• Menü
    Stay
Schnellsuche

Pflanzenöl auf Bronzeplastik im Schloss Cecilienhof

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) hatte auf einem regulären Kontrollgang am 18. September 2020 im Schloss Cecilienhof in Potsdam die Verunreinigungen an einer Bronzeplastik mit einer Flüssigkeit festgestellt. Diese Verschmutzung wurde umgehend fachgerecht von Restauratoren beseitigt. Ein Schaden bzw. ein Folgeschaden für das Kunstwerk wurde nach sorgfältiger Untersuchung nicht festgestellt, weshalb der Vorfall zunächst nicht bei der Polizei angezeigt wurde. Jetzt wird die SPSG Anzeige erstatten.

Nach Bekanntwerden ähnlicher Ereignisse auf der Berliner Museumsinsel nahm die SPSG umgehend Kontakt zu den Kolleginnen und Kollegen des Rathgen-Forschungslabors der Staatlichen Museen zu Berlin auf, da ein Zusammenhang mit diesen Vorfällen möglich erschien. Die Mitarbeiter des Rathgen-Forschungslabors prüften daraufhin die in Potsdam eingesetzte Flüssigkeit und stellten fest, dass auch diese Verunreinigung mit einem pflanzlichen Öl wie in Berlin erfolg­­te.

Das verschmutzte Kunstwerk ist eine Plastik von Louis Tuaillon (1862–1919): Amazone, Bronze, Höhe: 77 cm, um 1903. Standort: Schloss Cecilienhof, Britisches Arbeitszimmer.

Es ist eine verkleinerte Version nach der lebensgroßen Ausführung, die Tuaillon 1890 bis 1895 in Rom geschaffen hat, und die 1895 auf der Großen Berliner Kunstausstellung gezeigt wurde und Tuaillon schlagartig bekannt machte. Die Nationalgalerie kaufte diese Plastik an und stellte sie 1898 im östlichen Vorgarten auf. Seit der Wiedereröffnung des Neuen Museums steht das Standbild der Nationalgalerie im Kolonnadenhof.

1903 wurden von der Plastik Abformungen und davon Verkleinerungen sowie später auch Güsse gefertigt. 1905 ließ Kaiser Wilhelm II. einen überlebensgroßen Abguss anfertigen (Tiergarten Berlin).

Schloss Cecilienhof wurde von 1913 bis 1917 nach Plänen von Paul Schultze-Naumburg im englischen Landhausstil im Neuen Garten in Potsdam errichtet und ist der letzte Schlossbau der Hohenzollern. Kaiser Wilhelm II. ließ die Residenz für seinen ältesten Sohn, Kronprinz Wilhelm, errichten. Bis 1945 war es Wohnsitz des letzten deutschen Kronprinzenpaares Wilhelm und Cecilie von Preußen.

Vom 17. Juli bis 2. August 1945 fand hier das Gipfeltreffen der Siegermächte des Zweiten Weltkriegs statt, an dem die „Großen Drei“, der amerikanische Präsident Harry S. Truman, die britischen Premierminister Winston Churchill bzw. Clement Attlee und der sowjetische Staatschef Joseph Stalin, teilnahmen.

Im Schloss Cecilienhof zeigt die SPSG derzeit anlässlich des 75. Jahrestages der Potsdamer Konferenz bis 31. Oktober 2021 die Sonderausstellung „Potsdamer Konferenz 1945 – Die Neuordnung der Welt“.

Coronabedingt sind Schloss und Ausstellung derzeit geschlossen.








Neue Kunst Nachrichten
DESIGN MIAMI/PODIUM OPENS IN
Miami, November 27, 2020/ Design Miami/ Podium opens today,...
Heiner Meyer neue Gemälde und
Nuernberg im November 2020.   Heiner Meyer, der wohl...
Das Spendenversprechen ist
105 Mio. € für die Rekonstruktion der Schlossfassaden...
Meistgelesen in Nachrichten
Das  

105 Mio.

Experiment zwischen  

Gernot Saiko und Bernadette Pausackl, die Betreiber der

Nachberichte Design  

Verner Panton ist der Gewinner der Auktion Skandinavisches

  • Louis Tuaillon (1862–1919): Amazone, Bronze, Höhe: 77 cm, um 1903. Foto: SPSG
    Louis Tuaillon (1862–1919): Amazone, Bronze, Höhe: 77 cm, um 1903. Foto: SPSG
    Stiftung Preußische Schlösser und Gärten