• Menü
    Stay
Schnellsuche

20 Jahre Museumsnacht in der Fondation Beyeler - Das «singende Museum

  • Presse
    20 Jahre Museumsnacht in der Fondation Beyeler - Das «singende Museum
    13.01.2020

Seit 20 Jahren erfreut sich die Museumsnacht grosser Beliebtheit, von Anfang an war die Fondation Beyeler dabei. Zur Ausstellung «Resonating Spaces», die nur noch bis zum 26. Januar zu sehen ist, verwandelt sich das Museum zum immersiven Klangerlebnis. Die Besuchenden sind eingeladen mitzusingen, wenn die Performerin Lynsey Peisinger die Fondation Beyeler für eine Nacht in ein singendes Museum verwandelt.

Am 26. Januar eröffnet die Fondation Beyeler in Basel ihre Frühlingsausstellung, die sich einer Ikone der Malerei des 20. Jahrhunderts widmet: Edward Hopper (1882–1967). Die Schau, die in Zusammenarbeit mit dem Whitney Museum of American Art, New York, entstanden ist, vereint Ölbilder, Aquarelle und Zeichnungen des berühmten amerikanischen Malers und setzt einen Schwerpunkt auf seine Darstellung weitläufiger amerikanischer Landschaften und Stadtansichten. Ein weiterer Höhepunkt der Ausstellung ist Wim Wenders’ 3D-Filminstallation Two or Three Things I Know About Edward Hopper, die von Hoppers «American Spirit» inspiriert ist.

Zur Museumsnacht wird Donata Wenders mit «Sketches on a Movie Set» fotografisch auf die neue Arbeit ihres Partners Wim Wenders in der Fondation Beyeler einstimmen. Ihre Bewegtbild-Collage wird im Bistro BEY ab 18 Uhr zu sehen sein. Von 19.30–20.15 Uhr wird Wim Wenders zudem Bücher signieren.

Während das gerade neu eröffnete Beyeler Restaurant im Park mit amerikanischen Snacks wie leckeren Hamburgern auf die bevorstehende Frühlingsausstellung «Edward Hopper» (ab 26.1.) einstimmt, werden im Bistro BEY amerikanische Drinks gereicht.

Programm

Kurzführungen Ausstellung «Resonating Spaces»
(D) 18–22 Uhr Kurzführung jede halbe Stunde
(FR) 18.15, 20.15 visites guidées
(EN) 19.15, 21.15 guided tours
(HI) 19.15 Hindi
(HU) 20.15 Ungarisch
(NL) 20.30 Niederländisch
(AR) 21.00 Arabisch
(ES) 21.15 visita guidada
(IT) 22.15 visita guidata

Taschenlampen-Führungen
24.00, 01.00, 01.30
Mit der Taschenlampe und Glühwein auf Entdeckungstour rund ums Museum.

Interact!
18–24 Uhr
An fünf interaktiven Stationen laden Junge Kunstinteressierte ein Kunst auf neue Art zu erleben.

Workshop «Tape-Art»
18–24 Uhr
Mit einem endlos langen Klebeband werden bunte Fantasieräume erschaffen.

Workshop «Zeichnen in 3D»
18–24 Uhr
Wir entführen die Linie vom Papier in den Raum und zeichnen mit weichem Draht Formen in die Luft.

Workshop «Das Singende Museum»
18–24 Uhr
Performerin Lynsey Peisinger verwandelt die Fondation Beyeler für eine Nacht in ein singendes Museum.

«Sketches on a Movie Set», Präsentation von Donata Wenders im Bistro BEY
18–24 Uhr
Donata Wenders zeigt ihre Bewegtbild-Collage zur Einstimmung auf den Wim-Wenders-Film anlässlich der Ausstellung «Edward Hopper». Von 19.30–20.15 Uhr wird Wim Wenders zudem Bücher signieren.

Essen und Trinken
American Bar, American Snacks, American Hamburger, American Cocktails






  • 13.01.2020
    Presse »
    Fondation Beyeler »

    Öffnungszeiten der Fondation Beyeler: täglich 10.00–18.00 Uhr, mittwochs bis 20.00 Uhr



Neue Kunst Nachrichten
Sotheby's Hong Kong
 SOTHEBY’S HONG KONG SPRING 2020 SALES SERIES...
LEBHAFTES MITBIETEN FÜHRT ZU
Nach der erfolgreichen Auktionswoche für Alte Meister &...
Corona Krise: Kunst
Corona Krise: Kunst Sonderedition als Hilfe für die ...
Meistgelesen in Nachrichten
Design in Frankreich  

Eine Ausstellung besuchen, die ästhetische und zugleich

Kunsthaus Graz zu  

Vor etwa einem Jahr wurde der Stadt Graz der Titel City of

Stills &  

November 2016 –Tocelebrate the holiday season,

  • Filmstill: ’TWO OR THREE THINGS I KNOW ABOUT EDWARD HOPPER‘ by Wim Wenders, 2020 © Road Movies
    Filmstill: ’TWO OR THREE THINGS I KNOW ABOUT EDWARD HOPPER‘ by Wim Wenders, 2020 © Road Movies
    Fondation Beyeler
  • Mile Long Opera, Performance at The Highline New York, Directed by Elizabeth Diller and Lynsey Peisinger, Photo by Timothy Schenck;
    Mile Long Opera, Performance at The Highline New York, Directed by Elizabeth Diller and Lynsey Peisinger, Photo by Timothy Schenck;
    Fondation Beyeler