von rudolf Vienna und Sabinna. Sabinna Rachimova absolvierte das Central Saint Martins College of Art and Design. Bevor sie ihr gleichnamiges Label gründete, arbeitete sie für das Modehaus Christian Dior und die Londoner Marke Mary Katrantzou. Ihre Kollektionen vereinen Ästhetik und Ethik, denn alle Stücke und Accessoires werden in Großbritannien und Österreich hergestellt, wobei die Designerin ihre Stoffe und Materialien sorgfältig in Europa herstellen lässt.

In der väterlichen Modelltischlerei aufgewachsen, kam Jacqueline Pehack schon früh mit Holz und dessen Bearbeitungsmöglichkeiten in Kontakt. Der Wunsch, traditionelles Handwerk mit neuem Design zu kombinieren, führt sie in die Möbeltischlerei. Aufgrund Ihres Anspruchs, handwerkliche Konventionen zu erweitern, zu durchdringen und Neuland zu erkunden, ist sie eine ideale Brückenbauerin zwischen Design und Handwerk.






  • Empire Wien
    Empire in WienIn Wien fielen die stilistischen Vorgaben des Empire auf fruchtbaren, wenn auch...
  • 29.10.2019
    Presse »
    Blickfang »

     ÖFFNUNGSZEITEN
    FR | 25. Okt 2019 | 12:00-21:00 Uhr
    SA | 26. Okt 2019 | 10:00-20:00 Uhr
    SO | 27. Okt 2019 | 11:00-18:00 Uhr

    EINTRITTSPREISE
    Tageskarte | EUR 12,-
    Ermässigt | EUR 10,-

    (für Schüler und Studenten; Kinder bis 14 Jahre frei)
    *Schüler/Studenten mit gültigem Ausweis



Neue Kunst Nachrichten
Förderverein der „MS Stadt
Höchster nationaler Denkmalschutzpreis für ein höchst...
NACH WIIA VOR !
Wir freuen uns sehr, daß die heurige Diplomausstellung ein...
Newsflash: Sotheby's Sets
AUCTION RECORD FOR A HEBREW MANUSCRIPT Produced in Southern...
Meistgelesen in Nachrichten
Mit dem Notenblatt  

Die durchweg gute Stimmung im Auktionssaal führte bei der

Förderverein der „  

Höchster nationaler Denkmalschutzpreis für ein

Weit über 20  

Förderer, Spender und Stifter machten es möglich

  • Blickfang Wien 2019 (c) findART.cc Foto frei von Rechten.
    Blickfang Wien 2019 (c) findART.cc Foto frei von Rechten.
    Blickfang
  • Blickfang Wien 2019 (c) findART.cc Foto frei von Rechten.
    Blickfang Wien 2019 (c) findART.cc Foto frei von Rechten.
    Blickfang
  • Blickfang Wien 2019 (c) findART.cc Foto frei von Rechten.
    Blickfang Wien 2019 (c) findART.cc Foto frei von Rechten.
    Blickfang
  • Blickfang Wien 2019 (c) findART.cc Foto frei von Rechten.
    Blickfang Wien 2019 (c) findART.cc Foto frei von Rechten.
    Blickfang
  • Blickfang Wien 2019 (c) findART.cc Foto frei von Rechten.
    Blickfang Wien 2019 (c) findART.cc Foto frei von Rechten.
    Blickfang