• Menü
    Stay
Schnellsuche

MAK FUTURE LAB: WOOD IN THE CITY

  • Presse
    07.09.2021
    MAK »

Termin: Dienstag, 7. September 2021, 18:30 Uhr, Eintritt frei
Ort: MAK-Vortragssaal, MAK, Stubenring 5, 1010 Wien

Das MAK FUTURE LAB lädt im Rahmen der VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2021: PLANET LOVE. Klimafürsorge im Digitalen Zeitalter (28. Mai – 3. Oktober 2021) zur Podiumsdiskussion Wood in the City. Die Expert*innen Hubert Klumpner (Architekt und Professor für Architektur und Städtebau, ETH Zürich, sowie Kurator der VIENNA BIENNALE 2021), Lina Streeruwitz (Architektin, StudioVlayStreeruwitz, Wien), Richard Stralz (Obmann, ProHolz Austria) und Georg Unterhohenwarter (Architekt, SWAP-Architekten, Wien) diskutieren unter der Moderation von Hans-Christian Heintschel (Projektkommunikation, Stadt Wien) über die Bedeutung von Bäumen sowie den klimafürsorglichen Einsatz von Holz für den Bau von Wohn- und Bürogebäuden, für kommerzielle Strukturen oder für temporäre Architektur-, Design- und Kunstinterventionen im öffentlichen Raum für die Zukunftsfähigkeit von Städten.

Das Thema Bäume und Holz erfährt gerade in jüngster Zeit große Aufmerksamkeit in den Sparten Architektur, Design und bildende Kunst und wird als zentraler Gestaltungsansatz für die Zukunft angesehen. Wie verändern sich europäische Urbanität und unsere Kultur der Siedlung, wenn Bäume oder gar die Ressource Wald Teil der Stadt werden? Weiters diskutieren die Teilnehmer*innen, wie Bäume öffentlichen Raum und öffentliche Teilhabe lebendig gestalten, wie Holzbauweisen das architektonische Vokabular transformieren und welche Bedeutung die Ressource Baum sowie das Material Holz speziell für Wien im globalen Kontext haben.

Programm Eröffnungsstatement
Sigrid Oblak, Direktorin Wien Holding

Keynote
Hubert Klumpner, Architekt und Professor für Architektur und Städtebau, ETH Zürich, Kurator der VIENNA BIENNALE 2021

Podiumsdiskussion
Hubert Klumpner, Architekt und Professor für Architektur und Städtebau, ETH Zürich, sowie Kurator der VIENNA BIENNALE 2021 Lina Streeruwitz, Architektin, StudioVlayStreeruwitz, Wien Richard Stralz, Obmann, ProHolz Austria Georg Unterhohenwarter, Architekt, SWAP-Architekten, Wien

Moderation
Hans-Christian Heintschel, Projektkommunikation, Stadt Wien

In Kooperation mit der Wien Holding GmbH

MAK FUTURE LAB
Das MAK FUTURE LAB ist ein vom MAK gegründetes Kreativlabor, das durch Workshops, Vorträge, Podiumsgespräche und andere Formate interdisziplinäre Beiträge zur humanen Gestaltung und Nutzung der Digitalen Moderne erarbeitet. Es positioniert Design, Architektur und bildende Kunst als treibende Kräfte von sozial, ökologisch, kulturell und wirtschaftlich nachhaltigen Marktwirtschaftsmodellen und vernetzt diese Kreativsparten – im Rahmen vielfältiger Kooperationen – mit Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft und Politik. Das MAK FUTURE LAB hat den Anspruch, sowohl ganzheitliche Orientierungen und davon inspirierte Gemeinwohlstrategien als auch konkrete innovative Geschäftsideen für die Zukunft zu entwickeln.






  • MAK
  • 07.09.2021
    Presse »
    MAK »

    Termin:Dienstag, 7. September 2021, 18:30 Uhr, Eintritt frei
    Ort: MAK-Vortragssaal, MAK, Stubenring 5, 1010 Wien

    Öffnungszeiten: Di 10:00–21:00 Uhr, Mi–So 10:00–18:00 Uhr
    MAK-Eintritt € 14 / ermäßigt € 11 / Familienkarte € 15
    Jeden Dienstag 18:00–21:00 Uhr: Eintritt € 6
    Eintritt frei für Kinder und Jugendliche unter 19



Neue Kunst Nachrichten
Vienna Art Week 2021: Acht
Mit über 200 Veranstaltungen bei freiem Eintritt verwandelte...
Arbeiten am Sassenhof in
Für die Dacharbeiten am Wohnhaus des Sassenhofes in Hamburg...
321.750 EURO FÜR SELTENE
3. Dezember 2021: Bisher beste Uhren-Auktion im Dorotheum:...
Meistgelesen in Nachrichten
Ketterer Kunst  

München, 7. März 2016, (kk) – Ketterer Kunst ist ab

Bedeutende  

Das Kunstmuseum erhält 17 Gemälde und Zeichnungen von

Denis De Gloire on  

It is no coincidence that Denis De Gloire is shining on

  • Holzneubau, Universität für Bodenkultur, Wien – SWAP-Architekten © Hertha Hurnaus
    Holzneubau, Universität für Bodenkultur, Wien – SWAP-Architekten © Hertha Hurnaus
    MAK